salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

ÖBB streicht Haltestellen im Salzkammergut

11

Ent­lang der Salz­kam­mer­gut­bahn wer­den Züge künf­tig an den Sta­tio­nen Mit­ter­wei­ßen­bach, Lahn­stein und Lang­wies nicht mehr Halt machen. Als Grund nen­nen die ÖBB zu gerin­ges Fahr­gast­auf­kom­men.

In Mit­ter­wei­ßen­bach wird die Umstel­lung die Fahr­gäs­te am frü­hes­ten tref­fen. Mit 8. Dezem­ber soll die Sta­ti­on noch heu­er ein­ge­stellt wer­den. Lahn­stein und Lang­wies blei­ben noch bis 12. Dezem­ber 2021 in Betrieb, heißt es aus dem Unter­neh­men.

Betrof­fe­ne Pas­sa­gie­re wer­den künf­tig auf das Bus­netz umstei­gen müs­sen. Wei­te­re Hal­te­stel­len sol­len den Maß­nah­men nicht zum Opfer fal­len.

Foto © ÖBB/Philipp Horak

Teilen.

11 Kommentare

  1. Froscher Willi für Leben am

    bezüg­lich neue Bahn­über­gän­ge und Bahn Geset­ze dazu, müss­te auch der Gemein­de­bund, so nicht nur Schlä­fer die­se guten Pos­ten beset­zen end­lich diver­se dümms­te Fehl­ent­schei­dun­gen end­lich ein­mal zusam­men­füh­ren und zen­tral dis­ku­tie­ren.
    Es ist uner­träg­lich wie viel Schwach­sinn heu­te durch schlech­te Kom­mu­ni­ka­ti­on immer wie­der gemacht wird — auch auf Kos­ten der Umwelt.

    Vie­le in Gemein­den sind mit der Mate­rie total über­for­dert und dann geht es noch ums lie­be Geld, das meist dort fehlt. Im End­ef­fekt kom­men dann Din­ge her­aus, die eher den Schild­bür­gern zuschreib­bar wären. Dei bes­ten Sati­ren schrei­ben dann diver­se Vor­ge­hens­wei­sen — und dort wo wirk­lich immer töd­li­che Unfäl­le pas­sie­ren, ist man auch aus Kos­ten oder Betriebs­tech­ni­schen Grün­den bereit nach­zu­bes­sern.

    Die Medi­en, hier vor allem im Salz­kam­mer­gut die Nach­rich­ten, schrei­ben auch nur das was emo­tio­nal auf­ge­la­den ist, aber dort wo sogar öffent­lich das The­ma Jahr­hun­dert­pfusch durch Unter­schrif­ten­lis­ten belegt bespro­chen wur­de, wie bei der Bahn­über­gangs­schlie­ßung in Gmun­den, da hat der Brand­ner zum Bei­spiel nicht viel erhel­len­des geschrie­ben.

    Es ist kein Wun­der, war­um Öster­reich auch in Bezug auf Medi­en­be­richt­erstat­tung zurück­ge­fal­len ist. Wer zahlt schafft an. Weder über Kor­rup­ti­on noch über Ver­kehrs­pla­nungs Pfusch wird da medi­al kri­tisch berich­tet und weit­rei­chend auf­be­rei­tet dis­ku­tiert.

    Das nicht ein­mal Par­tei­en, wie die Grü­nen hier in Ober­ös­ter­reich Spe­zia­lis­ten haben, das zeigt die gan­ze Mise­re an ört­li­chen Poli­ti­kern, die ein­fach wirk­lich qua­si bei der­ar­ti­gen Pro­ble­men total im Regen ste­hen gelas­sen wer­den und ein­fach über­for­dert sind.
    Die­ses Pro­blem soll­te schon lan­ge auch zen­tral im Natio­nal­rat oder Bun­des­rat dis­ku­tiert wer­den, denn Vie­les was mit Geset­zen falsch ange­wen­det oder mit Druck durch­ge­boxt ist mehr als krank. Aber vie­le Bezahl­ex­per­ten leben ja nicht von Lösun­gen im Sin­ne der All­ge­mein­heit, son­dern wie wir ja auch bei Immo­bi­li­en Gut­ach­ten fest­stel­len, davon die rich­ti­gen Ergeb­nis­se zu lie­fern.……, oder sie ken­nen sich eben auch nicht aus.
    Übri­gens hat man so auch Hal­te­stel­len von Bus­sen gekappt, weil die neue Fur­schrift einen Umbau erfor­dert hät­te, denn sich Gemein­den nicht leis­te­ten. Und wenn dann ein Bus­fah­rer auf offe­ner Stre­cke jemand ein­stei­gen lässt und ein Kon­trol­lor fährt mit, oder es pas­siert was, dann hat man wie­der ein Bau­ern­op­fer, ja nach welt­frem­der Strei­te­rei für Geld… Öster­reich, ein Land wie unlängst beim Kaba­rett als wenigs­tens in Kor­rup­ti­on füh­rend gebracht, braucht wie­der Poli­tik mit Haus­ver­stand und manch­mal wäre ein nas­ser Fet­zen hilf­reich, Groß­kop­fer­te wie­der in die Rea­li­tät zu holen.

    Die ÖBB müss­te natür­lich auch einen Umwelt­auf­trag erfül­len und wie hier übri­gens auch ange­spro­chen, gera­de dann, wenn die B 145 wie­der gesperrt ist wegen Lawi­nen, natür­lich ihre Hal­te­stel­len erhal­ten. Wenn die ÖBB Umwelt für wert­voll hält, dann gibt es neben Geschäfts­in­ter­es­sen noch viel zu tun.

    Wäre eine ÖBB Ein­zel­fahrt nicht so teu­er, dann wür­den auch ins Salz­kam­mer­gut mehr Men­schen das ja auch fahr­tech­ni­sche Aben­teu­er Zug genie­ßen, näm­lich auch Gele­gen­heits­fah­rer. Mein Tip, dass sich die dum­me Vor­teilscard auch für Wenig­fah­rer rech­net, am Geburts­tag kann man in Öster­reich fah­ren so viel man will.

    • Zeppetzauer Johann am

      Wil­li bin da ganz dei­ner Meinung.Von den Grü­nen in . hört man nichts zu die­sen The­ma Bahn­hof Mit­ter­wei­ßen­bach und Langwies.Die dürf­ten mit sich sel­ber zu beschäf­tigt sein.Aber das ist nichts neu­es und die Medi­en­land­schaft hat sich zum Nach­teil der Bevöl­ke­rung sehr geändert.Aber es wer­den noch har­te Zei­ten auf Öster­reich zu kommen.Da sind die­se 2 Bahn­hö­fe nur ein Neben­schau­platz der Pro­ble­me die Öster­reich poli­tisch der­zeit hat.

      • Froscher Willi für Leben am

        Eigent­lich ist das eine Dis­kri­mi­nie­rung der Men­schen am Land was da ver­kehrs­po­li­tisch abgeht. In Linz hat man güns­ti­ge Tickets, am Land wur­de trotz Ankün­di­gung nichts wei­ter­ge­bracht. Über­all sieht man abge­ho­be­ne Groß­kop­fer­te mit Null fach­li­cher Ahnung. So wie es aus­schaut, ist man auf ein Bahn­hofs­rad oder Moped ange­wie­sen, bzw. auf die Bekann­ten und Ver­wand­ten, denn ein Taxis wird wohl dort auch lan­ge vor­be­stellt wer­den müs­sen. Und wer will schon sein schö­nes Fahr­zeug am Bahn­hof viel­leicht eine Woche oder län­ger ste­hen las­sen. Ein schö­nes Rad ist auch in Wien sofort pro­fes­sio­nell gestoh­len, und Lai­en mer­ken es nicht ein­mal wenn sie dane­ben ste­hen, mit einer Hydrau­lik. Was bei Rädern Striz­zis, machen dann die Freun­de der Poli­tik bei bil­li­gem Grund­kauf und teu­ren Ver­kauf von öffent­li­chen Gus­to­stü­ckerln. Was da in Gmun­den gelau­fen ist beim See­grund­are­al der ÖBB unter Vorm Wal­de und schwarz blau,.….. Bil­lig pri­va­ti­sie­ren mit Pro­vi­si­on und dann um ein Viel­fa­ches zurück­kau­fen. Aber Super­sau­ber und auch Kor­rup­ti­ons­ge­prüft. Ich sage immer, das ein­zi­ge wo man ohne Bezie­hun­gen viel bekommt ist der Super­markt. Alles ande­re kann näm­lich ver­dammt teu­er wer­den, auch für die Bür­ger die­ses Lan­des.

  2. Zeppetzauer Johann (Wien) am

    Eines ver­ste­he ich von der ÖBB nicht.Da wird immer gesagt die ÖBB will die Auto­fah­rer zum Zug­fah­ren bewegen.Aber mit sol­chen Aktio­nen wird gera­de für die Umwelt und den Kli­ma­wan­del das gegen­teil erreicht.Da es sich um Kreu­zungs­bahn­hö­fe han­delt muß der Zug wen ein Gegen­zug unter­wegs ist sowie­so bei den Bahn­hö­fen anhal­ten und da könn­ten Fahr­gäs­te in einen Zug einsteigen.Was noch dazu kommt nicht alle Älte­ren­men­schen oder Behin­der­te­men­schen haben ein Auto und sind daher auf offe­ne Bahn­hö­fe wie die Bahn­hö­fe die geschlos­sen wer­den sol­len dar­auf ange­wie­sen mit einen Zug zu fahren.Aber auch Fahr­dienst­lei­ter-innen wer­den ihren Job ver­lie­ren und alle Fahr­gäs­te wer­den auf die Stra­ße verlagert.Ich ver­ste­her die Logik sol­cher ÖBB Stre­cken­pla­ner nicht oder geht es da um Personaleinsparungen.Aber das was da die ÖBB macht ist Spa­ren am fal­schen Platz.Aber war­um soll­te es die ÖBB anders machen wen der­zeit die gan­ze Poli­tik in Öster­reich ver­rückt spielt und Poli­ti­ker-innen sel­ber nicht mehr wis­sen was sie machen sollen.Die ÖBB macht halt ein paar Bahn­hö­fe dicht.Nur Kli­ma­freund­lich ist der ÖBB ihr Vor­ha­ben nicht.Aber bei Kli­ma­de­mos in Wien wird halb Wien lahm­ge­legt.

    • Hal­lo Johann! Ich bin ganz dei­ner Mei­nung. Eine Schan­de, dass die­se Bahn­hö­fe dem Rechen­stift der ÖBB zum Opfer fal­len. Anschei­nend müss­te die Gemein­de Eben­see der ÖBB etwas zah­len, damit die Züge wei­ter­hin dort hal­ten. Das aber inter­es­siert unse­ren Bgm. anschei­nend nicht. Was iist, wenn die Bun­des­stras­se im Win­ter, so wie im Jän­ner die­ses Jah­res, wegen Lawi­nen­ge­fahr tage- oder sogar wochen­lang gesperrt wer­den muss? Sol­len dann die Lang­wie­ser mit dem Hub­schrau­ber aus­ge­flo­gen wer­den? Ein Wahn­sinn, wie man die Bevöl­ke­rung von Lang­wies und Mit­ter­weis­sen­bach im Stich lässt. Haupt­sa­che in Wank­ham hält jeder Zug! Dort stei­gen fast kei­ne Leu­te ein und aus.

      • Zeppetzauer Johann am

        Hal­lo Ebenseer!Ich bin da auch ganz dei­ner Meinung.Die von der ÖBB und Bür­ger­meis­ter und Poli­ti­ker-innen kön­nen nicht Ratio­nal­den­ken daher wer­den die­se bei­de Bahn­hö­fe geschlossen.Nur die Auto­ma­ti­sie­rung die­ser bei­de Bahn­hö­fe wird auch Geld kos­ten um die Wei­chen und Signa­le auto­ma­tisch bei einen Gegen­zug umstel­len zu können.Den nur mit Funk­ver­kehr der Lok­füh­rer wird es nicht gehen.Den nur mit einen Funk­spruch der Lok­fü­rer mit du ich kom­me jetzt du mußt von der Haupt­stre­cke auf das Neben­gleis aus­wei­chen und ste­hen blei­ben bis ich durch­ge­fah­ren bin. Für alles in der Poli­tik ist Geld vor­han­den aber anschei­nend für die­se bei­den Bahn­hö­fe und ihre Fahr­dienst­lei­ter-innen nicht.Wäre Ing.Norbert Hofer noch für die ÖBB ver­ant­wort­lich so hät­te ich ihm ein Mail geschrie­ben um die­se bei­den Bahn­hö­fe offen zu halten.Die Mit­ter­wei­ßen­ba­cher-innen und die Lang­wie­ser-innen soll­ten Unter­schrif­ten sam­meln und dem Bür­ger­meis­tern vorlegen.Nur die Par­tei­en und ihre Poli­ti­ker-innen sind mit ihren Skan­da­len die sie haben sel­ber beschäf­tigt da bleibt kei­ne Zeit für die Anlie­gen und Pro­ble­me die das Volk hat. Oder müßen erst die EU in Brüs­sel fra­gen ob die­se bei­den Bahn­hö­fe offen blei­ben dürfen.Den sel­ber dür­fen sie nichts mehr entscheiden.Es gehör­te sei­tens der Bevöl­ke­rung der ÖBB dafür Ver­ant­wort­li­chen mehr Druck gemacht um die­se bei­den Bahn­hö­fe offen zu halten.Fährst von Wien mit dem Zug nach Mit­ter­wei­ßen­bach mußt nach Bad Ischl fah­ren dan mit dem Taxi nach Mitterweißenbach.So eine Denk­wei­se der ÖBB Vor­ant­wort­li­chen ist Kli­ma­wan­del­tech­nisch nicht nach­voll­zieh­bar.
        Grü­ße nach Eben­see

  3. Froscher Willi für Leben am

    Intel­li­gent pla­nen und han­deln geht anders, als es die ÖBB vor­ex­er­ziert. Die dümms­te Bahn­über­gangs­zer­stö­rung wur­de in Gmun­den getä­tigt. Hier belas­tet man mit Mil­lio­nen Umwegki­lo­me­tern für Anrai­ner die Umwelt, ver­schärft die Situa­ti­on bei der Mac Donald Kreu­zung und erzeugt unnö­ti­gen zusätz­li­chen Stau. Was sich da Ver­kehrs­gut­ach­ter gedacht haben, das ent­zieht sich jeder rea­len Ein­schät­zungs­mög­lich­keit.

    Übri­gens: für Gele­gen­heits­fah­rer sind ÖBB Prei­se ohne­hin ein Luxus, außer man fährt so viel, dass sich ein Vor­teil­ti­cket rech­net. Ein­fach allei­ne schon ein Witz der Preis von Gmun­den nach Wien um ca 45 Euro. Da fährt man mit jedem Auto noch retour. Nicht nur die ÖBB muss intel­li­gen­ter wer­den, gera­de auch in Bezug auf Umwelt­schutz und Atrak­ti­vie­rung ihrer Ange­bo­te auch die Strom­ver­sor­ger müs­sen längst geneh­mig­te Pump­spei­cher­kraft­wer­ke rea­li­sie­ren. Lei­der sit­zen in vie­len Schreib­stu­ben manch­mal die unfä­higs­ten Mit­ar­bei­ter her­um, anders kann man die­se Ver­säum­nis­se und Extrem­feh­ler nicht erklä­ren. Die Gemein­den müss­ten dann über­grei­fend ande­re Ersatz­an­ge­bo­te kre­ieren, wenn man ein­fach so jahr­zehn­te­lan­ge Hal­te­stel­len streicht. Zur Not müsst ihr halt ein Bahn­hofs­rad oder altes Moped neh­men, weil wert­vol­les löst sich schnell auf. Jeden­falls moder­ne intel­li­gen­te Pla­nung gibt es in so vie­len Ver­sor­ungs­be­rei­chen, aber bei der ÖBB, da soll­te man wenigs­tens ver­su­chen die vie­len intel­li­gen­ten Mit­ar­bei­ter für Lösun­gen zu gewin­nen. Der Kun­de wird es der ÖBB auch finan­zi­ell dan­ken. Ein Bei­spiel wie blöd man die ehe­ma­li­ge Kon­kur­renz zur Rai­ka ver­nich­tet hat, das kann man ja bei der Post sehen. Selbst­zer­stö­rung fängt bei Ein­spa­ren am fal­schen Platz an.

  4. Zeppetzauer Johann (Wien) am

    Das war mein Bahn­hof wo ich mit Züge nach Bad Ischl zur Schu­le gefah­ren bin und retour.Schade das die­ser Bahn­hof geschlos­sen wird.

  5. Peter Mittendorfer am

    Wozu stellt man die Hal­te­stel­len Mit­ter­wei­ßen­bach und Lang­wies ein, obwohl dies Bahn­hö­fe sind, in den Fahr­dienst­lei­te­rIn­nen Dienst machen? Was bringt das? Der­zeit blei­ben dort eh nur die Regio­nal­zü­ge und nicht die REX ste­hen, d.h. man spricht von ein paar Minu­ten Fahr­zeit­ver­bes­se­rung bei den 2‑stündlich ver­keh­ren­den Regio­nal­zü­gen. Zusätz­lich ist Mit­ter­wei­ßen­bach auch Kreu­zungs­bahn­hof der Per­so­nen­zü­ge, das heißt, dort blei­ben sie sowie­so ste­hen, weil sie den Gegen­zug abwar­ten müs­sen.

    Einer­seits will man den kli­ma­neu­tra­len öffent­li­chen Ver­kehr attrak­ti­vie­ren und ande­rer­seits sperrt man Hal­te­stel­len zu und ver­weist, wie im kon­kre­ten Fall, auf Bus­se (die die­sel­be­trie­ben sind).

    • Zeppetzauer Johann (Wien) am

      Hal­lo Peter!Dein Schrei­ben bringt es auf den Punkt.Mich wirst noch kennen.Zeppetzauer Johann Mit­ter­wei­ßen­bach 49 jetzt in Wien!!