salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Selbstmord in Bad Ischler Schule verhindert

7

In BG/BRG Bad Ischl hat sich vergangenen Dienstag ein tragischer Vorfall ereignet. Zwei Gymnasiastinnen hatten versucht sich umzubringen, inspiriert von einer Fernsehserie. Lehrer sollen die Schülerinnen auf der Toilette gefunden und in letzter Sekunde gerettet haben.

Beinahe erstickt und verblutet

Die Teenager hatten im Vorfeld ein Kuvert bei ihrem Klassenvorstand abgegeben, darin enthalten, die Selbstmordankündigung. Beim Öffenen des Briefs wurde sofort die ganze Belegschaft der Schule alarmiert. Schließlich wurden die beiden 13-Jährigen in der Schultoilette gefunden. Ein Mädchen soll stark geblutet haben, das andere lag bewusstlos am Boden und war dabei zu ersticken. Sie wurde erfolgreich reanimiert.

Richtigstellung

Eines der betroffenen Mädchen hat die salzi Redaktion am Freitag 19.5. 2017 umd 18:55 informiert, dass der Selbstmordversuch nicht wie ursprünglich berichtet auf eine Netflix-Serie zurückzuführen ist. 

Auf Nachfrage hat das Mädchen bestätigt, dass es den Beiden wieder gut geht. 

 

Teilen.

7 Kommentare

  1. sarsteinblick11 am

    Die Serie hatte mit dem Suizidversuch nichts zu tun, diente aber wohl als Aufhänger bzw um gewissen Leute eine Bühne für eine Selbstinszenierung zu geben. Viel bedenklicher ist die weitere Vorgehensweise, wo man bereits vorliegende Daten bezüglich einer Schülerin durch Hören-Sagen ersetzte und es ohne weitere Überprüfung an relevante Stellen weiterleitete bzw sich in wilden Mutmaßungen erging, ohne auch nur einen Beweis vorzulegen oder zu verlangen. Offenbar sind manche Personen derart von ihrer Überlegenheit und den Schutz durch ihr Amt überzeugt, dass sie wohl nicht bedenken, dass üble Nachrede auch für sie ein strafbarer Tatbestand sein könnte. Mittlerweile lassen sich kritische Stimmen nicht mehr unterdrücken, die die Ungereimtheiten untersuchen. Die Verzweiflungstat der Mädchen lässt sich damit nicht ungeschehen machen, aber eine derartige Hexenjagd dient ihrer Genesung sicher nicht. Vielleicht sollten sich einige der sich zahlreich auftretenden “Experten”, die die Persönlichkeit der Mädchen beurteilten, ohne sie zu kennen , einmal dahingehend beraten, wie sehr Vorverurteilungen, aus der Luft gegriffene Anschuldigungen und verletzendes Verhalten Suizid begünstigen. Es bleibt zu hoffen, dass Polizei, Anwälte und Vertrauensärzte Licht in das Dunkel bringen und die Medien davon genauso schnell und ausführlich unterrichtet werden.

  2. Also ganz ehrlich, ich finde nicht dass diese Serie daran schuld ist. Denn sie sagen ja nicht dass Selbstmord der einzige Ausweg sei, aus so einer Situation wie Mobbing.. und auch wenn sie es behaupten würden, was sie einem einreden wollen und was man daraus macht… das liegt jedem selbst in der Hand!
    Ich als Mädchen die früher in die VS 47 Ebelsberg, dann auf das Spittelwies Gymnasium Linz und letztendlich in die Neue Mittelschule Ottensheim gegangen ist und in jeder dieser Schulen gewalttätiges/extremes Mobbing miterleben musste… finde dass man vielleicht da zuerst mal was ändern sollte. Die Schüler einfach mal besser aufklären wie sich so ein Mensch fühlt und zu was für Menschen sie geworden sind wenn sie da selber zum Täter werden… finde ich viel wichtiger!
    Ich selber habe 3 mal versucht deswegen Selbstmord zu begehen… weil es mir scheisse ergangen ist und den Lehrern und Schülern war das alles richtig egal.
    Ganz ehrlich bevor man da mit irgendwelchen dummen Beschuldigungen wegen einer Serie kommt, sollte man sich mal zuerst das Schulsystem ansehen in dem ich ganze 7 JAHRE lang gemobbt wurde!
    Eine Schande dass wieder mal andere Dinge dafür beschuldigt und in den Dreck gezogen werden.

  3. !!!!!!!!!! am

    Mir reicht es langsam!!!!! Ja ich gehe auf diese Schule, und ja, ich kenne die Beiden. Das Wichtigste ist, dass die Beiden jetzt die Hilfe bekommen, die sie brauchen. und jetzt kommt einer nach dem anderem und behauptet irgendetwas, was gar nicht stimmt. Und dass jetzt schon Reporter, Schüler vor der Schule abfängt und sie fragt was sie wissen, geht einfach zu weit!!!!!!!! Die ganze Schule unterstützt sie! Was passiert ist und Warum es passiert ist geht nur die beiden, und die Angehörigen und Freunde etwas an, und nicht irgendjemanden der glaubt, seine Meinung sagen zu müssen!!!!

  4. Alexander K. am

    Das Mädchen in “Tote Mädchen lügen nicht” tötet sich nicht in der Schule, sondern zu Hause. Und mich, als ehemaligen Schüler dieser Schule wundert es, so traurig es ist, nicht, dass sich 2 13 jährige das Leben nehmen wollen, da in dieser Schule meistens nichts gegen Mobbing unternommenen wird. Ganz im Gegenteil, manche Lehrer, wie mein damaliger Klassenvorstand oder Mathelehrer lachten sogar mit!
    Hoffentlich rüttelt dieser Vorfall genau diese Personen wach!

    • Ist nicht in dieser Schule so, man hört das von Eltern gemobbter Kinder in anderen Schulen auch!

      Das wird noch schlimm, wenn da nicht strenge Maßnahmen gegen diese ( Täter) Schüler
      gesetzt wird!

  5. Eine ganz furchtbare Tragödie!
    Was ist auf dieser Welt los!

    Es macht einem so traurig, warum man jeden Tag von dieser schrecklichen Tat, des Sui….liest!