salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

10.000 Euro für in Not geratene Menschen

0

Sie unterstützen Sozialeinrichtungen der Stadt oder sie bedienen sich des Wissens unserer Sozialabteilung, um Menschen kennenzulernen, die wirklich ganz dringend finanzielle Hilfe brauchen. Viele großherzige Menschen, Vereine oder auch Betriebe sind heuer als Christkindeln zur Stadt Gmunden gekommen. Kurz vor Weihnachten brachten alleine zwei von ihnen in Summe nicht weniger als 10.000 Euro mit.

5000 Euro für das Jugend-Krisenzimmer der Stadt
Den Reinerlös des Jägerballs, der glanzvollsten Ballnacht der Stadt,  stiften die Veranstalterinnen der Gmundner Frauennetzwerkgruppe traditionell einem sozialen Hilfsprojekt. Diesmal kommt die stolze Summe dem Krisenzimmer der Stadt zugute. In dieser Notschlafstelle im ehemaligen Kapuzinerkloster betreut Bernhard Brunner jährlich mehr als 100 gestrandete, auf die Straße gesetzte junge Menschen. Tendenz: steigend. Sie sind im Durchschnitt 17 Jahre alt und nehmen diesen Zufluchtsort meist mehr als einen Monat in Anspruch. Das Foto entstand bei der Übergabe der 5000 Euro. Bürgermeister Stefan Krapf nahm sie mit großer Dankbarkeit in Empfang.

Bürgermeister Stefan Krapf, Margit Grafinger, Andrea Asamer, Christa Ortner, Stadtamtsdirektor Heimo Pseiner, Isabella Bönisch, der Leiter des Sozialamtes, Thomas Bergthaler, und Regina Köppl

Lions stiften 5000 Euro für notleidende Familien
Auf die Kooperation mit dem Sozialamt der Stadt vertraut auch der Gmundner Lionsclub bei seiner Weihnachtsaktion, bei der die knapp 50 “Löwen” rasch und regional große finanzielle Nöte hier lebender Menschen lindern. Elf Familien, zwei Alleinerzieherinnen oder auch Geschwister, die nur so eine Sprachreise mit ihren Klassenkameraden mitmachen können, kommen heuer  in den Genuss von insgesamt 5000 Euro.

Porträtzeichnerin im Dienst der guten Sache
Bemerkenswert ist das Engagement der bildenden Künstlerin Annemarie Reinitzhuber, die heuer bereits zum zweiten Mal beim Traunsee-Schlösseradvent als Porträtzeichnerin aktiv war. Sie alleine verdiente an zwei Wochenenden mit rund 60 Passanten-Porträts 900 Euro.
Bei einem Besuch im Rathaus sprachen Bürgermeister Stefan Krapf, sein Stellvertreter Wolfgang Schlair und Stadtamtsdirektor Heimo Pseiner den Lions Dank für ihr großartiges Engagement aus.

August Mayer (Lionsclub), Vizebürgermeister Wolfgang Schlair, Annemarie Reinitzhuber, Stadtamtsdirektor Heimo Pseiner, Lions-Präsident Fritz Förstl und Bürgermeister Stefan Krapf

Fotos: privat

Teilen.

Comments are closed.