salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

FPÖ: “Willkommenskultur der Regierung bedroht Frauen”

22

Versagen beim Schutz der Frauen wirft Vöcklamarkts freiheitliche Vizebürgermeisterin und FPÖ-Bezirksfrauenreferentin Eva Striedinger der Regierung vor. Viele Frauen hätten zu Recht Angst, denn schon fast täglich werden Frauen in Österreich Opfer von Gewalt. Aber nicht nur im allgemeinen Rechtsbereich auch im Sozialbereich sieht Striedinger für Frauen eine bedenkliche Entwicklung.

„Ich will, dass auch meine Tochter und Enkeltochter von den Rechten der Frau profitieren, die wir uns seit Generationen erkämpft haben, und nicht, dass die Stellung der Frau in der Gesellschaft durch den Islam auf Mittelalter-Niveau zurückfällt“, so Striedinger.

Eine österreichische Mutter, die für ihren Mann und ihre Kinder da war und deshalb nur Teilzeit arbeiten konnte, erhalte aus dem großen Unterstützungstopf nur den anteiligen Betrag. Es sei nicht fair, dass Einwanderer den vollen Betrag erhalten, ohne jemals etwas einbezahlt zu haben, meint Nationalratskandidatin Striedinger.

Foto: FPÖ

Teilen.

22 Kommentare

  1. Blöd nur, dass die FPÖ Frauen wieder hinter Herd verbannen möchte und diese grundsätzlich den Männern unterlegen sieht. Schaut euch nur einmal das Programm der FPÖ an! Nur Frauen die verheiratet sind und Kinder zur Welt gebracht haben, sind was wert. Alle anderen: Singles, Alleinerziehende, Witwen etc. sind weniger wert als alle anderen. FPÖ war und ist die Partei die am meisten die Frauen unterdrückt hat und weiterhin unterdrücken wird. Das wird man aber erst dann merken, wenn es keine Einwanderer mehr gibt, auf die man los gehen kann. Schäbig, wenn man immer Feindbilder braucht um schlecht durchdachte Politik zu betreiben.

    • Die meisten FPÖ-Wähler erkennen halt nicht, wie rückständig diese Partei ist, weil sie einfach nur die Angst vor den “brandschatzenden, vergewaltigenden und mordenden Horden aus dem Morgenland” kennen, die “zum Untergang des christlichen Abendlandes führen werden”.

      Aber es ist ein Teufelskreislauf… Einerseits gibt es diese Menschen, denen es subjektiv besser geht, wenn sie sich auf ein gemeinsames Feindbild konzentrieren können, andererseits gibt es dann diejnigen, die diese “Nachfrage” gerne bedienen und auch gezielt zu steigern versuchen, weil sie dadurch natürlich viele Wählerstimmen lukrieren können.

  2. Keine Urasche! Es ist nur schade, wie zum Teil gehässig und feindselig einem entgegengetreten wird, wenn man mit unliebsamen Tatsachen und Fakten aufwartet.

  3. Wer so denkt und propagiert ist noch nicht mal im Mittelalter angekommen!!!
    Nur mal so nebenbei, die ganzen besoffenen Männer (heimischer Herkunft) die
    bei Zeltfesten etc. die Frauen aufs widerlichste Anbaggern, ja sogar Belästigen wird
    natürlich von den Nationalen toleriert weil das ja unsere (so heilige) Kultur ist.

    • Natürlich… Genau so wie bei den Kommentaren zu dem Artikel, wo jemand ein Auto mit Kot beschmiert hat. Sinngemäß “zumindest war es einheimischer Kot, und kein ausländischer” :D

      Das ist einfach so dumm, dass es schon fast wieder lustig ist…

  4. Es ist interessant die Kommentare zu “ausländerfeindlichen” Artikeln zu lesen. Sofort springen die “Van der Bellen Fans” in die Presche und verhetzen sofort alle als Nazis, frustrierte FPÖ-Wähler und dergleichen.
    Das es mit unserem Land und unserer Sicherheit dank dieser roten Willkommenspolitik rasant bergab geht, wollen diese dümmlichen Gutmenschen einfach nicht wahrhaben. Bis dann die Tochter eines solchen vergewaltigt wird. Dann würde ich gerne bei dem Aufschrei dabei sein, um deren blöde Gesichter zu sehen.

    • …und die HC Strache Fans reden immer nur von Vergewaltigern die in unser Land kommen!!!
      Was ist den die alternative zu den Österreichern, seine Kinder im Keller einsperren????

    • Trifft es dann tatsächlich die Tochter oder eine andere Angehörige eine “Solchen”, wird es nicht als Vergewaltigung, sondern als “Erleben” dargestellt und erklärt, dass “eine Vergewaltigung nur am Anfang schlimm sei und dann einem normalen S.. gleiche”.

      • Gehts noch a bissi kaputter in der Birn? Wann wird eine Vergewaltigung bitte als “Erleben” dargestellt und mit “normalem Sex” (ja, ich traue mich tatsächlich dieses schlimme Wort auszuschreiben) gleichgestellt?? Kein Mensch, der auch nur irgendwie einen Funken Klarheit im Verstand hat, würde so etwas behaupten… Sie haben ja schon viel unglaublich dumme Kommentare hinterlassen hier, aber das ist jetzt wirklich der Gipfel der Dummheit…

        • Und jetzt für Sie:

          “Weil der Begriff „Opfer“ zu vorbelastet sei, möchte die Kulturwissenschaftlerin Mithu Sanyal die Alternative „Erlebende sexualisierter Gewalt“ einführen. Ein ziemlich makabrer Versuch. ”

          bzw.

          “Bezeichnend für die Vorgänge und die Diskussion darüber ist das Statement eines Flüchtlingshelfers, der auf Facebook die Vergewaltigungen schön redete und schrieb:”

          „Eine Vergewaltigung ist nur am Anfang schlimm, aber dann beruhigt sich die Frau und es wird normaler Sex.“

          Ist doch nicht so schwer?

        • ………………………………….. und noch einmal extra für Sie:

          “Abid J. (24), Integrationsbeauftragter für die Stadt Bologna, postete unverzüglich nach der Tat seine Einschätzung der kulturellen Gepflogenheiten mancher europäischen Neubürger: „Eine Vergewaltigung ist nur am Anfang schlimm, aber dann beruhigt sich die Frau und es wird normaler Sex.“

          Es kann nicht so schwer sein.

          • Schade das Aussagen und Taten dann immer pauschal für alle gelten müssen. Schlimm genug wenn Vergewaltigungen passieren. Schlimm genug wenn Verbrechen passieren. Aber ich denke man kann nicht pauschal alle Flüchtlinge, Asylanten usw in einen Topf schmeissen. Generell sollte und kann man nicht Menschen egal welcher Herkunft, welchen Glaubens usw in einen Topf werfen.

          • Ok, offenbar gibt es tatsächlich so kaputte Leute, hätte ich nicht für möglich gehalten (ich habe es nicht nachgeprüft, wird schon irgendwas dran sein…)

            Aber weil irgend eine Wissenschaftlerin und ein Integrationsbeauftragter für Bologna so etwas gesagt haben, gilt das gleich für alle, die ihr immer so schön mit dem Begriff “Gutmensch” bezeichnet?? Da ich Ihnen nicht unterstellen möchte, ziemlich einfach gestrickt zu sein, sage ich jetzt mal, dass das einfach eine armselige Polemik war…

    • Ich hätte eine Frage, wenn sie kein “dümmlicher Gutmensch” sind, was sind sie dann?
      Einerseits finden Sie es nicht in Ordnung wenn eine Gruppe von Menschen verallgemeinert wird, jedoch machen Sie doch auch nichts anderes, oder?

  5. Und die zunehmende Gewalt in den (ober)österreichischen Krankenhäusern ist auch eine Folge davon.

    • Herr Asylmünster haben Sie keine Arbeit sind Sie ein Sozialschmarotzer da Sie anscheinend immer zeit haben fürs Internet und dabei nur dumme Kommentare abgeben können? Ich frag mich schon ein bisschen ob Sie einer arbeit nachgehen ????? Bestimmt sind Sie so ein unglücklicher FPÖ wähler, der zum arbeite nicht zu gebrauchen ist aber im Internet stolz für sein land kämpft für welches Sie vermutlich nicht viel getan haben.