salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Werkzeugkoffer an Flüchtlingsinitiative übergeben

25

Mitte November übergaben Bgm. Peter Groiß, Vbgm. Martin Glück und Josef Langthaler (WIPA Technik) einen Werkzeugkoffer und einen Akkuschrauber an Kristine Jurkovic für die Initiative “Leben Miteinander”. Das Werkzeug ist eine großer Schritt in Richtung Selbstständigkeit. So können die Flüchtlinge den Möbeltransport mit Auf- und Abbau selbst erledigen.

Die Initiative „Leben Miteinander“ wurde 2015 in Attnang-Puchheim aus den beiden Sozialausschüssen der Pfarren gegründet. Sie dient der Unterstützung und Begleitung neu zugezogener Flüchtlinge. Diese werde in vielen Bereichen (Deutsch, Wohnung- und Jobsuche, Bewältigung des Alltags,…) zur besseren Integration unterstützt.

v.l.n.r.: Vbgm. Martin Glück, Kristine Jurkovic (Leben Miteinander), Josef Langthaler (WIPA Technik), Bgm. Peter Groiß Bild: Stadtgemeinde

Foto: Stadtgemeinde Attnang Puchheim

Teilen.

25 Kommentare

  1. Der Herr Karl am

    Bitte Yoshuasylmünster (ein und dieselbe Person) einfach ignorieren! Don`t feed the troll! Wenn er damit glaubt Stimmung für die FPÖ zu machen so sei ihm gesagt: er bewirkt genau das Gegenteil!

  2. Uiuiui, da hat der Herr Yoshua gesehen, dass sein Bruder im Geiste Asylmünster hier etwas in Bedrängung gerät und allein auf weiter Flur dasteht, da ist natürlich Unterstützung gefragt. Einfach köstlich, ihr beiden, ihr seid ein echtes Dreamteam!

    Prangert andere an, dass sie “zur Kenntnis nehmen sollen, dass sie nicht der Nabel des Universums sind und deren Meinung nicht universelle Gültigkeit besitzt” (sinngemäß). Wie gut, dass ihr beide da ja wirklich KOMPLETT anders agiert mit eurem festgefahrenen Weltbild, eurer Engstirnigkeit, Intoleranz, Unaufgeschlossenheit und primitiven Schwarz-Weiß-Denke, wo ihr alle, die nicht eure extreme Einstellung teilen, als linkslinke Gutmenschen bezeichnet. Ihr führt euch wirklich selbst ad absurdum.

    • Ach, Herr Martin, welchen Unsinn geben Sie denn wieder von sich? Übrigens fehlten mir Ihre undifferenzierten und lächerlichen Kommentare ohnehin schon! Gott sei Dank können Sie die nicht ganz lassen und blamieren sich, zur allgemeinen Belustigung hier, immer wieder aufs Neue!! Herzlichen Dank dafür im Namen aller, die über Ihre merkwürdige und lächerliche Art der Sichtweise herzlich schmunzeln und sich ein Urteil über Ihren Geisteszustandes bilden können! Viel Spaß hier noch mit Ihrem Freund Niklas, Ihrem Gesinnungsgenossen, Buhlknaben, oder was immer er für Sie ist! Für Ihre Sicht der Dinge danke ich Ihnen, sie ist ein Beweis für die Unausrottbarkeit der I…..E, leider sind es Sie und Ihre merkwürdigen Freunde- (und innen) und Seilschaften, die sich ad absurdum führen! Danke für Ihre Kommentare und ich freue mich auf Ihre, ich greife vor, lächerlichen Argumenten! Ihr Zeitgenosse Yoshua

      • Im Wörterverdrehen sind Sie echt Top Herr Yoshua.
        Wie bereits geschrieben, Sie blasen ein paar Sätze auf, Hetzen auf alles und jeden der nicht ihrer Meinung ist, regen sich auf wenn und wie Sie kritisiert werden und machen dies ihrerseits auch genau so. Aber egal, nicht nur Sie Lachen über mich, ich kann über Leute wie Sie auch nur Lachen und den Kopf schütteln.

      • Schön, dass Sie sich und Asylmünster jetzt schon als “Allgemeinheit” bezeichnen, das wird ja immer lächerlicher hier :D

        Man kann nur sagen – Zum Glück repräsentiert ihr beiden nicht die Allgemeinheit, auch wenn ihr das in eurem eingeschränkten Weltbild gerne anders seht. Ich kenne viele Leute, von rechts bis links, und habe mit niemandem ein grundlegendes Problem, da ich selber normalerweise keine extremen Positionen einnehme (Ich habe z.B. nie gesagt “Öffnet Tür und Tor und lasst alle rein die rein wollen”). Aber dieses absolut Engstirnige, Fanatische, stumpf immer wieder dieselben Floskeln Predigende um nicht zu sagen Hetzende, das sehe ich nicht in dem breiten Spektrum der Allgemeinheit, die mir bekannt ist. Aber wenn man nur mit seinesgleichen zu tun hat, kann dieses verzerrte Bild schon entstehen, ja.

  3. @NIKLAS bzw. YOSHUA:
    Gutmensch und/oder Vollkoffer? Eine klare Trennung ist wohl seit seit 2 Jahren ziemlich schwierig geworden.
    Winston Churchill würde es heute in Anlehnung an seinen Spruch über den Kommunismus wahrscheinlich folgendermaßen zum Ausdruck bringen:
    “Wer bis 2015 kein Gutmensch war, der hatte kein Herz. Wer heute noch immer einer ist, der ist ein Vollkoffer.”
    Ansonsten ist den Ausführungen von YOSHUA nichts hinzuzufügen.

    • Um in der Werkzeugsprache zu bleiben, ihr beide seit der Hammer, aber leider im negativen Sinn.

      • Aber Herr Niklas, wer wird denn die Beißzange aus dem Werkzeugkoffer nehmen und nach jedem und allen schnappen, die nicht Ihrer Meinung sind? Nehmen Sie doch einfach zur Kenntnis, dass Sie, gerade Sie aber schon gar NICHT, der Nabel des Universums oder irgendeine Autorität mit einer allgemein gültigen Meinung sind! Nehmen Sie doch Ihren Werkzeugkoffer und reparieren Sie endlich Ihre merkwürdige Sicht der Dinge! Argumente vorzubringen wäre nett, die Klappe zu halten wäre auch eine Option, aber von Ihnen wohl nicht zu erwarten. Ich freue mich auf Ihre Antwort und verbleibe, in der Hoffnung auf vernünftige und nicht persönlich ausgetragene Meinungsäußerungen, mit freundlichen Grüßen, Ihr YOSHUA

        • Wie gut das niemand der Nabel des Universums ist, weder Sie noch ich.
          Aber wie ich bereits mehrmals schrieb, Sie vordern Dinge ein, an die sie sich selbst nicht halten.

          • Es steht auch uneinsichtigen Österreichern, und damit meine ich hier geborenen, frei, Integrationskurse mit Schwerpunkt “Deutsch als Muttersprache”, zu besuchen.

  4. Lächerlich, nur ein Koffer? Bei dem “bewundernswerten Fleiß” der Beschenkten, ist das wahrscheinlich weitaus zu wenig! Reisekoffer wären auch sehr nützlich, damit könnten sie nach “getaner Arbeit” abreisen!

  5. Also, ich finde, Asylmünsters Gedankengänge sind mehr als nur nachvollziehbar, haben sich doch die keinesfalls eingeladenen Desperados aus aller Herren Länder bisher beinahe nur durch Jammerei, Forderungen und nicht angepasstem Verhalten (um nicht andere Worte zu wählen) und weniger durch Bildung, Benehmen, Fleiß und Anständigkeit ausgezeichnet. Natürlich sind Ausnahmen nicht ausgeschlossen! Mich wundern und entsetzen hier die vielen unausgereiften Kommentare, die kritische und realistische Betrachtungsweise als schlecht erachten und von Gutmenschengedankengut beseelt, jede normale und gesunde Sicht der Dinge negieren. Danke an die Koffer Bgm. Peter Groiß, Vbgm. Martin Glück und Josef Langthaler (WIPA Technik) für den Koffer und an Kristine Jurkovic für die Initiative “Leben Miteinander” . Ach ja, gutes Gelingen beim fleißigen und Auf- und Abbau der verschiedensten Möbel der fleißigen und engagierten Flüchtlinge, der großartige Koffer wird Großartiges für die Integration beitragen! MfG, Joshua

  6. User wie Asylmünster müsste man doch irgendwie ignorieren können. Salzi.at braucht dringend neue Forum-Funktionen: Registrierung, Ignorieren-Funktion etc.

  7. Werter Herr!
    Glauben sie wirklich das ihr gebetsmühlenartiges Dauergeschimpfe bei jedem Ausländernahen Thema irgend jemanden interessiert?
    Grüße HM

    • Wenns nur die ausländernahen Themen wären… Der schafft es auch, seinen Stuss abzugeben, wo es nicht ansatzweise um Ausländer geht. Kommt halt jetzt schon fast ein bissi verzweifelt rüber…

  8. Da bin ich aber gespannt, ob der Inhalt dieses Koffer´s auch von den Bedachten benutzt werden wird?
    Viel eher kann ich mir vorstellen, dass damit, durch hausinterne Fehden in Mitleidenschaft gezogenes, Mobiliar wieder durch die Hände von einheimischen “Vollkasko-Idealisten” gebrauchsfähig gemacht wird.

    • Sehen Sie eigentlich immer nur alles schlechte bzw haben sie immer nur eine schlechte Meinung?