salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Gefahr auf den Eisflächen — Tipps der Wasserrettung

0

Durch die tie­fen Tem­pe­ra­tu­ren haben sich auf vie­len Seen Eis­schich­ten gebil­det und locken damit zum Eis­lau­fen und Eis­stock­sport. Doch ab wann ist es sicher und war­um sind man­che Flä­chen zum Eis­lau­fen gesperrt?

Erst ab fünf bis zehn Zen­ti­me­tern ist eine Eis­schicht stark genug um ein­zel­ne Per­so­nen zu tra­gen. Je mehr Men­schen sich gleich­zei­tig auf dem Eis bewe­gen, des­to dicker muss das Eis sein um der Belas­tung stand­hal­ten zu kön­nen. Doch die Dicke der Eis­schicht kann inner­halb weni­ger Meter sehr unter­schied­lich sein.

Foto: Öster­rei­chi­sche Was­ser­ret­tung LV

Dün­ne­res Eis ent­steht vor allem bei Zuläu­fen, unter­ir­di­schen Quel­len und durch Gegen­stän­de die durch die Eis­de­cke ragen, wie zB. Pflan­zen, Boots­ste­ge oder Brü­cken­pfei­ler. Eine dün­ne­re Eis­de­cke ist zwar meis­tens auf­fal­lend dunk­ler, aber bereits eine fei­ne Schnee­schicht ver­hin­dert, dass die gefähr­li­che Stel­le erkannt wird. Aus die­sem Grund soll­ten schnee­be­deck­te Eis­flä­chen nur mit beson­de­rer Vor­sicht betre­ten wer­den. 

Gehen Sie auch nicht allei­ne bzw. unbe­ob­ach­tet auf eine Eis­flä­che um im Ernst­fall Hil­fe zu erhal­ten. Beson­ders leicht­sin­nig ist es, bei nur teil­wei­se gefro­re­nen Seen nahe an die Eis­kan­te ran­zu­ge­hen.

Foto: Öster­rei­chi­sche Was­ser­ret­tung LV

Bei lau­tem Knack­sen und Bruch­ge­räu­schen soll­te die Eis­flä­che rasch, aber ohne zu lau­fen, wie­der ver­las­sen wer­den, am bes­ten aus der Rich­tung aus der man gekom­men ist, denn hier hat das Eis bis­her gehal­ten. 

Auch wenn bereits ande­re Win­ter­sport­le­rIn­nen auf dem Eis unter­wegs sind, ist das kei­ne Garan­tie, dass die­se Per­so­nen sicher und ver­nünf­tig han­deln. 

Auch wenn die Tem­pe­ra­tu­ren über län­ge­re Zeit tief unter dem Gefrier­punkt lie­gen, gibt es kei­ne gene­rel­len Regeln, ab wann das Betre­ten von Eis­flä­chen sicher ist, da die Eis­di­cke bereits inner­halb weni­ger Meter stark unter­schied­lich sein kann.

Foto: Öster­rei­chi­sche Was­ser­ret­tung LV

Die Öster­rei­chi­sche Was­ser­ret­tung rät daher unbe­dingt loka­len Gefah­ren- und Ver­bots­hin­wei­sen zu fol­gen! Geprüf­te und damit siche­re Eis­flä­chen sind als sol­che gekenn­zeich­net.

Damit mög­lichst wenig pas­siert, wenn was pas­siert, fin­den Sie hier Regeln für die Selbst- und Frem­dret­tung bei Eis­ein­brü­chen.

Fotos: Öster­rei­chi­sche Was­ser­ret­tung LV

Teilen.

Comments are closed.