salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Spatenstich zum Einsatzzentrum Obertraun

0

Neues Gebäude für Feuerwehr und Bergrettung der Dachsteingemeinde

Es waren viele lange Planungsgespräche und ebenso intensive wie komplexe Finanzierungsverhandlungen notwendig, ehe am vergangenen Wochenende der ersten „Grundstein“ zum Bau des neuen Obertrauner Einsatzzentrum gelegt werden konnte. Damit das Finanzierungsvolumen von knapp 2,4 Mio. Euro sichergestellt werden konnte, waren im Vorfeld etliche Gespräche zwischen der Gemeinde und den Einsatzkräften, vor allem aber mit dem Land Oberösterreich notwendig. Beim Finanzierungsergebnis haben sich alle Beteiligten bestmöglich bemüht und konnte eine für alle Seiten akzeptable Lösung gefunden werden.

Einerseits für die Einsatzkräfte, die sich mit entsprechenden Eigenmittel beteiligten, die Gemeinde, die für die Finanzierung von der Aufsichtsbehörde bewilligte Darlehen aufnehmen kann und das Land Oberösterreich, die mit 3 Förderstellen am Projekt beteiligt ist. Neben dem Gesundheitsreferat und einem Zuschuss aus dem Katastrophenfond kommt der „Löwenanteil“ (über 2 Mio.Euro) direkt von der Gemeindeabteilung des Landes. Gemeindereferentin Birgit Gerstorfer bei der Grundsteinlegung in Obertraun: „Neben der Wichtigkeit des Gebäudes für die Einsatzkräfte war es für das Projekt mehr als wichtig, noch in diesem Jahr und vor der Umsetzung der „Gemeindefinanzierung Neu“ die Mittel zur Verfügung zu stellen.“

Gesamtfoto von der Grundsteinlegung für das neue Obertrauner Einsatzzentrum

Das neue Einsatzzentrum umfasst zeitgemäße Einsatz- und Besprechungsräumlichkeiten, damit die Einsatzkräfte im Anlassfall best- und schnellstmöglich Hilfe leisten zu können. Bürgermeister Egon Höll war bei der „Grundsteinlegung“ sichtlich erleichtert: „Ein großes Danke an alle Stellen, die bei der Finanzierung mitwirken, vor allem LRin Gerstorfer, die erst durch ihren Einsatz die Finalisierung möglich gemacht hat. Danke auch an die Einsatzkräfte für die vielen Stunden, die sie ehrenamtlich leisten.“

Foto: Karina Rastl

Teilen.

Comments are closed.