salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Heimat hautnah – Fotokurse und Vereine im Salzkammergut

0

Die Region um das Salzkammergut gibt draußen viel her, von beeindruckenden Panoramen über schöne Naturschauspiele bis zu einer vielseitigen Flora und Fauna. Doch häufig vernachlässigt man die eigene Heimat etwas und reist stattdessen vermehrt in die Ferne. Daher wird die große Schönheit im Naherholungsgebiet leider nicht so gewürdigt, wie sie es verdient hätte.

Adobe Stock © Jakob

Lokale Hobbyfotografen sind häufig die großen Verfechter der Region um ihr Zuhause – so auch im Salzkammergut. Für Interessierte bietet die Umgebung Fotokurse, Vereine und vor allem mehr als genügend Motive, um sich mit dem Hobby vertraut zu machen.

Mit Fotografie die Heimat entdecken

Salzkammergut und das nähere Umland zieht jedes Jahr zahllose Touristen an – nicht nur zur Winterzeit. Die Schönheit der Landschaft und der Seen ist Europaweit bekannt. Daher wäre es traurig, wenn die Einheimischen diese nicht entsprechend würdigen würden.

Durch die Natur zu streifen, die frische Bergluft um die Seen zu atmen und ist natürlich eine wunderbare Möglichkeit, die Gegend zu erfahren. Aber wenn man dabei noch einige Fotos schießt, um die Schönheit für die Ewigkeit festzuhalten, nutzt man die gebotenen Anblicke erst richtig aus.

Denn erst mit dem Blick durch die Kamera wird deutlich, wie spektakulär sich das Salzkammergut präsentieren kann, wenn das Bild fachmännisch geschossen wird. Denn mit etwas Geschick lässt sich aus einem Foto mehr herausholen, als mit bloßem Auge sichtbar wäre.

Das liegt an der Funktionsweise von Kameras, die die Welt etwas anders sehen als wir. So, wie das Licht ins unser Auge fällt und auf der Netzhaut Bild entstehen lässt – natürlich mit Hilfe des restlichen Sehapparates – fällt das Licht auch auf den Sensor der Kamera oder die Filmrolle.

Doch da hören die Gemeinsamkeiten auf. Da unser Gehirn Bilder sofort verarbeitet, Kameras aber eben nicht, kann man beispielsweise mit langen Belichtungszeiten arbeiten, um Bewegungen verschwimmen zu lassen oder die Nacht zum Tag zu machen. Gerade unter dem Sternenhimmel oder an den Seen im Salzkammergut, da Wasser stets in Bewegung ist, kann dies tolle Ergebnisse bringen.

Für Fotospezialisten und die, die es noch werden wollen, bietet die Region eine buchstäbliche und sprichwörtliche Spielwiese mit unzähligen atemberaubenden Kulissen. Selbst für waschechte Anfänger ist fast garantiert, dass schon bald großartige Fotos festgehalten werden.

Aufgrund der vielseitigen und imposanten Landschaft ist das Salzkammergut perfekt geeignet, um sich sowohl mit der Fotografie vertraut zu machen, als auch für erfahrene Profis um preisverdächtige Eindrücke aufzunehmen.

Foto-Hotspots rund um das Salzkammergut

Wer nun motiviert mit der Kamera durch die Heimat streifen möchte, hat die Qual der Wahl, wenn es um das Ausflugsziel geht. Die Natur hierzulande gibt natürlich überall interessante Motive her und beeindruckende Berg- oder See-Panoramen gibt es ebenfalls wie Sand am Meer.

Doch einige spezielle Anlaufstellen bieten derartig tolle Szenen, dass sie auch bei Fotografen, die aus der ganzen Welt Österreich besuchen, sehr beliebt sind. Wer hier heimisch ist, hat sicherlich einige Plätzchen bereits im Kopf, doch mit den folgenden Tipps kann man grundsätzlich nichts falsch machen:

  • Stoderzinken: Der über 2.000 Meter hohe Berg, der südlich von Hallstatt liegt, ist besonders im Sommer ein gutes Ziel für einen Tagesausflug mit der Kamera. Der Berg ist gut erschlossen und kann bei gutem Wetter problemlos in den Serpentinen der Alpenstraße mit dem Auto erreicht werden. Wanderwege und Natur gibt es dort zu Genüge, der Gipfel kann zu Fuß ohne Schwierigkeiten erreicht werden. Das Panorama gen Norden in Richtung Hallstätter See oder über das Tal im Süden kann dafür sorgen, dass der ein oder andere Fotoakku entleert wird. Wer Glück hat, erwischt einige Paraglider in Aktion und kann versuchen, sie in der Luft mit der Kamera einzufangen – entsprechender Zoom vorausgesetzt.
  • Kircherl am Stoderzinken: Auch das Friedenskircherl an der Südseite des Berges ist einen Besuch wert, wenn der Fußweg nicht gescheut wird – denn mit dem Auto ist es nicht zu erreichen. Die schon über 100 Jahre alte, winzige Kapelle, die auch Stoderkircherl genannt wird, hängt so beeindruckend im Bergmassiv, dass sie aus dem richtigen Winkel gesehen ein irres Motiv abgibt.
  • Vorderer und hinterer Langbathsee: Wer einmal Unberührte Natur und unglaublich ruhiges Wasser erleben möchte, der begibt sich am Morgen zu den Langbathseen bei Ebensee. In unter zwanzig Minuten hat man die Seen mit dem Auto erreicht und kann sie dann zu Fuß erkunden – sie liegen etwa anderthalb Kilometer voneinander entfernt, gerade so nah genug, um mit der Fototasche losziehen zu können.

Adobe Stock © kentauros

  • Hallstatt: Der kleine Ort ist ohnehin pittoresk und der Hallstätter See bietet mehr als genügend Motive für einen tagfüllenden Aufenthalt. Nicht ohne Grund ist die Ansicht von Hallstatt vor den Bergen im Hintergrund ein äußerst beliebtes Instagram-Foto. Vom Wasser aus gesehen ist der Ort mit seinen bunten Fassaden auch ein ganz besonderer Anblick – eine Bootstour lohnt sich. Doch das wahre Highlight dort ist die Aussichtsplattform „Welterbeblick“ über dem Dorf. Alternativ kann per Seilbahn und kurze Wanderung auch der noch höher gelegene „5fingers Viewpoint“ am Krippenstein erreicht werden. Ein Alpenpanorama aus 2.108 Metern Höhe lädt dort zum munteren Knipsen ein.
  • Traunfall: Es müssen nicht immer Berge und Seen sein. Die Traun stürzt bei Laakirchen etwa zwölf Meter in die Tiefe und schmiegt sich dabei so spektakulär in die Landschaft, dass der Wasserfall schon seit Jahrhunderten für Maler Modell stand. Heute ist er bei Fotografen mindestens ebenso beliebt. Wer etwas fortgeschrittener ist und die entsprechenden Filter und ein Stativ im Gepäck hat, kann sich hier mit Langzeitbelichtungen Auch das saphirgrüne, klare Wasser am Fuß des Traunfalls ist ein schönes Motiv.

Adobe Stock © Ralf Punkenhofer

Diese Liste kann sicherlich nur als Inspiration dienen, schließlich ist sie alles andere als Vollständig. In gesamten Salzkammergut gibt es mehr als genügend solcher Hotspots, die nach und nach erforscht werden wollen. Besonders in Herbst und Winter sind frühe Ausflüge zu den Seen, wenn sich die Nebelschwaden langsam in den ersten Sonnenstrahlen lichten, immer eine Tour wert.

Fotokurse für Anfänger und Fortgeschrittene

Damit auch Anfänger auf den Touren möglichst viel dazulernen können und direkt gute Ergebnisse erzielen, gibt es einige Möglichkeiten, im Salzkammergut und der näheren Umgebung einen Fotokurs mit Ausflug zu absolvieren. Auch für erfahrene Fotografen von auswärts, die sich von den Experten an die besten Kulissen führen lassen möchten, sind solche Kurse eine gute Möglichkeit.

Es gibt beispielsweise Kurse und Workshops, die einen Besuch auf dem Gipfel des Stoderzinken über Nacht oder in der Tauglklamm mit Lektionen in der Fotografie verbinden. Auch mehrtägige Fototouren mit Unterkunft in Hütten im toten Gebirge werden hin und wieder angeboten – diese sollten jedoch länger im Voraus gebucht werden.

Meistens sind diese für Anfänger und erfahrene Hobbyfotografen geeignet – nur die eigene Ausrüstung muss für gewöhnlich vorhanden sein und mitgebracht werden. Ein Stativ und Kameratasche für die Ausrüstung sind wichtig. Insbesondere auch im Winter sind warme Kleidung und der richtige Sonnenschutz für die Augen, damit man ihnen beim langen Fotografieren im Schnee nicht schadet, essentiell.

Fotoclubs

Wer nun Gefallen an der Fotografie in der Heimat gefunden hat – oder dies ohnehin gerne tut, aber etwas Motivation benötigt – ist vielleicht in einem der vielen Vereine und Hobbyclubs, die sich dem Thema widmen, richtig aufgehoben.

So gibt es beispielsweise in Aurach den Fotostammtisch, den Fotoclub in Weyregg am Attersee, das Treffe der Regauer Fotofreunde im Seniorenzentrum, die Fotofreunde Obertraun, die regelmäßig Ausstellungen veranstalten, oder den Fotoklub Schwanenstadt.

Außerdem empfiehlt sich immer ein Besuch der Gmundner Fototage, die jedes Jahr im März stattfindet. Dort werden zum gewöhnlichen Messetreiben verschiedene Ausstellungen und Workshops angeboten. Außerdem findet man dort stets Gleichgesinnte zum Fachsimpeln und kann auch den ein oder anderen Profifotograf antreffen.

Bildquellen:

Bild 1: Adobe Stock © Jakob
Bild 2: Adobe Stock © kentauros
Bild 3: Adobe Stock © Ralf Punkenhofer

Teilen.

Comments are closed.