salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Friedensmatinee im Stollen des ehemaligen KZ Ebensee unter dem Motto “Wo sind sie geblieben?”

0

Der “chorus lacus felix gmunden” lädt am 29. April 2012 ab 10:30 Uhr mit Band unter der Leitung von Andreas Kaltenbrunner zur Friedensmatinee im Stollen des ehemaligen KZ Ebensee unter dem Motto “Wo sind sie geblieben?”.

Den Ehrenschutz übernahm Botschafter des Staates Israel Aviv Shir-On und Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer.

Programmablauf:
10:30 Uhr – Friedenskonzert
11:30 Uhr – Buffet mit israelischen und österreichischen Köstlichkeiten
12:30 Uhr – Filmvorführung „Wo sind sie geblieben“ von Mag. Karl Birngruber
14:00 Uhr – Museumsbesuch: Zeitgeschichtemuseum Ebensee

Karten nur im Vorverkauf erhältlich: Bei allen Chormitgliedern, Duft und Farbe Ebensee: 0664/7858436; m3-Architektur Bad Wimsbach: 0664/2656612

Preise: Konzert, Buffet + 1 Getränk, Filmvorführung € 25; für unterstützende Mitglieder des chorus lacus felix € 20 Konzert, Buffet + 1 Getränk, Filmvorführung und Eintritt Zeitgeschichtemuseum Ebensee € 28, unterst. Mitglieder € 23

Friedensmatinee im Stollen des ehemaligen KZ Ebensee unter dem Motto "Wo sind sie geblieben?" | Foto: G.C.Moser

Die Beweggründen für die Friedensmatinee:
Wir, der „chorus lacus felix“, ein junger engagierter Chor aus Gmunden werden vom 07. bis 14.05.2012 eine Konzertreise nach Israel machen. Es sind drei Konzerte für Altösterreicher und Holocaustüberlebende in Tel Aviv, Jerusalem und Haifa geplant.

Da diese Konzertreise für uns nicht nur ein schönes kulturelles Erlebnis bedeutet, sondern vielmehr auch in unserer Heimat eine tiefgründigere Botschaft hinterlassen soll, haben wir uns entschlossen, als Botschaftsträger eine Auftakt-Konzertmatinee im Stollen des ehemaligen KZ Ebensee zu veranstalten.

Mit diesem Konzert möchten wir einen Bogen spannen von Österreich nach Israel, von Österreichern zu Altösterreichern, einen Bogen der Freundschaft und einen Bogen eines Bewusstseins, dass Friede und Akzeptanz im Kleinen beginnen kann und muss. Wir wollen damit ein Zeichen setzen und zum Ausdruck bringen, dass die Akzeptanz von Religion, Hautfarbe, Herkunft, Politik oder einfach die Akzeptanz der Meinung eines anderen wichtig ist und dass durch diese Akzeptanz Friede und Zufriedenheit wachsen können und negative Schicksale von damals sowie von heute sich nicht wiederholen dürfen.

Die Matinee nach dem Titel „Wo sind sie geblieben“ findet um 10:30 Uhr im Stollen des ehemaligen KZ in Ebensee statt. Kulinarische Köstlichkeiten nach israelischen und österreichischen Rezepten sollen ebenfalls ein Zeichen der Verbundenheit darstellen und für leibliches Wohl sorgen. Um 12:30 Uhr wird im Stollen der Dokumentarfilm „Wo sind sie geblieben?“ von Herrn Mag. Karl Birngruber präsentiert und weiters gibt es noch die Möglichkeit im Anschluss daran das Zeitgeschichtemuseum Ebensee zu besuchen.”

Teilen.

Comments are closed.