salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Salzkammergut Festwochen Gmunden 2013 Eröffnung am 19. Juli

0

Burgschauspieler Martin Schwab mit Franz Josef Altenburg Preises ausgezeichnet
Im Jahr 2012 riefen die Salzkammergut Festwochen Gmunden einen Anerkennungspreis für herausragende Künstlerpersönlichkeiten und Förderer des Gmundner Festivals ins Leben und benennen diesen nach dem renommierten Keramiker der Stadt. Der diesjährige Künstlerpreis geht an den beliebten Burgschauspieler Martin Schwab.

Dr. Peter Mitterbauer (MIBA Holding) und die Firma Greiner Holding AG sind die weiteren Preisträger dieses Jahres. Ihnen wird für ihre großzügige Unterstützung des Festivals ebenfalls der Franz Josef Altenburg Preis 2013 verliehen. Die Preisverleihung 2013 wird am 16. Mai um 19.00 Uhr in der Kunstwerkstatt der Gmundner Keramik Manufaktur  stattfinden. Martin Schwab wird im Rahmen der Preisverleihung aus Anton Tschechows Notizen eines Jähzornigen lesen.

Jutta Skokan, Intendantin der Salzkammergut Festwochen Gmunden und Jakob von Wolff, Geschäftsführer der Gmundner Keramik Manufaktur  laden gemeinsam zum Festakt  und setzen mit dieser Kooperation ein starkes Zeichen für die Keramikstadt Gmunden.

Feierlicher Auftakt
Am 19. Juli wird die 27. Spielsaison der Salzkammergut Festwochen Gmunden im Rahmen einer prominent besetzten Feier von Landeshauptmann Josef Pühringer offiziell eröffnet werden. Die mehrfach ausgezeichnete deutsche Dramatikerin Theresia Walser wird die Eröffnungsrede halten. Suyang Kim und Andreas Thaller werden an zwei Klavieren Carmen Fantasy for two pianos von Greg Anderson/Georges Bizet und Libertango von Astor Piazzolla  zur Aufführung bringen.

Das Programm im Überblick
Bis zum 31. August wird Intendantin Jutta Skokan täglich  kulturelle Höhepunkte aus den Bereichen Literatur, Theater, Klassik, Jazz, Lieder/Chansons/Songs, Film und Bildende Kunst präsentieren. In hochkarätig besetzten philosophischen Diskursen werden aktuelle Themen und Fragestellungen behandelt werden. Ein erweitertes Programm für Kinder lädt zum Zuhören, Lachen und zum Mitmachen ein. 400 KünstlerInnen werden bei insgesamt 74 Veranstaltungen an 26 verschiedenen Schauplätzen der Traunseeregion zu sehen und zu hören sein.

Klassik
Solistenkonzert mit Yuja Wang Flying Fingers ? diesen Spitznamen trägt die 1987 in Peking geborene Pianistin Yuja Wang zu Recht: Sie verfügt über außergewöhnliche technische Fähigkeiten und eine vorwärtsdrängende Musizierfreude, die selbst beinahe unspielbare Stücke als bloße Fingerübungen erscheinen lassen.

In den wenigen Jahren seit ihrem Debut im Jahr 2005 ist Yuja Wang bereits mit den bedeutendsten Orchestern der Welt aufgetreten. In der heurigen Saison kommt es zu Auftritten in Europa, Asien und Amerika: Darunter Soloabende im Concertgebouw Amsterdam und der New Yorker Carnegie Hall. Am 21. Juli wird sie in Gmunden Werke von Sergei Prokofiev, Sergei Rachmaninov und Claude Debussy zur Aufführung bringen. Ein Konzert von Rotary in Kooperation mit den Festwochen.

Hommage an Fridolin Dallinger zum 80. Geburtstag mit Uraufführung
Mit einer Hommage an Fridolin Dallinger begehen die Salzkammergut Festwochen Gmunden den 80. Geburtstag des  großen zeitgenössischen Komponisten am 22. August. Höhepunkt des Abends wird die Uraufführung eines Werks von Fridolin Dallinger sein. Mit Clemens Zeilinger, Max Müller, Liselotte Theiner und Andrea Duka Löwenstein.

Liederabende Viele Komponisten haben von den Schrecken und Freuden eines Jenseits inspirieren lassen: Einen Liederabend mit Werken von Gustav Mahler und Franz Schubert über Himmel und Hölle präsentieren Maki Namekawa und Martin Achrainer am 28. August. – Am 29. August dreht sich alles um die Liebe: Die außergewöhnliche Sopranistin Daniela Fally widmet sich gemeinsam mit dem Pianisten Matthias Fletzberger unter dem Programmtitel Amour Liebesliedern unterschiedlicher Epochen von Mozart über Beethoven, Hugo Wolf, Richard Strauss bis Ravel und Offenbach.

Orchestergastspiele
Die Mozart-da Ponte-Oper Cosi fan tutte steht am 4. August in einer halbszenischen Inszenierung auf dem Programm, musikalisch gestaltet vom renommierten Orchester der Technischen Universität Wien unter der Leitung von Juan Pablo Simón, der gleichermaßen als Pianist und Dirigent erfolgreich ist. – Das Münchner Behördenorchester unter der Leitung von Günter Meier widmet sich am 16. August einem klassisch-romantischen Programm mit Werken von Schubert, Mozart und Saint-Saëns.

Weitere wichtige Klassiktermine:
Konzert mit dem WoodAirQuartet am 20. Juli, Konzert mit Suyang Kim und Mitgliedern des Mozarteum Quartetts am 28. Juli, Konzert mit TrioVanBeethoven am 23. August, Solokonzert mit Martin Rummel am 27. Juli, eine Matinée mit Francesca Canali am 31. August und Abschlusskonzert der Festwochen am 31. August mit Dennis Russell Davies und Maki Namekawa.

Jazzhighlights
Über die Klassik hinaus stehen spannende Musikabende auf dem Programm: Ein Höhepunkt für Jazzfreunde ist das Konzert des großartigen Saxophonisten Kenny Garrett am 25. Juli, dessen Spiel mit unerwarteten, melodischen Brüchen und Wendungen überrascht, die er mit meisterhafter Instrumentenbeherrschung vorträgt. Das reiht ihn ein in die Großen des zeitgenössischen Jazz. Eine Qualität, die Garrett 2013 zwei Grammy Nominierungen einbrachte. In Kooperation mit den Jazzfreunden Bad Ischl.

Als The Voice of Harlem wird eine der sensibelsten und berührendsten Stimmen des schwarzen Amerika, Mansur Scott, gepriesen. Der 69jährige Sänger aus New York erzählt am 23. Juli in seiner Hommage I remember Billie Holiday Geschichten über und Erinnerungen an die bis heute bedeutsamste Vokalistin des Jazz. Mit expressiver Intonation und ans Herz greifender Phrasierung fühlt Scott dem tragischen Schicksal dieser brüchigen Bluesstimme nach. Paul Zauner´s Blue Brass gibt Scott Konturen und Profil.

Am 3. August verschreiben sich Nouvelle Cuisine der rhythmischen Mutterwelle des Jazz, dem Swing. Undogmatisch und durchaus augenzwinkernd nähert sich das aus Österreichs Jazzcreme de la Creme zusammengewachsene Musikerkollektiv der Tradition mit einer Riesenportion neuer Ideen, einem Reigen fantastischer Solisten und einer ihresgleichen suchenden Bigbandpower.

Weitere wichtige Jazztermine: Konzert mit PianoForteBrass am 30. Juli, Konzert mit John B. Williams Quintett feat. Jessica Williams am 13. August im MEZZO in Ohlsdorf.

Lieder/Songs/Chansons
Stimmungsvolle Matinee an einem der schönsten Plätze des Salzkammerguts Karbach am Traunsee-Ostufer ist nur auf dem Wasserweg zu erreichen. Doch die Bootsfahrt zu diesem vielleicht schönsten Schauplatz des Festivals lohnt sich auf jeden Fall. Wenn hier am 28. Juli zwei hymnisch bejubelte Wiener Liedermacher – Ernst Molden und Nino aus Wien – gemeinsam in urwienerischer Art ihr Programm am Ufer des Traunsees, am Fuße des Traunsteins präsentieren, dann ist das ein perfekter Sonntagmorgen.

Atterseestunde mit Christian Ludwig Attersee
Die Atterseestunde, eine musikalische Lesung mit Attersees Sprechgesängen zu Klavier, dargeboten von ihm selbst sowie Prosa und Gedichte des Künstlers gelesen von Carl Achleitner, eröffnet einen Abend, der ganz dem Schaffen des großen österreichischen Künstlers gewidmet ist. Im Anschluss an das Konzert findet die Ausstellungseröffnung mit Werken Christian Ludwig Attersees in der Galerie 422 statt.

Österreichische Erstaufführung:
Ein Chansonabend mit Eva Mattes In ihrem neuesten Chansonprogramm nimmt die beliebte Schauspielerin Eva Mattes die Zuhörer mit auf eine faszinierende literarisch-musikalische Zeitreise durch europäische Kulturlandschaften. Eva Mattes, die „stille Königin der Rezitation” singt mit dem unnachahmlichen Ausdruck einer großen Schauspielerin, bezwingend, virtuos, schnoddrig, melancholisch, mitreißend. Am 24. August im Stadttheater Gmunden.

Weitere wichtige Termine:
Konzert mit dem englischen Sänger Alex Highton am 21. Juli, Konzert mit Al Cook am 24. Juli, Konzert mit Inga Lynch und Frank Schwinn am 7. August, Konzert mit der Dudlerin Agnes Palmisano am 30. August.

Literatur
Ein Fest für Gerhard Rühm Intensiv engagieren sich die Salzkammergut Festwochen Gmunden auch heuer wieder im Bereich der Literatur. Seit 2007 findet ein mehrtägiges Fest innerhalb des Festivals für eine herausragende österreichische Künstlerpersönlichkeit statt: Vom 8. bis 11. August ist es der Ausnahmekünstler Gerhard Rühm.

Freunde und Wegbegleiter, Verehrer und Kritiker, Künstler, Journalisten, Autoren und Germanisten stellen die vielfältigen Aspekte seines Schaffens an vier aufeinander folgenden Tagen vor und bringen diese einem interessierten Publikum nahe. Lesungen, Konzerte und Gespräche mit Gerhard Rühm werden täglich stattfinden.

Bernhard Fetz, Leiter des Literaturarchivs der ÖNB, und Hannes Schweiger, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Ludwig Boltzmann Instituts, begleiten und moderieren das Fest für Gerhard Rühm. Mit Gerhard Rühm, Friedrich Achleitner, Christian Ludwig Attersee, Monika Lichtenfeld, Peter Weibel, Thomas Eder, Michael Lentz, Hubert Sielecki, Gerhard Jaschke, Franz Josef Czernin, Paul Pechmann, Michael Fisch, Friedrich W. Block u.v.a.

Lesereihe:
Große Romane des frühen 20. Jahrhunderts Eine Lesereihe ist großen Romanen des frühen 20. Jahrhunderts gewidmet. Eine Lesung aus Die Brücke über die Drina von Ivo Andri? mit Bernhard Bauer steht am Anfang dieser Reihe am 22. Juli im Schloss Eggenberg. Musik: Alexander und Konstantin Wladigeroff. Fritz Karl liest am 29. Juli aus Der Mann ohne Eigenschaften von Robert Musil. Es folgt am 31. Juli eine Lesung mit Franz Schuh aus Auf der Suche nach der verlorenen Zeit von Marcel Proust. Martin Schwab liest am 6. August aus den Buddenbrooks von Thomas Mann.

Frech und sexy ist Chris Pichlers Monolog der Molly Bloom aus James Joyce´s Ulysses am 15. August. Eine szenische Lesung mit Philipp Hochmair von Der Prozess von Franz Kafka wird am 19. August zur Aufführung kommen. Am 24. August steht eine Lesung aus Der brave Soldat Schweijk von Jaroslav Hašek mit Erich Josef Langwiesner auf dem Programm.  Tobias Voigt liest am 25. August aus Berlin Alexanderplatz von Alfred Döblin. Und kein geringerer als Jedermann Cornelius Obonya wird den Zyklus mit einer Lesung aus Die Strudlhofstiege von Heimito von Doderer am 25. August beschließen. 

Thomas Bernhard: Eine vierteilige Lesereihe im Thomas Bernhard-Haus in Ohlsdorf Dem großen Autor sind in diesem Sommer vier Veranstaltungen gewidmet: Publikumsliebling Sunnyi Melles sorgt mir ihrer Eröffnungslesung aus Frost im Thomas Bernhard-Haus in Ohlsdorf am 20. Juli für einen fulminanten literarischen Auftakt des Festivals. Bettina Mittendorfer – musikalisch begleitet vom Posaunisten Paul Zauner – wird am 27. Juli aus Ein Kind szenisch lesen. Der vielfach ausgezeichnete Schauspieler Jens Harzer wird am 14. August mit Texten aus Amras zu hören sein und Antonia Gottwald spielt am 17. August Am Ziel.

Theater
Theresia Walser: „Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm“ Die deutsche Dramatikerin Theresia Walser, die 1998 in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Theater heute zur besten Nachwuchsautorin, 1999 zur besten deutschsprachigen Autorin gewählt wurde, ist Eröffnungsrednerin der Salzkammergut Festwochen Gmunden 2013. Am 18. August wird ihre Komödie Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm zur Aufführung kommen. Es geht in diesem Stück um  drei selbstverliebte Schauspieler, die bei der Frage aneinandergeraten, ob und wie man Hitler spielen darf. Ein Konzert der Eitelkeiten mit hohem Unterhaltungswert. Mit Gerhardt Haag, Kai Hufnagel, Philip Schlomm. Österreichische Erstaufführung.

Weitere Theatertermine: Am 21. August spielt Dorothee Hartinger Die Wand von Marlen Haushofer. Das Gastspiel Irrwege – oder Penelope wartet (nicht)? unter der Regie von Sandy Tomsits wird am 26. August zu sehen sein.

Philosophisches Gespräch und Philosophisches Fest
Als Publikumsmagnet erwies sich das Philosophische Fest, das in den vergangenen Jahren den Sieben Todsünden, den Sieben Tugenden und Aspekten des Unglücks gewidmet war. Heuer werden Elisabeth Schweeger und Bazon Brock über Die Zerstörung der autonomen Künste und Wissen-schaften aus dem Geiste des Marktes sprechen und anschließend Fragen mit dem Publikum diskutieren.  Moderation: Anton Zeilinger. Das Philosophische Fest der Salzkammergut Festwochen Gmunden findet am 20. August in Kooperation mit der Internationalen Akademie Traunkirchen und DER SALON Freygner/Wien statt.

Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Diese Frage beleuchten der Quantenphysiker und Universitäts-professor Anton Zeilinger und der Essayist und Philosoph Franz Schuh im Zweiergespräch am 15. August im Klostersaal Traunkirchen.

Festwochenprogramm für Kinder
Wesentlich erweitert ist ab heuer das Festwochenprogramm für Kinder. An vier Sonntag-nachmittagen werden Märchen und andere Geschichten erzählt, bringt Clown Linaz Kinder zum Lachen, wird Theater gespielt. Auch Maki Namekawa und Albert Landertinger werden wieder bei den Festwochen gastieren. Ihr Konzert zum Mitmachen Topolina nervt steht am 24. August auf dem Programm.

Änderungen vorbehalten.

Teilen.

Comments are closed.