salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Dumm gelaufen: Bettler beschimpfte Polizist in Muttersprache – der verstand ihn

10

Ein aufmerksamer Mann aus Vöcklabruck beobachtete am 15. Februar 2017 um 13:50 Uhr einen Mann, der in einem Siedlungsgebiet von Tür zu Tür ging und bei den Häusern anläutete.

Der Bürger sprach den verdächtigen Mann daraufhin an und äußerte diesem seine Bedenken. Daraufhin wurde der schlecht Deutsch sprechende Mann äußerst ausfällig und aggressiv.

“Bettle dort, wo ich will”
Er beschimpfte den Vöcklabrucker und teilte diesem lautstark mit, dass er ein rumänischer Bettler sei und dass er dort bettle, wo er wolle. Weiters solle er ihn in Ruhe lassen und gehen.

Daraufhin verständigte der Bürger die Polizei. Beim Eintreffen der Polizeistreife war der vermeintliche Bettler gerade dabei in ein angrenzendes Feld zu flüchten. Die beiden Polizisten hinderten ihn an der Flucht.

Polizisten beschimpft
Der vorbestrafte 34-Jährige, mit Wohnsitz in Klagenfurt, verhielt sich den Polizisten gegenüber ebenso aggressiv. Trotz mehrmaliger Abmahnungen beschimpfte er sie in seiner Muttersprache. Zu seiner Überraschung musste er dann jedoch feststellen, dass einer der beiden Polizisten der rumänischen Sprache mächtig ist und so auch verstand.

Ein ganzes Repertoire und Provokationen warf er den Beamten an den Kopf. Zum Beispiel beschwerte er sich darüber, dass die Polizei nicht gastfreundlich ist und er sich einen Kaffee und Kuchen, aber zumindest eine Zigarette erwartet hätte. Der Rumäne wurde angezeigt.

Teilen.

10 Kommentare

  1. Lieber Franz, mit dieser charakterlosen Missgeburt wird gar nichts passieren! Das ganze sollte er sich in seinem angestammten Heimatland erlauben…! Aber da würde er es sich ohnehin nicht trauen, so eindrücklich wären für ihn die Konsequenzen.

    • Ich denke liebes Salziteam, das ist eine Beleidigung, einen Menschen eine Mißgeburt zu nennen, egal welcher Herkunft er ist!!

      • …die wohl nicht zimperlichen Beleidigungen und Aggressivität gegenüber der Exekutive durch den Vorbestraften? ..die frechen Forderungen nach Kaffee und Kuchen? ..das zählt wohl nicht?

        Lieber EVKO, bitte spenden Sie doch dem rumänischen Bettler was ihm zusteht….

      • Liebes Fräulein Efko, Sie verstehen es als Gurkenkönigin vielleicht nicht so ganz, aber wer sich so völlig außerhalb des angestammten Verhaltensmusters bewegt und sich aggressiv und ungehalten gegen unsere Gesetzesvertreter verhält, hat wohl keine Schonung verdient und bedarf einer, im Rahmen der Gesetze dieses Landes angebrachten Behandlung und die Bezeichnung “charakterliche Missgeburt” ist, ob der Verfehlung, keine strafrechtlich relevante und angebracht!

        • Beschreiben Sie sich hier selbst, Herr Yoshua? Ihre schriftlichen Ergüsse zeigen ja auch von einem sehr schwachen Charakter.

          • Lieber Herr Josef, für Ihre tiefenpsychologischen, meine Person betreffenden Erkenntnisse danke ich Ihnen von ganzem Herzen. Da hatte ich Glück, Sie hier zu treffen. Darf ich Sie ersuchen, mich weiterhin hier psychologisch zu betreuen oder möchten Sie auch einmal einen Kommentar zum ursprünglichen Thema abgeben?

    • lieber Yoshua, bleib auf den Boden, es gibt auch sehr arme Menschen dort, die schwer mit den Schicksal hadern!

      Es war schon immer so, wer ums Überleben kämpft, der denkt nicht mehr, was erlaubt ist oder nicht!!

      • Lieber Manuel, natürlich gibt es sehr arme Menschen, aber in der heutigen Zeit braucht keiner mehr ums Überleben kämpfen, zumindest bei uns nicht und ein angebrachtes Verhaltensmuster öffnet viele Tore, unangebrachtes bringt nur Zores für die Protagonisten, das ist wohl allen, an der Vernunft orientierten, klar. Jedes Argument und in billigster Manipulation für das Verhalten dieser Gruppen zu heischen, schlägt fehl und schadet der Gesellschaft!