salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Welle der Begeisterung um Vojta – Spitz Meile startet 4 Städte Grand Prix mit Volldampf

0

Vorfreude auf Gmundner Sparkassen 5000er
Auf der der neuen Route der 29. Int. Attnanger Spitz Meile gewann Andreas Vojta (4:09:85min.) gegen Topathleten aus neun Nationen nicht nur die Attnanger Meilenlok sondern auch die Sympathien der zahlreichen Zuschauer. Der Topstar der heimischen Laufszene setzte sich mit einem starken Finish gegen Spitzenathleten aus 8 Nationen durch.

Vojta ist der erste österreichische Meilensieger seit 12 Jahren. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Jaroslav Szabo (Slovakei) und Roman Romanenko (Ukraine). Martina Winter –Bruneder vor Stefanie Huber und Endris Seid (alle LCAV doubrava) vor Robert Gruber (Bodyform Salzburg) dominierten den Sparkassenstadtlauf.

Fotos: Baldinger

Die Spitz Meile bietet auch immer wieder eine tolle Plattform für junge Nachwuchskünstler aus der Region, um sich hervorragend zu präsentieren. Dieses Mal sorgten die Pinsdorfer Cheergirls und Julia Haslauer (Sängerin aus Ebensee) im Meilodrom neben der Strecke für gute Unterhaltung. Die 4 Städte Grand Prix Neulinge Winter-Bruneder und Seid kommen als Führende nach Gmunden.

Aber die Grand Prix Sieger werden nach Gmunden, Vöcklabruck erst Mitte mitte Juni in Laakirchen fixiert. Die Steigerung in Attnang von 20% beim Nachwuchs sorgt dafür, dass der 4 Städte Grand Prix mit Volldampf beim Gmundner Sparkassen 5000er anlegt.

Am Freitag, 17. Mai erfolgt im SEP Stadion Gmunden ab 16.30 Uhr auf der Rundbahn der Startschuss für die Vorschulkinder über eine halbe Runde (200m). Im Vorjahr waren es bei der Premiere schon 250 Teilnehmer. Die Jüngsten waren gut drei Jahre, der älteste Teilnehmer über 70. Das ist für einen Bahnlauf höchst ungewöhnlich. Aber der Lauf auf der Stadionrunde hat viele Vorteile: Bei den Erwachsenen ist ein exakter 5000er ein idealer Ausdauertest.

Die Läufer werden schon bei der Anmeldung nach ihrem momentanen Leistungsstand gefragt, um dann homogene Starterfelder zusammenzustellen. Dadurch lässt sich für alle ein idealer Rennverlauf erwarten. Überforderungen sind fast auszuschließen. Beim 5000er werden Leistungen von 15:00 bis ca. 32 Minuten erwartet.

Das Publikum ist vom Anfang bis zum Schluss am Laufenden und mitten im Geschehen. Schon im Vorjahr zeigte sich, dass die tolle Stimmung im Stadion auf die Läufer sehr motivierend und leistungsfördernd wirkt. Dementsprechend groß ist bei den Athleten die Vorfreude auf diesen einmaligen Stadionlauf.

Medaille, Getränk … für alle Kinder und SchülerInnen.

Infos und günstige Voranmeldungen bis Dienstag, 13. Mai online unter www.lcav-doubrava.com   oder   in der Sparkasse Gmunden (Sparkassegasse 2).   Eintritt frei.

Teilen.

Comments are closed.