salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Einsatztendenz steigend – Scharnsteins Feuerwehren waren 2011 enorm gefordert

0

Die drei Feuerwehren der Marktgemeinde Scharnstein Bäckerberg, Scharnstein und Viechtwang präsentierten am 24.März 2012 ihre beachtliche Bilanz für das Jahr 2011. „Die Anforderungen an die Feuerwehren werden immer mehr. Trotz der ausbleibender Elementarereignisse im Jahr 2011 waren die Einsatzbelastungen im vergangenen Jahr wieder enorm und stellen ein enormes Belastungspotential dar“– so lautete der Tenor des Pflichtbereichskommandanten Christian Huemer bei der 49. gemeinsamen Jahreshautpversammlung der Feuerwehren des Pflichtbereiches Scharnstein im Festsaal der Landesmusikschule.

Foto:  FF Scharnstein

Derzeit sorgen 111 aktive Feuerwehrmänner und 18 Kameraden der Reserve für die Sicherheit der Gemeindebevölkerung. Erfreulich ist der Zuwachs bei den beiden Jugendgruppen Scharnstein und Viechtwang. Der Gesamtstand beträgt derzeit 35 Jugendgruppenmitgliedern, der einen kontinuierlichen Personalstand sichert. Das vergangene Jahr 2011 forderte die Feuerwehren bei allen möglichen Einsätzen, besonders bei den zahlreichen Einsätzen in Zusammenhang mit der Entfernung von Wespen und Hornissennestern.

Insgesamt waren die Feuerwehren 165-mal im Einsatz, um die Gefahr durch die Insekten zu bannen. Die Anzahl von 16 Einsätzen in Zusammenhang mit Verkehrsunfällen ist im vergangenen Jahr zwar leicht steigend – die Hauptursache ist jedoch fast immer überhöhte Geschwindigkeit oder auch Unachtsamkeit (Ablenkung durch Handy-Telefonieren, Autoradio,…).

1.594 Mann von den drei Feuerwehren der Gemeinde leisteten bei 368 Gesamteinsätzen  insgesamt 3.584 Einsatzstunden. Damit rangiert der Pflichtbereich Scharnstein im vordersten Drittel des Bezirkes Gmunden. Die Einsatztätigkeit teilte sich auf in 44 Brandeinsätze und 324 Technische Einsätze (!).

Großer Wert wurde auch auf die Ausbildung in den Feuerwehren gelegt, um auf den Ernstfall bestmöglich vorbereitet zu sein. Zahlreiche Leistungsabzeichen wurden im Rahmen der Weiterbildung und zur Festigung des Teamgeistes und der Schlagkraft erworben. Viele Veranstaltungen der örtlichen Vereine und Institutionen konnten durch Brandsicherheitswachen, Verkehrswegsicherungen und Sicherungsdiensten in hervorragender Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz und der Exekutive unterstützt werden. Auch die Aktion Friedenslicht durch die Feuerwehrjugend am Vormittag des Hl. Abend wird von der Bevölkerung immer mehr geschätzt und gerne angenommen.

Sorge bereitet den Feuerwehren die immer schwieriger aufzutreibenden Finanzmittel, um den Feuerwehrbetrieb sicher zu gewährleisten. Ohne eigene Veranstaltungen, Haussammlungsaktionen und Einsatzerlösen wäre es vor allem der Gemeinde nur mehr sehr schwer möglich, die notwendigen Mittel für den laufenden Dienstbetrieb bereitzustellen.

Allein die Aufwendungen für die Erhaltung, Wartung, Reparatur der notwen-digen Fahrzeuge und Geräte machen rund zwei Drittel des Gesamtaufwandes aus. Betrachtet man jedoch die durch die Feuerwehreinsätze geretteten Personen, Objekte und Sachgüter, so ist dieser finanzielle Aufwand im Verhältnis gesehen eher als gering einzuschätzen und mehr als gerechtfertigt.

Überaus erfolgreich ist jedoch die Jugendarbeit in den Feuerwehren. Durch die Ferienaktionen der Gemeinde, an der sich die Feuerwehren laufend mit motivierenden Programmen beteiligen, konnten sich zu Jugendgruppen wieder über Zuwachs freuen. Der Gesamtmitgliederstand der beiden Jugendgruppen stieg auf 35 Mitglieder an.

Mit der Dienstmedaille des Landes Oberösterreich für 25jährige verdienstvolle  Feuerwehrtätigkeit wurden HBM Wolfgang Bernecker (FF Viechtwang) und AW Michael Raffelsberger von der FF Bäckerberg, für 40jährige verdienstvolle Feuerwehrtätigkeit OBM Fritz Silmbroth (FF Viechtwang) und mit der Feuerwehrverdienstmedaille des Bezirkes Gmunden 3. Stufe OBM Mittermair Anton (FF Viechtwang) ausgezeichnet.

Bezirksfeuerwehrkommandant Robert Benda, Bürgermeister Rudolf Raffelsberger, Vize-Bürgermeister Max Ebenführer, sowie Gemeindevorstand Gerlinde Staudinger zeigten sich beeindruckt von den gewaltigen Leistungen der Feuerwehren des Pflichtbereiches Scharnstein und blickten mit Stolz auf die wertvolle Jugendarbeit, die bei den Feuerwehren Scharnstein und Viechtwang geleistet werden.

Einen besonderen Dank sprach Pflichtbereichskommandant BR Christian Huemer den örtlichen Firmen für das Freistellen der Feuerwehrmänner im Einsatzfalle während der normalen Arbeitszeit aus. Ebenso galt sein Dank der Gemeinde, der Gemeinde-Bevölkerung, den örtlichen Geldinstitutionen und den zahlreichen Firmen für die laufenden finanziellen Subventionen im Rahmen von Haussammlungsaktionen und Unterstützung der Feuerwehrveranstaltungen für die Ersatzbeschaffungen von Fahrzeugen, Ausrüstungen und Gerätschaften.

Teilen.

Comments are closed.