salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Salzburg Bulls Varsity – Gmunden Rams 6:8

0

Salzburg Bulls Varsity – Gmunden Rams 6:8 (0:0, 0:8, 6:0, 0:0)
Punkte für die Rams: Michael Fellner 6 (TD), Moritz Preinstorfer 2 (2-Pt.-Conv.)

Kein Spiel für schwache Nerven war Teil 1 der “Salzburger Woche” der Rams: Bei den Salzburg Bulls musste man in einem von den Verteidigungsreihen dominierten Spiel bis in die Schlusssekunden zittern, ehe der knappe Erfolg sichergestellt war. Da die Wörgl Warriors spielfrei waren bedeutet das, dass Gmunden nach zwei Spieltagen nun auf Rang 1 der Tabelle liegt. 

Das erste Viertel zeigt schon, wohin die Reise in der Begegnung geht: Die Rams müssen den Ball nach ihrer ersten Angriffsserie genauso mit einem Punt abgeben wie daraufhin die Bulls. Das gleiche Bild bei den zweiten Angriffsserien, ehe die Rams schon im zweiten Viertel zum dritten Mal den Ball bekommen. Und dieses Mal machen sie es besser und können von der eigenen 20-Yards-Linie über das ganze Feld marschieren. Schließlich scort Michael Fellner durch einen 1-Yard-Run mit 3:44 Minuten auf der Spieluhr den ersten Touchdown der Begegnung. Beim anschließenden Extrapunkt-Versuch geht der Snap daneben und die Rams müssen improvisieren. Und das gelingt Moritz Preinstorfer, der die 2-Point-Conversion erläuft. Danach wieder das gewohnte Bild: Die Defense dominiert, bis zur Halbzeit gibt es je zwei weitere erfolglose Angriffsserien.

Nach Wiederbeginn machen sich die Rams dann das Leben selbst schwer: Bei ihrem ersten Ballbesitz bringen sie es auf nicht weniger als drei Dead-Ball-Fouls und damit 45 Yards an Strafen. Bei der nächsten Angriffsserie folgen noch einmal 10 Yards an Strafen – und das bringt die Hausherren in eine gute Feldposition an der 41-Yards-Linie der Rams, die sie prompt zu ihrem ersten Score verwandeln können. Die Bulls versuchen danach natürlich eine 2-Point-Conversion, um gleichzuziehen, die kann aber von der Rams-Defense verhindert werden. Damit ist das dritte Viertel abgelaufen und ein spannendes viertes Viertel beginnt. Vor allem deshalb, weil nun auch die Gmundner Verteidigung ihre Konzentration verliert und die Bulls wieder über das Spielfeld marschieren. Gerade rechtzeitig besinnen sich die Rams aber wieder ihrer Qualitäten und können die Bulls zumindest zu einem Field-Goal-Versuch zwingen. Der geht daneben und die Rams können ihre knappe Führung 7:44 Minuten vor Spielende behaupten. Noch einmal geben die Rams den Ball her, aber wieder hält die Defense. Nun schaffen die Rams im Angriff einige erste Downs – und das reicht, um am Ende die Uhr auslaufen zu lassen.

Fazit: Ein knapper Sieg, bei dem man sich durch jede Menge an unnötigen Undiszipliniertheiten das Leben selbst schwer gemacht hat (am Ende lautete das Strafenverhältnis 10:115 Yards zu Ungunsten der Rams!). Dazu kamen auch noch 2 Ausschlüsse, die auch nicht leicht zu verkraften waren. Umso schöner, dass sich die Mannschaft am Ende am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen hat und zum richtigen Zeitpunkt noch einmal alle Reserven mobilisieren konnte (und im Schlussviertel auch keine Strafen mehr ausfasste…). Damit ist man weiter auf Kurs in Richtung Play-Offs – und will diesen Kurs bei Teil 2 der “Salzburger Wochen” festigen. Denn schon am kommenden Samstag, den 22. April, erwarten die Rams um 16:00 Uhr in der SEP Arena die Salzburg Ducks.

Teilen.

Comments are closed.