salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Verein Lebensraum Salzkammergut schaltet Staatsanwaltschaft ein

17

Verein Lebensraum Salzkammergut schaltet Staatsanwaltschaft einIm letz­ten Quar­tal des Vor­jah­res hat­te der Ver­ein Lebens­raum Salz­kam­mer­gut bei der BH Gmun­den knapp 150 LKW-Maut­lücht­lin­ge zur Anzei­ge gebracht. Laut Infor­ma­tio­nen des Ver­eins sol­len in den Ermitt­lungs­ver­fah­ren der BH-Gmun­den die ers­ten 80 Anzei­gen bereits abge­ar­bei­tet wor­den sein. Dabei soll unter die­sen 80 Anzei­gen nur ein Maut­lücht­ling gewe­sen sein, kri­ti­siert Ver­eins­ob­mann Sil­ves­ter Leit­ner in einer Aus­sendung.

Alle ande­ren ange­zeig­ten Fräch­ter sol­len in den Ermitt­lungs­ver­fah­ren „Lie­fer­schei­ne aus dem Quell­ge­biet“ vor­ge­legt haben, sodass es „zuläs­si­ge Fahr­ten“ gewe­sen sein sol­len. „Wenn LKW in Pkw-Geschwin­dig­keit durch das Salz­kam­mer­gut brau­sen und die­se in der kur­zen Zeit, wie die Fräch­ter­sa­gen, dann auch noch bela­den wor­den sein sol­len, dann kann hier etwas ganz gewal­tig nicht stim­men. Die­ses amt­li­che Ermitt­lungs­er­geb­nis ist für uns nicht glaub­hat. Wir haben Maut­lücht­lin­ge nun bei der Staats­an­walt­schaft zur Anzei­ge gebracht.”, sagt Sil­ves­ter Leit­ner vom Ver­ein Lebens­raum Salz­kam­mer­gut.

Der Ver­ein gibt wei­ters an, in all sei­nen Anzei­gen der Bezirksbeho?rde stets sei­ne Mit­hil­fe in den Ermitt­lungs­ver­fah­ren ange­bo­ten zu haben. Der Ver­ein ortet den Ver­dacht der Umge­hung der LKW-Ver­ord­nung im Salz­kam­mer­gut – und das mit even­tu­ell fal­schen Fracht­pa­pie­ren. Der Ver­ein Lebens­raum Salz­kam­mer­gut erhebt  in einer Pres­se­kon­fe­renz am Frei­tag­vor­mit­tag die For­de­rung, dass die Ermitt­lungs­ver­fah­ren neu auf­ge­rollt wer­den, Akten­ein­sicht gewa?hrt wird und dass dabei die knapp 30 Zeu­gen des Ver­eins gela­den wer­den. Der Ver­ein hat eine Sach­ver­halts­dar­stel­lung auf straf­recht­li­che Pru?fung bei der Staats­an­walt­schaft Linz ein­ge­bracht.

Teilen.

17 Kommentare

  1. Nach der Auf­re­gung in bestimm­ten Kom­men­ta­ren zu schlie­ßen, könn­te man mei­nen, dass der Ver­ein in der The­ma­tik doch so ziem­lich ins Schwar­ze getrof­fen hat.

  2. Ich fin­de die­se Mut­ma­ßun­gen auch sehr aben­teu­er­lich! Ein LKW der aus Deutsch­land (Wal­ser­berg) kommt und nach Slo­we­ni­en fährt wird sicher über die A 10 und die B 320 zur A9 fah­ren. Eben­falls wird kein LKW der von Linz kom­mend Rich­tung Tau­ern fährt in Regau abfah­ren und über Ischl, Goi­sern Gosau und den Pass Gschütt fah­ren. Grund ganz ein­fach: Auf der Auto­bahn zahlt der Fräch­ter zwar Maut, ein 40 Ton­ner braucht auf der Auto­bahn ca. 30l auf 100km. Fährt er hin­ge­gen auf der Bun­des­stras­se ver­dop­pelt sich die­ser Ver­brauch gleich mal. Von der Zeit redet dabei noch kei­ner! Und in kei­nem Geschäft gilt mehr als hier “Time is Money”!

    • Die Zah­len des Lan­des bestä­ti­gen über den Pötschen­pass bis zu minus 25% LKW. Und das seit Ein­füh­rung des LkW-Limits!

  3. Silvester? Nein ich heiße Frank! am

    Oh Gott jetzt wirds aber aben­teu­er­lich — das ist Stoff für einen neu­en Bond Film. Also hat­te ich mit mei­nem ers­ten Pos­ting recht — nur mit dem Zusatz das jetzt auch noch die Poli­zei kor­rupt ist und die Ter­mi­ne der Kon­trol­len an die gro­ßen Fräch­ter in ganz Euro­pa wei­ter­gibt.
    Zusam­men­fas­send:
    Unter­neh­men -> Doku­men­ten­fäl­schung (wahr­schein­lich auch Bestechung)
    BH -> Kor­rup­ti­on (Bestechung)
    Poli­zei -> Kor­rup­ti­on (Bestechung)
    Gra­tu­lie­re dem “Goi­se­rer” und sei­nem Ver­ein zu deren mehr als blü­hen­den Fan­ta­sie!

  4. Ich kann mir ein­fach nicht vor­stel­len, dass die Fräch­ter, die sicher nicht aus der Gegend sind der­ma­ßen gut orga­ni­siert sind sodass weder bei den Kon­trol­len der Poli­zei am Pötschen­pass noch bei Nach­for­schun­gen der BH Maut­sün­der auf­tau­chen. Klar mag es die Anwoh­ner der Durch­zugs­stras­sen ner­ven aber es man­gelt lei­der an Alter­na­ti­ven zum LKW.

    • Die Poli­zei­kon­trol­len fin­den so sel­ten statt, daß es schon lächer­lich ist,und die Ter­mi­ne sind min­des­tens den gro­ßen Fräch­tern sofort bekannt.
      Es kur­siert auch hart­nä­ckig das GERÜCHT über inter­ne Wei­sun­gen zur NICHT­KON­TROL­LE der LKW.Aber wer wür­de schon sowas glau­ben?
      Und ob die NACH­FOR­SCHUN­GEN der BH kor­rekt statt­ge­fun­den haben klärt even­tu­ell der Staats­an­walt.
      Aber Karl… es man­gelt nicht an alter­na­ti­ven Auto­bah­nen!

  5. Ich fin­de es ganz wit­zig, dass es Leu­te gibt, die sich die Zeit neh­men, hin­ter LKWs her­zu­fah­ren anstatt einer sinn­vol­len Beschäf­ti­gung nach­zu­ge­hen.
    Wie­vie­le KM wur­den so eigent­lich schon sinn­los ver­fah­ren und somit die Luft an der B145 zusätz­lich ver­pes­tet?

  6. Die Herr­schaf­ten die sooo gegen Lkw­ver­kehr sind gehen sicher einkaufen,fahren selbst mit dem Auto ABER wer bringt die Lebens­mit­tel in die Geschäfte,wer bringt Auto­er­satz­tei­le usw.??? DER LKW!!! Wer belie­fert die gros­sen Betrie­be und holt die erzeug­ten Güter??? DER LKW!!! Wir müss­te nackt und bar­fuss gehen wenn nie­mand lie­fern würde,oder fah­ren die­se Leu­te mit dem Hand­kar­ren???

    • Hel­mut ..es will Ihnen doch nie­mand Ihre Lebens­grund­la­ge als Spe­di­teur oder Fah­rer neh­men.…
      übri­gens mit Ihrer Ant­wort wur­de wie üblich kom­plett das The­ma verfehlt..siehe oben
      Die Wirt­schaft wird auch die­ses LKW Fahr­ver­bot über­le­ben, falls es über­haupt jemals rich­tig exe­ku­tiert wird (haha).
      Und kein Betrieb wird geschlossen,und alles wird trotz­dem sei­nen nor­ma­len Gang gehen.…aber ohne Mautflüchtlinge.….hoffentlich.
      Viel Erfolg der Initiative.…und durch­hal­ten!!

      • Goiserer…Es gibt mit Sicher­heit Maut­flücht­lin­ge aber in der Mehr­zahl sind es Fahr­ten von und zu der Saline,zur Rigips,zu Baumit oder zu den Betrie­ben in Steeg sowie den erwähn­ten Lie­fe­run­gen von Gütern des täg­li­chen Bedarfs oder Baumaterialien,Heizmaterialien und der­glei­chen

  7. Lus­tig fin­de ich, daß sich Hr. Leit­ner, der nicht­mal in unmit­tel­ba­rer Nähe der Durch­zugs­stras­sen wohnt hier so wich­tig macht. Ich möch­te die Zeit und das Geld haben, mich stun­den­lang an Auto­bahn­ab­fahr­ten zu pos­tie­ren und sogar hin­ter den LKW´s nach­zu­fah­ren nur um des­sen Maut­flucht zu bewei­sen. Ich fin­de es gut wenn die Behör­de einer Grup­pe selbst­er­nann­ter She­riffs kei­ne Par­tei­en­stel­lung oder Akten­ein­sicht gewährt. wo kämen wir da hin wenn sich die Behör­de für sowas mis­brau­chen las­sen wür­de. Aus­ser­dem gibt es ja auch noch ande­re Mög­lich­kei­ten als den Lie­fer­schein um zu über­prü­fen, ob ein LKW einen Stopp zur Bela­dung ein­ge­legt hat oder nicht. Es gibt nun­mal auch im inne­ren Salz­kam­mer­gut jede Men­ge Betrie­be die auf den LKW Ver­kehr ange­wie­sen sind.

    • Es gibt nicht nur Herrn Leit­ner son­dern 20.000 (Zwan­zig­tau­send) Unter­schrif­ten gegen das DURCH­FAH­REN von MAUT­FLÜCHT­LIN­GEN..
      War­um die­se stän­di­ge fal­sche Argu­men­ta­ti­on mit der Ein­schrän­kung zur Belie­fe­rung und Abho­lung von Waren??

      ES GIBT KEI­NE EIN­SCHRÄN­KUNG FÜR UNSE­RE BETRIE­BE IM INNE­REN SALZ­KAM­MER­GUT !!!

      DOCH MAUT­FLÜCHT­LIN­GE GIBT ES NOCH MAS­SEN­HAFT

  8. Silvester? Nein ich heiße Frank! am

    Wenn man nicht glau­ben kann das der eige­ne Ver­ein kei­ne Daseins­be­rech­ti­gung hat wird ein­fach 79 von 80 Unter­neh­men Doku­men­ten­fäl­schung und den zustän­di­gen Per­so­nen auf der BH Gmun­den Dumm­heit und Untä­tig­keit vor­ge­wor­fen. Irgend­wie kön­nen es die han­deln­den Per­so­nen die­ses Ver­eins nicht ver­ste­hen das es im Salz­kam­mer­gut nicht nur Hotels und Well­ness son­dern auch eine ver­la­den­de Wir­schaft gibt.

    • Frank, ich glau­be Sie haben sich verschrieben.….Sie mein­ten doch eine DURCH­FAH­REN­DE Wirtschaft.…oder eher DAR­ÜBER­FAH­REN­DE??????
      Schö­ne Grü­ße vom Bun­des­stra­ßen­pa­ra­dies B145