salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Jahresvollversammlung 2019 der FF St. Wolfgang

0

Jüngs­tes Mit­glied im Bezirk zur Jugend in St. Wolf­gang ange­lobt
Die Jah­res­voll­ver­samm­lung der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr St. Wolf­gang, die in der Jau­sen­sta­ti­on Hol­zerbau­er am Sams­tag den 09. Febru­ar statt­fand, konn­te HBI Mar­tin Pöll­mann die ver­sam­mel­te Mann­schaft, die Jugend, zahl­rei­che Ehren­gäs­te unter ande­rem BGM Franz Eisl, BGM Stv. und Feu­er­wehr­re­fe­rent Josef Kog­ler, BFK Ste­fan Schien­dor­fer, AFK Peter Lim­ba­cher und Abord­nun­gen der Nach­bar­weh­ren Wir­ling, Ruß­bach, St. Gil­gen, Win­kel, sowie die Was­ser­ret­tung St. Gil­gen und das Rote Kreuz begrü­ßen.

Für die ver­stor­be­nen Kame­ra­den der letz­ten Jah­re wur­de eine Trau­er­mi­nu­te abge­hal­ten. Bei den anschlie­ßen­den Berich­ten konn­te im abge­lau­fe­nen Jahr auf eine stol­ze Bilanz hin­ge­wie­sen wer­den. 7879 Stun­den wur­den für Aus­bil­dung, Orga­ni­sa­ti­on und Ein­sät­ze für das Jahr 2018 geleis­tet. Die Wehr muss­te 78 Mal zu Ein­sät­zen aus­rü­cken, davon waren 61 Tech­ni­sche und 17 Brand­ein­sät­ze zu bewäl­ti­gen berich­te­te der Schrift­füh­rer. Der Bericht des Kas­siers ergab eine sehr posi­ti­ve Ent­wick­lung um für zukünf­ti­ge Inves­ti­tio­nen gerüs­tet zu sein.

Der Gerä­te­wart konn­te in sei­nem Bericht über zahl­rei­che Arbeits­stun­den und geleis­te­te Arbeit in der Wehr, sowie die sehr akti­ve Jugend­grup­pe mit 882 Stun­den auf ein erfolg­rei­ches Jahr zurück­bli­cken. Kom­man­dant Mar­tin Pöll­mann ver­wies in sei­nem Bericht an die Ver­samm­lung auf zukünf­ti­ge Her­aus­for­de­run­gen und bedank­te sich für die geleis­te­te Arbeit und die gute Zusam­men­ar­beit bei den Nach­bar­feu­er­weh­ren, den Ein­satz­or­ga­ni­sa­tio­nen und der Gemein­de.

Zum Haupt­feu­er­wehr­mann wur­de Flo­ri­an Kog­ler, zum Lösch­meis­ter Hubert Rie­ger und Julia Klo­im­wie­der beför­dert. Ange­lobt in den Aktiv­stand wur­de der Kame­rad Richard Gerum und bei der Jugend die 8. jäh­ri­ge Johan­na Höp­p­lin­ger. Seit 01.01.2019 kön­nen zur Feu­er­wehr­ju­gend Kin­der ab 8 Jah­re bei­tre­ten. Bei den Gast­an­spra­chen wür­dig­ten die Gäs­te die Leis­tun­gen der Wehr und bedank­ten sich für die geleis­te­te Arbeit im abge­lau­fe­nen Jahr.

Foto: pri­vat

Teilen.

Comments are closed.