salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Frankenburgerin Wienroither wechselt zum Meister SKN St. Pölten

0

Nur schwer zu stoppen: Laura Wienroither (links im Bild ) Foto facebook

Dem Double“- Gewinner (Meister- und Cupsieger)  SKN St. Pölten schloss sich die ÖFB- Internationale (A- Team, U 19) Laura Wienroither nach einer Saison beim SV Neulengbach an.

Ihre Karriere startete die 18- Jährige in den Buben-und Burschenteams des TSV Frankenburg im zarten Alter von 6 Jahren. Im Sommer 2013 übersiedelte  die gebürtige Vöcklabruckerin zum  Linzer Bundesligisten Union Kleinmünchen. Nach 3 erfolgreichen Bundesliga-Saisonen wechselte das große Talent zum früheren Serienmeister SV Neulengbach.

Schon nach dem Herbstdurchgang 2016 wurde die Allrounderin von den Fans auf der Internet-Plattform „meinfussball.at“ zur „Spielerin der Hinrunde gewählt.  Trotz ihrer Vorliebe für die linke Abwehrposition gelangen der pfeilschnellen Technikerin im Offensivbereich in 93 Pflichtspielen in der Bundesliga- Meisterschaft und im ÖFB- Ladies- Cup schon  37 Tore, in den Nachwuchsspielen erzielte  die Oberösterreicherin gar 128 Tore in 164 Matches.

Jüngster Erfolg: als Kapitänin zum Weltmeistertitel

Im Mai führte Laura als Kapitänin die Auswahl des „Nationalen Zentrums für Frauenfußball“  in Prag zum Schul-Weltmeistertitel und wurde kürzlich mit ihrem Team sogar von Bildungsministerin Dr. Hammerschmid  geehrt.

Auf „Schnupper-Tournee“ mit dem A- Team auf Zypern

Beim heurigen „Zypern- Cup“ wurde Wienroither erstmals  von Teamchef Dominik Thalhammer in den Kader für das ÖFB- A- Team einberufen, kam aber angesichts des „Überangebotes an hoch qualifizierten Legionärinnen“ (noch) nicht zum Einsatz. Mit dem U 17- Nationalteam hatte die „Elevin“ des Nationalen Zentrums“2015 und 2016 jeweils die „Eliterunde“ erreicht, aktuell zählt sie zu den „Schlüsselspielerinne“ im U 19- Nationalteam unter Cheftrainerin Irene Fuhrmann.

Erster Meistertitel für die „Ausnahme“- Fußballerin?

In der Startruppe von Spielertrainerin Fanny Vago wird Wienroither die Nummer 26 tragen und kann  vielleicht ihr letztes Schuljahr 2017/18  am Nationalen Zentrum  in St. Pölten nicht nur schulisch mit dem „Reife-Titel“, sondern auch sportlich mit dem „Meistertitel“  krönen?

Foto: facebook

Teilen.

Comments are closed.