salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Alkolenker lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei

8

Einer Polizeistreife fiel am 1. November 2017, gegen 22:00 Uhr in Gmunden ein 21-jähriger Fahrzeuglenker aus Laakirchen aufgrund seiner Fahrweise auf. Die Beamten verfolgten das Fahrzeug. Im Auto befanden sich noch drei weiteren Personen. Blaulicht und Folgetonhorn hinderten den Lenker aber nicht daran mit überhöhter Geschwindigkeit weiterzufahren.

Filmreife Flucht – Polizeiauto gerammt

Als die Beamten den PKW des flüchtenden Lenkers überholten, lenkte dieser das Fahrzeug nach links und fuhr in die rechte Seite des Streifenwagens, ihm gelang so vorerst die Flucht. Kurze Zeit später konnten sowohl der Lenker als auch das beschädigte Fahrzeug aufgegriffen werden. Ein durchgeführter Alkotest verlief positiv, ebenso ein Drogentest. Verletzt wurde beim Vorfall niemand.

Teilen.

8 Kommentare

  1. Also, Bami weiß selber, dass so eine massive Bestrafung bei uns rechtlich gar nicht möglich ist und die BH nur im gesetzlichen Rahmen agieren kann. Tatsächlich bin ich aber der Meinung, dass grundsätzlich die Strafen für alle Delikte höher ausfallen sollten. Zero Tolerance für alle, die sich nicht an die Regeln halten, die für unser aller Wohl und Zusammenleben aufgestellt worden sind und nicht aus Jux und Tollerei erfunden wurden!

    • Was ich noch erwähnen möchte, für die Leser dieser Zeilen: Zero tolerance bedeutet keine Toleranz, null Toleranz!

    • Bami@
      Wir haben dir einen lieben Namen gegeben!
      Was dein Kommentar ist, wollte ich dich nicht angreifen!

      Ich lass dir deine Meinung!

  2. So liebe BH Gmunden jetzt seid ihr am Zug: “Führerscheinentzug auf Lebenszeit!” 6 Monate unbedingte Haftstrafe und zusätzlich eine ordentliche Geldstrafe jenseits der 10.000 Euro!!! Natürlich die Schadenswiedergutmachung des beschädigten Streifenwagens extra noch!!! Zusätzlich Anzeige an die Staatsanwaltschat Wels! Aber leider wird halt wieder nicht viel herrauskommen, darum kurven auch so viele Wahnsinnige herum, weil nicht viel zu befürchten ist!!!

    • an Bambi@
      Ist aber schon übertrieben, das ganze von dir!

      Das er seine gerechte Strafe bekommt,OKAY !
      Und wenn Drogen im Spiel sind, geht das sowie so an die Staatsanwaltschaft Wels!