salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Drei Frauen mit ungewöhnlichen Fähigkeiten — Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden

1

Drei Frauen mit ungewöhnlichen Fähigkeiten - Wohlfühlen in den eigenen vier WändenDie meis­te Zeit unse­res Lebens ver­brin­gen wir in den eige­nen vier Wän­den und an unse­rem Arbeits­platz. Häu­ser und Räu­me haben Schwin­gun­gen und Ener­gien gespei­chert, die sich oft nega­tiv auf uns aus­wir­ken. Sie beein­flus­sen unser Wohl­be­fin­den, unse­re Gesund­heit, unse­re Part­ner­schaft, unse­re Leis­tungs­fä­hig­keit und natür­lich auch die Qua­li­tät unse­res Schlafes.

Mitt­ler­wei­le weiß man, dass sich die Ener­gien der Bewoh­ner in Räu­men und Häu­sern abspei­chern. Das wird dann pro­ble­ma­tisch, wenn sich Part­ner häu­fig strei­ten, Vor­wür­fe an den Kopf wer­fen oder sich ande­re emo­tio­na­le Ver­let­zun­gen zufü­gen. Aber auch Alt­las­ten von Vor­mie­tern oder ehe­ma­li­gen Haus­be­sit­zern füh­ren dazu, dass man sich ein­fach nicht so rich­tig wohl fühlt oder von Schlaf­stö­run­gen geplagt wird.

Die Gmund­ne­rin Rena­te Plank, Tina Grill aus Ohls­dorf und Maria Gei­gen­berg aus Pins­dorf haben sich genau auf die­se The­ma­tik spe­zia­li­siert. Alle Drei haben in Deutsch­land bzw. Öster­reich eine inten­si­ve Aus­bil­dung zum The­ma Erd- und Raum­hei­lung absol­viert, mit dem Ziel, nega­ti­ve Ener­gien und Stör­fel­der in Häu­sern, Räu­men und Gär­ten auf­zu­spü­ren und zu neu­tra­li­sie­ren. Und das machen die Frau­en ohne tech­ni­sche Hilfs­mit­tel, nur mit ihren erlern­ten Fähig­kei­ten und dem Wis­sen über ener­ge­ti­sche Zusammenhänge.

Das Trio berich­tet von Rena­te Mayr aus Pfarr­kir­chen bei Bad Hall, die jah­re­lang an Schlaf­stö­run­gen litt. Nach der ener­ge­ti­schen Rei­ni­gung des Schlaf­zim­mers konn­te sie end­lich durch­schla­fen. Das wirk­lich Erstaun­li­che an der ener­ge­ti­schen Arbeit der drei Damen ist aller­dings, dass sie die Stör­fel­der direkt an Ort und Stel­le ent­stö­ren, ohne dass Bet­ten und Möbel umge­stellt oder ver­scho­ben wer­den müs­sen. Anders als beim Ruten­ge­hen kann also alles so blei­ben, wie es ist. Das ist für vie­le Haus- und Woh­nungs­be­sit­zer ein wirk­lich über­zeu­gen­des Argu­ment. In den USA gibt es die­sen Trend übri­gens schon län­ger. Mak­ler bie­ten ihren Kun­den mitt­ler­wei­le bereits ener­ge­tisch gerei­nig­te Immo­bi­li­en an.

Ein wei­te­res Ein­satz­ge­biet für die Erd- und Raum­hei­lung ist die Redu­zie­rung von Elek­tro­smog. Welt­weit war­nen immer mehr Fach­leu­te vor den schäd­li­chen Aus­wir­kun­gen von Elek­tro­smog auf den mensch­li­chen Orga­nis­mus. Man ver­mu­tet sogar, dass er krebs­er­re­gend ist. Im Früh­jahr wur­den die drei Frau­en zu einer Fami­lie nach Ohls­dorf geru­fen. Die Haus­be­woh­ner klag­ten über die star­ken nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen des Elek­tro­smogs. Die ener­ge­ti­sche Rei­ni­gung hat zu einer deut­li­chen Ver­bes­se­rung der Lebens­qua­li­tät der Bewoh­ner geführt.

Ein ande­res gro­ßes The­ma unse­rer Zeit ist das Was­ser. Die gelern­te Kran­ken­schwes­ter Rena­te Plank erzählt uns, dass bei der Ener­gie­ar­beit in Woh­nun­gen oder Häu­sern auch Was­ser­lei­tun­gen bear­bei­tet wer­den kön­nen. Dadurch wird das Was­ser in der Was­ser­lei­tung belebt, ähn­lich wie bei Grand­er­was­ser. Das Ziel der drei Frau­en aus dem Salz­kam­mer­gut ist es, Lebens­räu­me und Arbeits­plät­ze von Men­schen zu ver­bes­sern. Sie zei­gen, wie man mit ein­fa­chen Mit­teln Räu­me zum Wohl­füh­len, Ent­span­nen und Auf­tan­ken schaf­fen kann, was letzt­end­lich zu mehr Vita­li­tät, Lebens­freu­de und Gesund­heit der Bewoh­ner führt.

Teilen.

1 Kommentar