salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Drogenbande in Gmunden ausgehoben

8

In gemeinsamer Zusammenarbeit haben Polizisten in Gmunden und Vöcklabruck eine Drogenbande dingfest gemacht. Nach monatelangen Ermittlungen konnten insgesamt 20 Dealer überführt werden.

Acht Personen, hauptsächlich kosovarische Staatsangehörige wurden in Untersuchungshaft genommen. Den Fahndern aus Gmunden und Vöcklabruck gelang es zudem, 139 Abnehmer auszuforschen.

Nach einer Sachbeschädigung durch Graffitischmierereien in Gmunden wurden die Ermittler auf offensichtliche Drogendealer aufmerksam.

Drogenumschlagplätze waren der Bahnhof, die Innenstadt und ein Platz vor dem Salzkammergut Einkaufspark. Genau dort dürften sich auch besonders viele Schüler mit Cannabis eingedeckt haben. Die Ermittler konnten 139 Abnehmer ausforschen, fast jeder Dritte war minderjährig. Insgesamt wurden acht Verdächtige festgenommen. Zwei Haupttäter sind noch flüchtig und werden im Kosovo vermutet.

Im Zuge der Ermittlungen konnten 20 Kilo Cannabiskraut im Straßenverkaufswert von ca. 200.000 Euro sichergestellt werden – darüber hinaus kleine Mengen an Kokain und Amphetamine.

Teilen.

8 Kommentare

  1. Asylmünster am

    Ich möchte hier nochmals auf unseren Innenminister verweisen, welcher konzentriert arbeitet! Denn wie sagt ein altes Sprichwort: Hat der Bauer kalte Schuhe, steht er in der Tiefkühltruhe!

  2. Wer hat mich gerufen???
    Ich sehe das so: es ist eine Sache von Angebot und Nachfrage. Die Konsumenten waren Gmundner, die Lieferanten Kosovaren. Es ist doch schön, wenn wirtschaftliche Beziehungen Leute näher aneinander bringen. Völkerverständigung par excellence.
    In Gmunden ist das Gym aber offensichtlich recht stressig, vielleicht eine Hausaufgabe die Woche weniger geben oder das Cannabis gleich in der Schulküche verabreichen :-)
    Ansonsten FREE DRUGS!

    • an Clownfreund@

      Soviel ich aus einer anderen Zeitung entnahm, waren minderjährige Schüler….auch Abnehmer!

      Das ist klar, den Drogen Dealern ist doch das Alter egal, Hauptsache genug Kohle kommt zustande!

      Diese Gefahr für unsere heranwachsende Jugend, ist Gott sei Dank hinter Schloss und Riegel!

      Bis wo anderst , der nächste wieder wartet, diese Droge
      zu verkaufen!!

      • DerBesserwisser am

        @Erlakogel: Warum in die Ferne schweifen, wenn die Info liegt so nah?
        Das mit den minderjährigen Abnehmern steht auch hier im Bericht: “Die Ermittler konnten 139 Abnehmer ausforschen, fast jeder Dritte war minderjährig.”

      • Wer im Gym keinen Joint versucht hat, der werfe den ersten Stein!
        Uni Abschluss hamma trotzdem alle hinbekommen und sind jetzt brave Spießer…

  3. Bin schon neugierig, wie werden unsere allseits bekannten “Realitätsverweigerer” Clownfreund, Martin und Co. diese Straftaten “beurteilen”?