salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Sohn in brennendem Haus vermutet – Vater bei Suche verletzt

0

Hausbrand in Lenzing: Weil ein 45-Jähriger glaubte, sein Sohn sei noch im brennenden Haus, versuchte er in das Zimmer seines 18-jährigen Sohnes vorzudringen. Dabei zog er sich eine tiefe Schnittwunde zu.

Am Montag, den 25. September 2017 wurde die Feuerwehr zu einem Hausbrand in Pichlwang in der Gemeinde Lenzing gerufen. Laut Hinweisen zweier Hausbewohner soll sich noch ein Jugendlicher in dem bereits stark brennenden und völlig verrauchten Haus befunden haben. 

Sohn noch im Haus vermutet – Vater verletzte sich 

Der 45-jährige Hausbewohner und seine 16-jährige Tochter sagten gegenüber der Polizei, sie seien gerade nach Hause gekommen, als sie die starke Rauchentwicklung bemerkten. Der 45-Jährige wies eine erhebliche Schnittverletzung auf, weil er versuchte, in das Zimmer seines 18-jährigen Sohnes vorzudringen. Er dachte, sein Sohn sei noch im völlig verrauchten Haus. Der Vater musste die Suche nach seinem Sohn aber wegen der großen Hitze und der starken Rauchentwicklung erfolglos abbrechen. 

Suche nach Vermisstem mit Wärmebildkamera

Der Atemschutztrupp durchsuchte mithilfe der Wärmebildkamera den Brandbereich und begann mit der Brandbekämpfung. Glücklicherweise wurde auch in diesem Bereich des Hauses auch keine Person vorgefunden.

Während der Brandbekämpfung wurde durch die Feuerwehren die Einsatzstelle abgesichert und eine Wasserversorgung sicher gestellt. Aufgrund des Brandausmaßes musste ein Teil des Fußbodens für die Suche nach weiteren Brandherden aufgebrochen werden. Die Polizei konnte um ca. 15:00 Uhr mit der Brandursachen-Ermittlung beginnen. Nach ca. 1,5 Stunden konnte die Nachkontrolle der Brandstelle abgeschlossen werden und die Feuerwehren beendeten ihren Einsatz.

Quelle: FF Lenzing & LPD OÖ, Fotos: FF Lenzing

 

Teilen.

Comments are closed.