salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Förderprojekt in Uganda

0

Max Groiß berichtete über Förderprojekt in Uganda
10. 01. 2019 – Bei einem Informationsabend des Kath. Bildungswerkes Timelkam konnte Max Groiß vor ca. 70 interessierten Besuchern über das Projekt Ahudefo in Uganda berichten.

Im Jahr 2012 kam es in Gmunden zur Begegnung von Dr. Klaus Kritzinger und Father Emmanuel aus Uganda. Schon beim ersten Treffen mit dem engagierten Priester wurde klar, wie groß die Not der Menschen in diesem afrikanischen Land ist. Father Emmanuel erzählte von seinem Traum, ein Krankenhaus im Westen des Landes aufzubauen.

So machte sich Dr. Klaus Kritzinger mit Tochter Magdalena im Jahr 2013 auf nach Uganda, um sich vor Ort ein Bild über die Notwendigkeit der Hilfe zu machen. Aus diesen Eindrücken entstand die Vision von ahudefo-Austria: „Den Menschen Hilfe und Zukunft durch Förderung der Selbsthilfe zu geben“.

Die logische Folge war die Gründung des Vereins ahudefo (Uganda (Ahuriire Development Foundation) mit dem klaren Ziel, ahudefo Uganda mit aller Kraft zu unterstützen.

Die Besuche am Standort des geförderten Waisenhauses und der geförderten Schule in Uganda wurden jährlich fortgesetzt und so besichtigten im Juli 2018 Dr. Klaus Kritzinger, Franz und Anita Baumgartinger, Sabine und Maria Prötsch und Max Groiß die Projekte.

Max Groiß (Kassier des Vereines), konnte sich an Ort und Stelle von der ordnungsgemäßen Verwendung der bisherigen Spenden und Patenschaften vergewissern: Bei den Waisenhäusern sind die Unterkünfte für die Kinder in einem sehr guten Zustand. Die Ernährung und der Schulbesuch werden von ahudefo durch Bezahlung der Schulgelder unterstützt.

Die große Herausforderung besteht natürlich in der Aufbringung der Hilfsgelder, da pro Kind monatlich mindestens € 50,- für das Heim und den Schulbetrieb nötig sind. Es werden sowohl Spenden als auch Patenschaften für einzelne Kinder erbeten, wobei schon einige Patenschaften übernommen wurden. Noch fehlende Beträge konnten und können wir durch großzügige Spenden finanzieren wie zum Beispiel aus

– Erlösen aus Festen
– Spenden aus Jubiläumsfeiern
– Spenden von Organisationen zB.: „Eine Welt Kreis Timelkam“,
„St. Josef Bühne“, Pfarr-Ausschuss Oberthalheim
– Privatspenden usw.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Schulbildung
So konnte durch den Neubau eines Schulgebäudes in Mwizi die Qualität des Schulbetriebes wesentlich verbessert werden. Dieser Neubau ist von der Neuen Mittelschule Schwanenstadt unter Leitung von Franz und Anita Baumgartinger ermöglicht worden. Im heurigen Jahr 2019 ist schon ein weiterer Zubau geplant.

Das zweite Schulgebäude in Kamara, das derzeit als Rohbau besteht, soll mit einem Dach und den nötigen Fertigstellungsarbeiten ebenfalls noch heuer für den Schulgebrauch fertiggestellt werden. Dieses Projekt hat sich Max Groiß zu Aufgabe gemacht – er ist derzeit dabei, die nötigen Spenden zu sammeln und zu erbitten. Ein Teil der nötigen Mittel wurde zum Teil schon durch Spenden von pfarrlichen Organisationen in Timelkam und Timelkamer Privatpersonen bereitgestellt. Groiß ist zuversichtlich, auch den Restbetrag für dieses Vorhaben noch zeitgerecht aufbringen zu können und bittet auch an dieser Stelle um Unterstützung dieses Anliegens!

Die Verwendung der finanziellen Mittel wird einerseits durch genaue Abrechnungen unserer Vertrauensperson John Mugisha in Uganda und durch weitere persönliche Besuche in Uganda sichergestellt.

Die Besucher dieses Informationsvortrages zeigten sich befriedigt über den lebensnahen Bericht dieser Entwicklungshilfe!

Bericht und Fotos: Max Groiß

Teilen.

Kommentare