salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Ischler Bogenschütze hatte Komplizen

0

Der 50-Jährige Bogenschütze, der Anfang Juni auf seine Ex-Freundin geschossen haben soll, habe einen Komplizen gehabt. Der 49-Jährige soll dem Bogenschützen Unterschlupf gewährt und sein Handy versteckt haben. Nun sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls im Bad Ischler Ortsteil Rettenbach.

Am 5. Juni 2019 soll ein 50-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden mit einem Sportbogen in Richtung seiner Ex-Lebensgefährtin geschossen haben und danach geflüchtet sein. Der Beschuldigte wurde am 7. Juni 2019 um 8:50 Uhr von Beamten der PI Bad Ischl in Bad Goisern festgenommen.

Bei der Festnahme übergab der Beschuldigte der Polizei eine Sportarmbrust, einen Sportbogen sowie unzählige Pfeile. Im Anschluss daran begaben sich die Beamten mit dem Festgenommen zu seinem Unterschlupf im Ortsteil Weißenbach/Bad Goisern, wo unzählige weitere Waffen gefunden und sichergestellt wurden.

Komplize gewährte Unterschlupf und versteckte Handy

Bei den Ermittlungen führte die Spur zu einem 49-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck. Der Mann soll den Bogenschützen am 6. Juni 2019 trotz bestehender Großfahndung aus seinem Unterschlupf abgeholt, in seinem Wohnhaus beherbergt und am Folgetag nach Bad Goisern gebracht haben. Auch das Mobiltelefon des 50-Jährigen habe er versteckt. Das Gerät wurde Tage später beim 49-Jährigen zu Hause sichergestellt. Er zeigte sich geständig.

Bei Einvernahme in Widersprüche verstrickt

Der 50-Jährige zeigte sich bei den Einvernahmen nicht geständig, machte mehrfach unschlüssige und widersprüchliche Angaben. Er wurde am 8. Juni 2019 in die Justizanstalt Wels überstellt. Über ihn wurde die U-Haft verhängt. Der 49-Jährige wird wegen des Verdachts der Begünstigung sowie der Unterdrückung von Beweismitteln auf freiem Fuß angezeigt. Weitere Ermittlungen werden geführt, berichtet die Polizei.

Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

Personen, die am 5. Juni 2019 gegen 18 Uhr im Ortsteil Rettenbach/Bad Ischl sachdienliche Wahrnehmungen zum Vorfall gemacht haben könnten, mögen sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Ischl unter 059133 4103 melden.

Teilen.

Comments are closed.