salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Adventbummel in der Gmundner Innenstadt

9

Familien mit Kindern stehen heuer im Vordergrund
Ab Freitag, 24. November laden die Innenstadtbetriebe und Gmundner Vereine zu einem entspannten Spaziergang durch die Altstadt ein, bei dem man trendige Marken, einzigartige Besonderheiten und das kleine weihnachtliche Mitbringsel entdecken kann.

Das Programm des Adventbummels wurde heuer besonders auf Familien mit Kindern abgestimmt. So lädt am ersten und dritten Samstag (25.11., 09.12.) der Checkpoint Gmunden zum weihnachtlichen Kindernachmittag ein. Im ehemaligen Goldenen Löwen/Kirchengasse wird gebastelt und gespielt.

Die Entfaltungswerkstatt Eius am Beginn der Traungasse organisiert am Samstag, 02.12 und am 16.12. einen kreativen Töpfernachmittag. Dabei wird auch schon das ein oder andere Geschenk für Weihnachten gebastelt. Spannend wird auch das Kerzenziehen für Kinder (08. und 09.12./ Rinnholzplatz) und die Kinderbackstube in der Bäckerei Reingruber am 16.12.. Auch Keramikmalen bei Vetseva Keramik, eine Lesung in der Stadtbücherei am 15.12 und Lamawanderungen werden die Kids begeistern.

Sollte Frau Holle auch heuer mit Schnee geizen, wird die Stadtgemeinde Gmunden ihr ein Schnippchen schlagen. Jeden Freitag und Samstag (von 24.11. bis 16.12.) um Punkt 17 Uhr wird es am Rinnholzplatz mit Sicherheit schneien. Dazu ein Gläschen Punsch und ofenfrische Maroni – was will man mehr?

Eifrig am basteln sind jetzt schon die Gmundner Kindergarten- und Volksschulkinder. Sie schaffen derzeit kunstvolle Krippen, die ab 08. Dezember in den Schaufenstern der Innenstadtgeschäfte zu sehen sein werden.

Der Abschluss eines entspannten Adventbummels durch die Gmundner Innenstadt bildet heuer eine winterliche Kutschenfahrt. Jeden Samstag zwischen 15:00 und 18:00 Uhr startet die Tour am Rathausplatz und führt über die Schiffslände zum Seebahnhof und wieder retour.

Fotos: privat

Teilen.

9 Kommentare

  1. Make Gmunden great again, greater than ever am

    Früher war alles schöner und besser und viel lustiger und so…
    Da lag Gmunden noch am See.
    Da gab es viel mehr Schwäne und viel öfter Weihnachten und immer weiße.
    Die Weihnachtsbeleuchtung war auch ganz super.
    Der Murray war noch nicht, der Köppel auch nicht, das Schloß Orth schon.
    Ach du schöne Weihnachtszeit, rabimmel rabammel rabumm. Obwohl das gehört ja zum Martinsumzug mit den tollen Gänsen, nicht zu verwechseln mit den Schwänen.

  2. Ganz richtig! Früher war der Weihnachtsmarkt größer und am Stadtplatz, Museumsplatz,..schön verteilt, das auch viele Bürger sagen!

    Jetzt spielt sich alles am Stadtplatz ab, es sind zuwenig Standl!
    Und ehrlich gesagt,die Weihnachtsbeleuchtung, ist auch schon FAD!

  3. An Clownfreund:
    Traurig das Mühlviertlerinnen (Poxruck Sisters)Webung fürs Traunviertel machen müssen,weil wir anscheinend zuwenige Musiker habn.
    Herr Murray hat nicht soviel zusammen bekommen,ansonsten hätten Sie ihn nicht aus Bad Ischl damals verjagt!!!
    Und wie sehr Bad Ischl seit seinem Abgang boomt,kann man sich ja ansehen anhand der Übernachtungsstatistik und der Kongresse usw..
    Die Ideen für die Seilbahn,Sommerrodeln,Baumkronenweg …kommen von anderen und er deklariert es für sich!!!
    Und aja die Kaufkraft wird auch nicht gehoben durch den Weihnachtsmarkt in der Innenstadt,weil die Parkplatzsuche und Gebühren schon dazu beitragen in die Perpharie einkaufen zufahren.
    und übrigens der Weihnachtsmarkt in Vöcklabruck ist sicher besser als in der Innenstadt.
    Nur der Schlösseradvent ist echt eine Institution,aber der geht ja auch nicht vom Stadtmarketing aus!!!!
    Lg

  4. Was hat der Herr Murray mit dem Weihnachtsmarkt der Gmundner Innenstadt zu schaffen? Das ist Sache des Stadtmarketings.
    Und den Weihnachtsmarkt entlang der Esplanade zu führen und so die ganze Kaufkraft aus der Innenstadt rauszuziehen kann auch nur irgendwelchen kurzsichtigen Vollhirnis einfallen.
    Poxruckers, Baumwipfelweg, Seilbahn…Murrays Bilanz ist nicht so schlecht, aber Gmunden wimmelt ja von Gscheitlern und Wichtigmachern, die immer nur sudern, kritisieren und klagen, aber bei jedem Verbesserungsvorschlag dann dagegen reden und alles schlecht machen.
    Armseliges Jammervolk, bitte fahrts nach Wels, Schwanenstadt und Vöcklabruck, Gmunden habt Ihr gar nicht verdient!

  5. Eigenartig ist, dass sich die “Innenstadt” nur zwischen Kirchengasse und Rinnholzplatz befindet. Sowohl der Marktplatz als auch die von Frau V. “liebevoll” als Vorstadt bezeichnete Region, als auch Traundorf und andere Stadtteile Gmundens sind vom “weihnachtlichen Glanz” ausgenommen —– obwohl alle dort ansässigen Kaufleute brav mit zahlen müssen/sollen.

  6. Der Meinung kann ich mich nur anschließen.
    So eine Kulisse wie Gmunden zu bieten hat,nicht zu nutzen ist eigentlich schon strafbar!!!!
    Herr Murray sollte echt Platz für wenn Anderen und neue Impulse geben.

  7. Man sollte den Adventmarkt vom Rathausplatz entlang der Esplanade bis zum Schlösseradvent machen.
    Den am Markt-oder Rinnholzplatz ist er komplett falsch angesiedelt!
    Denn wenn ich nach Gmunden komme,dann will ich den See und die Berge sehen,als Adventmarkthintergrund,weil sonst kann ich eh nach Wels,Schwanenstadt,Vöcklabruck…auch gehen.
    Vielleicht sollte der Herr Murray zurücktreten,der augenscheinlich nichts was mit Tourismus zusammenhängt zusammenbringt!!!
    Er sollte einem jungen Platz machen!!!!

Kommentare