salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Machtdemonstration der TRAUNSEE-SHARKS gegen EC Wels

0

Im letzten Spiel des Grunddurchganges in der Oberösterreichischen Eishockeyliga 2. Division trafen heute 25.1.2015 die TRAUNSEE-SHARKS auf den Tabellenzweiten EC Wels. Beim Auswärtsmatch gewannen die SHARKS im Penaltyschießen mit 5:4 Tore, da sie eine Sekunde vor Spielende der regulären Spielzeit durch Christoph ZALUDJEV den Ausgleich zum 4:4 erzielten und im anschließenden Penaltyschießen dann die Nerven bewahrten. Das Goldtor erzielte damals eiskalt Martin BUCHEGGER für die SHARKS.

Also war heute für entsprechende Spannung vor Spielbeginn gesorgt. Beide Mannschaften mussten einige Spieler vorgeben, bei den Haien fehlte krankheitsbedingt eine komplette Sturmlinie.

Die Haie waren aber bestens vorbereitet und entsprechend rasant machten sie sich auf auf die Puck Jagd. Den Torreigen eröffnete Martin BUCHEGGER in der 2. Spielminute nach Assist durch Jakob RINNERBERGER. Tor zwei folgte 2 Minuten später durch ein sehenswertes Solo von Jakob RINNERBERGER. Chance um Chance brachte in der 17. Spielminute den verdienten Treffer zum Pausenstand von 3:0 durch Christoph LINNER.

Nur Sekunden nach Spielbeginn des zweiten Drittels erhöhte Thomas MOSER zum 4:0. Ein Sololauf des Welser Spieler Daniel FINGERNAGEL konnte nur durch ein Foul gestoppt werden und dafür gab es einen Penalty. Daniel MÖRIXBAUER im Tor der SHARKS konnte den Puck noch berühren, aber trotzdem fand die Gummischeibe ins Netz zum 4:1. Dann war Schluss mit lustig. Einzig der Schiedsrichter mit einigen äußerst fraglichen Entscheidungen war noch als “Feind” gegen die SHARKS am Eis. Aber auch das nützte nichts. Christoph ZALUDJEC netzte mit einer “Ferngranate” zum 5:1 ein und kurz darauf stellte abermals Jakob RINNERBERGER den Pausenstand zum 6:1 her.

Und so ging es auch im dritten Spielabschnitt weiter. Patrik KLIMEK übernahm von Rudolf HUMMERL und Günter KAIL den Puck, stürmte an Freund und Feind vorbei und knallte die Hartgummischeibe unhaltsam zum 7:1 ins Netz der Gäste. Den Treffer zum 8:1 verwertete abermals Christoph ZALUDJEV nach Zuspiel von Jakob RINNERBERGER, das 9:1 durch Patrik KLIMEK war schier unmöglich aus spitzen Winkel eingenetzt und den Schlusspunkt zum 10:1 Kantersieg steuerte der erst 17 jährige Marco HARTERT nach Zuspiel von Martin KASTNER bei.

Spieler und Publikum waren aus dem Häuschen und so endete der Grunddurchgang für die TRAUNSEE-SHARKS auf Platz 1 mit 14 Punkte, 7 Siege aus 8 Spielen und einer Tordifferenz von sage und schreibe 64 Treffer und nur 19 Gegentreffer. Mit 22 Strafminuten der Sharks und 18 Strafminuten der Gäste waren die Strafbänke gut aufgewärmt.

Und es geht gleich in der kommenden Woche los mit dem dem ersten Spiel im Halbfinale der oberösterreichischen Eishockey Landesliga Division 2. Da treffen die TRAUNSEE-SHARKS auf eigenem Eis im Haifischbecken Gmunden am Samstag 31.1.2015 mit Spielbeginn 18:15 Uhr auf den EC PUCKJÄGER 2 aus Traun. Ganz wichtig sind dabei die treuen Eishockeyfans und alle die es noch werden wollen. Spannung ist auf alle Fälle garantiert. Die TRAUNSEE-SHARKS freuen sich auf Ihren/Deinen Besuch!

ATSV Steyr 2 vs. Traunsee-Sharks 2
Mit einer 12:2 Niederlage gegen Steyr 2 verabschieden sich die Sharks 2 in die vorzeitige Sommerpause. Auch diesmal war in Steyr nichts zu holen, und wie schon so oft in dieser Saison, kämpfte man Tapfer jedoch für die notwendigen zwei Punkte reichte es wieder einmal nicht. Leider konnte man aus den wichtigen Spielen der direkten Konkurrenten wie Vöcklabruck, Grizzlies und Ried nicht die erhofften Punkte erzielen um ins Playoff zu kommen. Steyr 2 war und ist für alle anderen Mannschaften diese Saison unerreichbar und man kann davon ausgehen das sich der ATSV Steyr 2 diese Saison den Meistertitel in der 3 Division holen wird.

Da man nun im Grunddurchgang den letzten Platz bezog, ist für die Jungs der Sharks 2 Mannschaft die Saison zu ende. Bitterer neben Geschmack an diesem Abend, Robert Kastberger verletzte sich unglücklich nach nur 30 Sek. am Knie – Verdacht auf Seitenbandeinriss.
Positiv nach vorne schauen kann es nun nur mehr heißen und sich für die neue Saison 2015/16 neu formieren. Der Wichtigste Aspekt ist jedoch der Teamgeist, Charakter und der Spaß am Eishockeysport und dies beweisen die Sharks 2 von Woche zu Woche.

Bericht und Bilder Peter SOMMER FOTOPRESS

Teilen.

Comments are closed.