salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Drogensüchtiger stahl aus Notschlafstelle und attackierte Polizisten

6

Um seinen Drogenkonsum zu finanzieren stahl ein 18-Jähriger Bargeld, Wertgutscheine und Kameras. Mit dem übrigen Geld hätte es der Mann in der Gmundner Barszene ordentlich krachen lassen, bis er bei der Polizei verraten wurde. Er wurde festgenommen.  

Der 18-Jährige Gmundner soll in der Nacht zum 29. Dezember 2017 in einer Notschlafstelle Bargeld, Wertgutscheine und Kameras gestohlen haben. In der Nacht zum 31. Dezember 2017 stahl er außerdem aus einem vor der Notschlafstelle abgestellten Auto eine Handkassa und neuerlich Wertgutscheine.

Mit Diebesgut Drogenkonsum finanziert

Mit dem gestohlenen Geld soll sich der Beschäftigungslose seinen Drogenkonsum finanziert haben und hätte in einigen Lokalen ausgelassen gefeiert, berichtet die Polizei.

Massive Gegenwehr bei Festnahme

Ein Hinweis führte die Polizei zum Tatverdächtigen. Im Zuge einer Fahndung wurde der junge Mann am 31. Dezember 2017  von der Stadtpolizei Gmunden in seinem Heimatort einer Kontrolle unterzogen. Dabei ging er auf die Beamten mit einem Faustschlag los, er konnte aber trotz massiver Gegenwehr festgenommen werden. Die Staatsanwaltschaft Wels ordnete die Einlieferung in die Justizanstalt Wels an.

 

Teilen.

6 Kommentare

  1. Es gibt sie tatsächlich noch, die einheimischen Außenseiter, Verhaltensauffälligen, Auffälligkeitsorientierten, die Verwaltungsübertreter, ja die Kriminellen aus den eigenen Reihen? Na toll und traurig genug für eine Gesellschaft mit unseren hohen moralischen Ansprüchen! Und warum lässt man zusätzlich zu unseren eigenen Sozialauffälligen noch hunderttausende von dem Allgemeinwohl nicht zuträglichen Desperados und hinterwäldlerischen und ungebildeten, unserer Gedankenbildung um hunderte Jahre nachhinkenden Menschen in unser Land und hofiert die noch, wohlwissend, dass die kaum jemals irgend etwas zum Allgemeinwohl beitragen werden und wir schon auf gar keinen Fall so etwas Dankbarkeit erfahren dürfen! Und ohnehin: Zero tolerance für alle, die sich nicht an die Regeln halten, egal, welchen Ursprungs!

  2. Asylmünster am

    Jetzt also mal ein “Unsriger”. Man möchte fast schon mit einigem Sarkasmus meinen: “Es wurde auch endlich Zeit!” Kann man bei diesem “begleitetem Volljährigen” etwa auch auf eine schwere Kindheit, schlechte Kinderstube, Traumatisierung, psycihschen Ausnahmezustand, u.dgl. verweisen? Oder trifft ihn – und alles spricht zurecht dafür – die volle Härte des Gesetzes?

  3. Heißes Pflaster diese Gegend für diese Szenen!

    Eine Vernichtung für die heranwachsende Jugend, es wird immer mehr und mehr, muss sich die Justiz was einfallen lassen!

    • Unglaublich!
      Ein Einheimischer, das sollte von den Medien noch viel mehr “ausgeschlachtet” werden.
      Von den Zuwanderern hört man in letzter Zeit kaum negative Schlagzeilen. Entweder haben sie sich so gut integriert, oder wir haben uns ihrem Lebenswandel schon etwas mehr angepasst?

      • Der 2.Klässler am

        Ihrem Lebenswandel schon etwas mehr angepasst? So etwas dummes hab ich schon lange nicht mehr gelesen. Stellen sie sich vor auch Österreicher können Kriminell sein ohne das Ausländer irgentwas damit zutun haben.

      • Die können damit umgehen, die sind wie man so sagt,” mit allen Wasserln gewaschen”! ( Gewisse Professionelle!)

        Gibt Gott sei Dank, auch viele anständige Zuwanderer!

        Möchte die Dunkelzahl nicht wissen, dieser Dr……,Krim…..!!