salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Ein Toter bei Massenschlägerei vor Regauer Shisha-Bar

27

Völlig eskaliert ist in der Nacht auf Samstag eine Auseinandersetzung vor einer Shisha Bar in Regau. Ein Mann soll dabei getötet worden sein. Es gab mehrere Verletzte.

laumat.at / Matthias Lauber

Die Polizei stand gestern Abend im Großeinsatz. Eine heftige Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen vor einer Shisha Bar soll in Regau einen Toten, mehrere Schwer- und einige Leichtverletzte gefordert haben.

Die Kontrahenten waren mit Messern und Totschlägern bewaffnet. 9 Männer sollen festgenommen worden sein.

Die Verletzten wurden teils nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst ins Salzkammergutklinikum Vöcklabruck eingeliefert oder wurden auf anderem Weg in das Krankenhaus gebracht.

Der Polizeieinsatz fand dann im Krankenhaus seine Fortsetzung, um dort eine neuerliche Eskalation zu verhindern. Nähere Informationen lagen heute Morgen noch nicht vor.

Bildquelle: laumat.at / Matthias Lauber

 

Teilen.

27 Kommentare

    • Alle hier lächerlich ( lächerlich schreibt man in dem Zusammenhang übrigens klein – nur damit Sie was lernen und für das reale Leben mitnehmen können)! Echt jetzt, bei den Vorkommnissen? Meinen Sie das ernst? Sind Sie von Idiotie gevögelt oder wollen Sie nur provozieren? Wünsche Ihnen, dass Sie nicht von den angesprochenen Problemen eingeholt werden! Gesundung wünsche ich Ihnen und nehmen Sie von alkoholischen Getränken Abstand oder lernen Sie damit umzugehen und bitte keine idiotischen Postings und/oder Einzeiler mehr hier im Chat, der ohnehin genug Idiotismen an das Tageslicht befördert. Ihnen persönlich alles Gute, lieber Stranac, und völlige Gesundung, und Ausheilung Ihrer offensichtlichen Paranoia!

  1. Lieber Gutmensch Josef,zur Info:Es war kein einziger Österreicher beteiligt.Weiß nicht was noch alles passieren muss,dass die letzten Grünwähler mal die Augen auf machen!!!

  2. WEITHAMASBRACHT am

    Ex-Flüchtlingskoordinator Christian Konrad (Sauschädel Konrad): “Es gibt keinen Grund, sie heimzuschicken” ! ?

    Geht’s noch, Herr Raiffeisen Konrad ?

    Das sind also die Herrschaften, die laut den linken Willkommensrufern + Gutmenschen eine BEREICHERUNG für unser Land sind ?

    Ist das nun der Dank dafür, dass sie sich in unserem Land in Sicherheit aufhalten dürfen, unser Sozialsystem ausbeuten und noch schlimmer, Frauen und Mädchen vergewaltigen und Menschen verprügeln, ausrauben und gar töten ?

    Ich hoffe, dass die Politik nun endlich die Gesetze der aktuellen Situation und Lage anpasst, diese rigoros anwendet und hart durchgreift und letztendlich solche Straftäter sofort außer Landes bringt !

  3. Der Rudi Anschober hat sicher schon einen Plan was mit den Überlebenden dieser Schlacht zu machen ist, “umschulen statt abschieben”!!!!

  4. Asylmünster am

    Neuesten Informationen zufolge (So; oe24.TV) handelt es sich bei allen Protagonisten um Albaner mit mazedonischem Reisepass.
    Zwei von ihnen müssten nach ihren Operationen demnach noch stationär am Krankenhaus Vöcklabruck untergebracht sein und es böte sich hierbei die hervorragende Möglichkeit, ihnen mit dem Überreichen von Teddybären, Blumen und einem adäquaten Ersatz für den – vermutlich von der Polizei konfiszierten Totschläger – eine baldige Besserung und einen glücklicheren Ausgang für die nächste Fehde zu wünschen.

  5. Ichsehsnichtein am

    Ab nach Hause mit den Gfrastern und den gesamten Familien. Sie sollen sich daheim gegenseitig abstechen aber nicht hier. Hier haben alle nur eine unnötige Arbeit mit ihnen-
    Polizei, Rettung, Ärzte, Therapeuten, Allgemeinheit wegen Arbeitsunfähigkeit der Überlebenden.

  6. mario schoberleitner am

    gefährliches pflaster, regau darf nicht wien werden….

    aber zumindest sind es fachkräfte, sie können mit totschlägern und messern umgehen…

  7. Sehr geehtes Salzi Team,
    falls Sie bereits nähere Infos zu den Tätern erhalten haben, (z. B. Herkunft…) bitte auch diese dem Artikel hinzufügen!
    Mfg Anonymos!

Kommentare