salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Tödlicher Schi-Unfall in Bad Ischl

2

Ein tragischer Unfall ereignete sich gestern in Bad Ischl. Ein Schifahrer kam dabei ums Leben. Der Mann schlug mit dem Kopf gegen einen Felsen. Er soll keinen Helm getragen haben, berichtet die Polizei.

Ein 65-Jähriger aus Bad Ischl war am 30. Dezember 2017 mit Tourenschiern im Gemeindegebiet von Bad Ischl von der Hoisenradalm in Richtung Rettenbach im freien Gelände alleine unterwegs. 

Da er nach Einbruch der Dunkelheit noch nicht zu Hause war, machte sich seine Frau Sorgen und verständigte telefonisch den Hüttenwirt der Hoisenradalm und einen Bekannten.

Ohne Helm mit Kopf gegen schneebedeckten Felsen gestürzt

Beide fanden fast zeitgleich den Abgängigen tödlich verletzt. Der Mann dürfte mit dem Kopf gegen einen schneebedeckten Felsen gestürzt sein. Er trug keinen Sturzhelm. Der Verunglückte wurde von der Bergrettung Bad Ischl geborgen und zu Tal gebracht.

Quelle: LPD OÖ / Symbolfoto (c) Mathes

Teilen.

2 Kommentare

  1. Karin De bettin am

    Mein Papa starb an einem Genickbruch und dieser wäre durch einen Helm nicht verhindert worden. Weil das Wort Helm so oft erwähnt wurde. 😡

    • Niemand behauptet, dass ein Helm alles verhindern kann. Das ist dasselbe wie der Sicherheitsgurt beim Autofahren. Bei einem sehr schlimmen Unfall kann man trotz Gurt sterben. Ich verwende ihn trotzdem.
      Dass man trotz Sicherheitsvorkehrungen sterben kann ist wohl kein Grund diese von vornherein wegzulassen