salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

DachsteinWest-Rallye 2018: Ski-Nachwuchs ließ die erfahrenen Läufer „alt“ aussehen

0

Beim 3. Lauf zur DachsteinWest-Rallye ließ die jüngere Generation die arrivierten Läufer klar hinter sich. Während bei den ersten beiden Rennen zur DachsteinWest-Rallye die Sonne in den Gosauer Schnee lachte, ließ es beim dritten Lauf Frau Holle mit Fortdauer des Rennens immer mehr schneien. Und es schien als ob die Jugend mit den Wetterverhältnissen am besten zu recht kam, wenn gleich auch die Kurzsetzung den „Youngsters“ etwas entgegen kam. Auf dem Programm stand wieder ein Riesentorlauf, diesmal auf der „Hängleitn“ in der Zwieselalm. 145 Teilnehmer waren dabei am Start.

Tagesschnellste: Marlene Putz und Janik Sommerer
Die schnellsten Rennzeiten an diesen Tag markierten durchwegs Läufer aus den Nachwuchsklassen. Bei den Damen war an diesem Tag Marlene Putz (Schüler U16) vom ASKÖ DachsteinWest Bad Goisern eine Klasse für sich und erzielte sogar die Bestzeit aller gestarteten Teilnehmer. Ganz knapp hinter ihr Barbara Schmiderer aus Gosau bzw. Yvonne Gadola (U14) aus Bad Goisern.
Die schnellste Herrenzeit an diesem Tag fand man gar in der Kinderklasse U12 Janik Sommerer vom ASKÖ Gosau – Jahrgang 2006 – war an diesem Tag nicht zu schlagen und ließ die männliche Skikonkurrenz im wahrsten Sinn des Wortes „alt“ aussehen. Die zweitschnellste Tageszeit bei den Herren erzielte Stephan Putz (U16) aus Gosau, die drittschnellste Zeit erreichte Finn-Pirmin Pilz (U14) vom SC Dachstein.

Die Tagesschnellsten Marlene Putz aus Bad Goisern und Janik Sommer aus Gosau

Verantwortlich für die Abwicklung des 3. Lauf zur DachsteinWest-Rallye war der ASKÖ DachsteinWest Bad Goisern. Sektionsleiter Klaus Kain: „Die junge Generation gibt ordentlich Gas, so soll es sein. Wir sind schon gespannt, ob beim nächsten Rennen die Routiniers eine Chance haben oder das heutige Rennen einen Generationenwechsel bedeutet hat!“

Vereinswertung nach wie vor – Gosau vor Obertraun
Die Vereinswertung führt nach wie vor der ASKÖ Raika Gosau mit immer größerem Vorsprung an. Auf Rang 2 der SC Dachstein-Oberbank, wobei aber der Vorsprung auf die an dritter Stelle liegendem Goiserer Rennläufer schon stark geschrumpft ist.

Die einzelnen Klassensieger:
Bambini: Leni Beer/ASKÖ DachsteinWest Bad Goisern, Fabio Wieser/WSV Sparkasse Bad Ischl;
U8: Leo Beer/ASKÖ Bad Goisern;
U9: Sinja Pachler/ASKÖ Raika Gosau, Felix Hörhager/ASKÖ Bad Goisern;
U10: Anja Gamsjäger/ASKÖ Bad Goisern, Thomas Posch/ASKÖ Gosau;
U11: Linda Gassenbauer/WSV Bad Ischl, Niklas Jung/SC Dachstein;
U12: Philine Pomberger/ASKÖ Bad Goisern, Janik Sommerer/ASKÖ Gosau;
U14: Yvonne Gadola/ASKÖ Bad Goisern, Finn-Pirmin Pilz/SC Dachstein;
U16: Marlene Putz/ASKÖ Bad Goisern, Stefan Putz/ASKÖ Gosau;
U18: Maximilian Koller/ASKÖ Gosau;
U21: Marlene Sams/SC Dachstein, Martin Meißl/WSV Bad Ischl;
AK V: Josef Loidl/SC Dachstein; AK IV: Anton Putz/ASKÖ Gosau;
AK III: Anita Daxinger/ASKÖ Gosau, Helmut Hörhager/ASKÖ Bad Goisern;
AK II: Alexandra Gadola/ASKÖ Bad Goisern, Patrick Zeilner/ASKÖ Gosau;
AK I: Manuela Sommerer/ASKÖ Gosau, Robert Pomberger/ASKÖ Bad Goisern;
Allgemeine: Barbara Schmiderer, Alexander Thaler/beide ASKÖ Gosau;

Gesamtes Ergebnis und Zwischenwertung der Vereine im Net unter www.skizeit.at

Fotos: Ursula Höll

Teilen.

Comments are closed.