salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Jahreshauptversammlung der ÖWR Ebensee

0

Bei der kürzlich im Gasthaus „Emseea“ abgehaltenen Jahreshauptversammlung konnte Ortsstellenleiter Gerhard Pucher eine große Anzahl von Mitgliedern begrüßen. Als Vertreterin des Hr. Bürgermeisters war Fr. GV Andrea Königsmaier bei dieser Versammlung anwesend. Mit dabei war auch der Präsident der Österreichischen Wasserrettung Landesverband Oberösterreich Josef Leichtfried.

Leider hatte im Jänner die ÖWR einen schmerzlichen Verlust hinzunehmen. Das Gründungsmitglied (1960) der neuen Einsatzleitung Ebensee, Bruno Kuffner ist nach langer schwerer Krankheit verstorben. Die Ortstelle verabschiedete sich mit einer Trauerminute von ihm.

„Ach wiederrum ein Jahr verschwunden“ heißt es in einem alten Ebenseer Krippenlied und auch so schnell vergeht das Jahr der Wasserrettung. Im abgelaufenen Einsatzjahr wurden 6234 Stunden von den Mitgliedern der Ortsstelle Ebensee zum Wohle der Ebenseer Bevölkerung geleistet.

Von Oktober bis Juni waren die Jugendlichen der ÖWR im Hallenbad Ebensee beim Training anzutreffen. Als dann die Wassertemperaturen schon relativ angenehm waren wurden auch andere Gewässer wie die Traun oder der Traunsee inspiziert und zum Training genützt.

Die Erste Hilfe ist für die Wasserretter ein wichtiger Punkt und daher werden im Herbst und im Frühjahr die speziellen Erste Hilfe Schulungen die auf die Wasserunfälle abgestimmt sind abgehalten.

Eine ganz wichtige Veranstaltung, die einmal im Herbst und einmal im Frühjahr, im Hallenbad Ebensee durchgeführt wird ist der Kinderschwimmkurs. Bei beiden Kursen, an jeweils 6 Samstagen, wurden diesmal 92 Kinder in die Grundbegriffe des Schwimmens eingeführt. Davon erreichten 37 Kinder das Abzeichen des Frühschwimmers, 7 den Freischwimmer und 6 den Fahrtenschwimmer. Ein Kind erbrachte die Leistung für den Allroundschwimmer.

Über den Winter wurden diverse Übungen, wie Funk, Knotenkunde und das Arbeiten mit der Karte abgehalten. Auch durften die Mitglieder bei einer sehr interessanten Veranstaltung der OS Traukirchen über die Wetterkunde, speziell über den Traunsee durch Hr. Mag. Burgstaller zu Gast sein.

Loidl Simone und Markus Watzinger waren bei diversen Schwimmmeisterschaften im vertreten und erreichten auch wieder sehr gute Platzierungen und standen einige Male am Stockerl.

Natürlich kommt auch die Ausbildung zum Rettungsschwimmer nicht zu kurz, 10 Personen nahmen teil und erhielten einen positiven Prüfungsabschluss.

Daniel Bart machte Ende April bei äußerst widrigen Wetterbedingungen im Bereich des „wilden Lauffen“ die Ausbildung zum Wildwasserretter und konnte die gestellten Aufgaben bravourös lösen.

Wie jedes Jahr war auch die Ortsstelle wieder bei der KHD-Übung des LV-OÖ mit einer sehr starken Abordnung an Übungsteilnehmern vertreten.

560 Stunden wurden bei der OS Ebensee für die Jugendarbeit unter der Leitung von Renate Zrnjanowitsch und Kathrin Steinkogler aufgewendet. Spiel, Spaß und Sport kommen bei der Jugendgruppe nicht zu kurz. In regelmäßigen Abständen treffen sie sich um neues rund um das Wasser zu lernen.

Ein ganz besonderes Vorhaben eines Ebenseeer Triathleten von Ebensee nach Gmunden zu schwimmen wurde von der Ortsstelle mit dem Einsatzboot unterstützt. Auch 2 jungen Schwimmerinnen der Ortsstelle, Simone Loidl und Theresa Pucher schwammen mit Mario Prohaska über weite Strecken mit. Nach einer Zeit von 4 Stunden erreichten sie gemeinsam das Ziel in Gmunden.

Von der Marktgemeinde Ebensee wurden heuer Simone Loidl, Lena Prochaska und Theresa Pucher für ihre sehr guten Leistungen im Rettungsschwimmen bei der Sportlerehrung mit dem „Sportehrenzeichen in Silber“ ausgezeichnet.

Es gab im Sommer öfters sehr prekäre Situationen für einige Personen, die die Gefahren des Sees speziell bei Sturm unterschätzten und von der Wasserrettung gesucht und auch geborgen werden mussten.

Bei einer Kontrollfahrt der Bootsbesatzung wurden Arthur Nussbaumer, Iris Bück-Hager und Michaela Pendl auf einen Unfall in Karbach aufmerksam und leisten sofort fachkundliche Erste Hilfe. Die schwer verletzte Frau wurde dann durch den Rettungshubschrauber ins Spital abtransportiert.

Nach einer längeren Pause wurde heuer wieder beim „Ebenseer Ferienpaß“ mitgemacht. 24 Kinder folgen der Einladung und wurden von 10 Betreuern über die Arbeit der ÖWR informiert.

Auch heuer war die Fa. Grabner mit ca. 150 Schlauchbooten in Ebensee zu Besuch. An 2 Wochenenden wurde diese Veranstaltung von der ÖWR überwacht. Am Samstag des zweiten Wochenendes zeigte sich der Traunsee nicht von der schönsten Seite. Innerhalb von Minuten brach ein Sturm über den See herein und die Wasserretter hatten alle Hände voll zu tun um die Boote ans sichere Ufer zu bringen. Danach kam noch die Meldung ein privates Schlauchboot mit Kindern sei noch am See unterwegs. Großalarm für die Einsatzboote der ÖWR und der Feuerwehr. Zum Glück wurde nach ca. einer Stunde das Boot mit den Kindern am sicheren Ufer entdeckt.

Eine große Überraschung gab es bei der 70 Jahr Feier der Bergrettung Ebensee. Regina Redl vom „Rindbacher Tratschblatt“ stellte sich bei der Wasserrettung Ebensee mit einer sehr großzügigen Spende ein. Herzlichen Dank.

Auch heuer wurde wieder eine von Felix Schilcher organisierte Gemeinschaftsübung der ÖWR mit dem Roten Kreuz abgehalten. Übungsannahme war, dass Jugendliche zu viel gefeiert hatten und nicht mehr her ihrer Kräfte waren. Die ÖWR Boote übernahmen den Transport der Rettungsleute zum Einsatzort und brachten die versorgten Leute über den See zu den Einsatzfahrzeugen des Roten Kreuz.

Von den Einsatzkräften sehr gut angenommen wurden die monatlichen Übungen. Bei diesen Veranstaltungen konnten die Personen neues lernen und schon gelerntes perfektionieren.

Sehr kaltes und nasses Wetter war bei den heurigen Open Water Landesmeisterschaften im Schwimmen. Ein gemischtes Team der OS Ebensee nahm trotzdem die Herausforderung an und absolvierte alle Bewerbe. In der Mannschaft konnten sie den hervorragenden 3. Platz erkämpfen. Adrian Bartl konnte trotz härtester Konkurrenz sogar als höchster auf der Siegestreppe stehen. Er konnte in der Gesamtwertung seiner Klasse die beste Zeit erreichen und wurde Landesmeister im Rettungsschwimmen.

Besonders stolz ist die ÖWR Ebensee, dass Adrian Bartl, Simone Loidl, Chiara Selig und Markus Watzinger im Landeskader der ÖWR vertreten sind.

Die ÖWR Ebensee besitzt jetzt einen geprüften Ausbildner für nautische Angelegenheiten. Der Kapitän Bernhard Dessl legte erfolgreich am Attersee bei der Bundeskommission der ÖWR-Nautiker die Prüfung zum Nautik-Instruktor ab.

Natürlich gab es auch gesellschaftliche Ereignisse (Florianitag, 70 Jahre Bergrettung Ebensee, 110 Jahre Rotes Kreuz Ebensee, Eröffnung Sicherheitszentrum Bad Goisern, usw.) wo auch immer eine Abordnung der ÖWR anwesend war.

Die Einsatzkräfte mussten auch einige kleinere und größere Einsätze und Überwachungen auch Ortsstellen übergreifend absolvieren. Suchaktionen von Mensch und Boot genauso wie Sturmwarnungen, Bergen und abschleppen von Wasserfahrzeugen, Taucheinsätze, Wildwassereinsätze und diverse Wasserveranstaltungen am Traunsee und dies das ganze Jahr und zu jeder Tages und Nachtzeit. Die ÖWR Ebensee ist unter dem Kurzruf 130 erreichbar.

Im abgelaufenen Einsatzjahr wurden bei 53 Alarmeinsätze, 4 Personenrettungen, 2 Erste-Hilfe-Leistungen, 2 Sachgüterbergungen und 3 Bergungen von Wasserfahrzeugen, 896 Einsatzstunden von der Ortsstelle Ebensee aufgewendet. Auf Grund der Tatsache, dass Ebensee monatelang das einzige Einsatzfähige Boot am ganzen Traunsee hatte kam man auf 104 Motorbetriebsstunden.

Unter dem Tagesordnungspunkt Allfälliges gab es dann noch Wortmeldungen von:

Präsident der ÖWR LV OÖ Josef Leichtfried:
Danke für die Einladung zur 57. Jahreshauptversammlung der OS Ebensee und Entschuldigt den beruflich verhinderten Landesleiter Dr. Gerald Berger. Josef Leichtfried sagt er kommt immer wieder gerne nach Ebensee. Der Präsident lobt die gute Kameradschaft und Zusammenarbeit in der Ortsstelle. Es fällt auch im Landesverband OÖ auf, dass Ebensee sehr gut arbeitet und eine Vorzeigeortsstelle der Wasserrettung ist. Die Berichte sind sehr Positiv und vor allem wird hier Jugendarbeit großgeschrieben. Das ist sehr wichtig für alle Ortsstellen, den Jugend ist die Zukunft der Wasserrettung. Sehr wichtig ist auch die Unterstützung der ÖWR durch die Gemeinde Ebensee.
Ehrungen sind die einzige Bezahlung für Freiwillige und die werden sehr gerne an verdiente Personen vergeben. Er beglückwünschte nochmals die geehrten und danke für ihre Arbeit.
Ebensee und Traunkirchen sind die ältesten Boote im Landesverband. Leichtfried gratuliert der Ortsstelle, dass das Einsatzboot Ebensee nach der langen Einsatzzeit technisch und optisch noch in so einem guten Zustand ist. Auch das Boot Traunkirchen muss bald getauscht werden. Es gibt vom Landesverband große Bestrebungen, dass am Traunsee bald zwei neue Boote in den Dienst gehen können. Ein sehr großer Dank vom Landesverband gebührt den Mitgliedern der OS Ebensee, dass sie in der abgelaufenen Saison den ganzen Traunsee und Langbathsee überwacht und bei Einsätzen immer vor Ort waren. Ganz wichtig ist das die diversen Einsätze und Übungen alle unfallfrei abgeschlossen werden konnten.
Zum Abschluss wünscht der Präsident Josef Leichtfried ein unfallfreies neues Einsatzjahr 2018

GV Andrea Königsmaier
Frau Gemeindevorstand Andrea Königsmaier überbringt die Grußworte vom Bürgermeister und entschuldigt diesen. Fr. GV Königsmaier sagt das sie immer wieder sehr gerne zur Jhv der Wasserrettung kommt. Durch den genau aufgeschlüsselten Bericht des Ortsstellenleiters bekommt sie nähere Infos über die Arbeit im abgelaufenen Jahr.
Ein sehr großes Anliegen ist es der Marktgemeinde Ebensee das Hallenbad zu erhalten bzw. wenn es neu gebaut wird soll das unbedingt in Ebensee geschehen. Es ist auch eine Art der Wertschätzung, dass Schulen der umliegenden Gemeinden zu uns ins Schwimmen kommen, auch das ist ein weiteres gutes Argument für den Erhalt des Hallenbads. In Deutschland wurden Hallenbäder geschlossen und es ergab sich ein Zusammenhang mit Ertrinkungsunfällen. Ein gutes Beispiel ist, dass in Ebensee fast jeder schwimmen kann, in anderen Gemeinden ohne Bad ist das nicht so. Es wird auch ein Gespräch mit dem Vorstand gesucht. In Zukunft wird die Eintrittsunterstützung in dieser Form wahrscheinlich anders verrechnet werden müssen, aber die Unterstützung bei der Gegenverrechnung ist uns sicher.
Es ist total wichtig, dass Platz bei der Wasserrettung für die Jugend ist und das die Jugend sinnvoll beschäftigt ist. Danke für den wertvollen Umgang mit Ressourcen und Menschen.
Zum Abschluss sagt die Fr. Gemeindevorstand noch: Super, dass das Einsatzboot noch in so einem guten Zustand ist. Aber was passiert, wenn es alt wird und sich dann die Reparaturkosten ins unermessliche steigern? Das sollte auch von Seiten der Gemeinde berücksichtigt werden. Zum Abschluss bedankt sie sich noch für die geleistete Arbeit und hofft, dass es auch in Zukunft Spaß macht. Wünscht noch ein besinnliches Weihnachtsfest und ein schönes neues Jahr sowie eine unfallfreie und gute Saison 2018.

OL Gerhard Pucher:
Sagt danke an Marktgemeinde Ebensee für die Unterstützung und an die Bademeister des Hallenbads die für unsere Wünsche immer ein offenes Ohr haben. Ein weiter Dank gebührt allen Rettungsorganisationen und dem Landesverband der ÖWR Oberösterreich für die gute Zusammenarbeit.
Allen Mitgliedern der Ortsstelle Ebensee gebührt für ihre freiwillig geleistete Arbeit und das große Arrangement der Wasserrettung zuliebe eine ganz großes „Dankeschön“

Text: ÖWR Ebensee

Foto: privat

Teilen.

Comments are closed.