salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Serienunfall auf eisglatter Westautobahn bei Regau

4

Ein Seri­en­un­fall ereig­ne­te sich am spä­ten Don­ners­tag­abend auf der eis­glat­ten Abfahrt von der West­au­to­bahn bei Regau.

Auf der Auto­bahn bil­de­te sich im Bereich einer Über­füh­rung im Bereich der Auto­bahn­ab­fahrt auf­grund der sin­ken­den Tem­pe­ra­tu­ren Glatt­eis. Eine Auto­len­ke­rin kam ins Schleu­dern, krach­te gegen die Beton­leit­schie­ne, das Fahr­zeug kam dar­auf­hin auf der Sei­te lie­gend zum Still­stand.

Wolf­gang Spitz­bart

Die Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr wur­den alar­miert, um die Per­son aus dem Unfall­fahr­zeug zu befrei­en. Unmit­tel­bar hin­ter die­ser Unfall­stel­le krach­te es dar­uf­hin dann erneut. Min­des­tens vier Fahr­zeu­ge waren in den Seri­en­un­fall ver­wi­ckelt, dar­un­ter ein Strei­fen­wa­gen der Poli­zei.

Die Len­ke­rin des ers­ten Fahr­zeu­ges wur­de von der Feu­er­wehr aus dem Unfall­fahr­zeug befreit und nach not­ärzt­li­cher Erst­ver­sor­gung ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Bei den nach­fol­gen­den Unfäl­len wur­de ers­ten Infor­ma­tio­nen zufol­ge nie­mand ver­letzt.

laumat.at

Die Auto­bahn­ab- und Auf­fahrt Regau war rund ein­ein­halb Stun­den für den Ver­kehr gesperrt. Nach den Auf­räum­ar­bei­ten wur­de die Fahr­bahn gestreut und konn­te schließ­lich wie­der für den Ver­kehr frei­ge­ge­ben wer­den.

Bild­quel­le: laumat.at / Mat­thi­as Lau­ber & Wolf­gang Spitz­bart

Teilen.

4 Kommentare

  1. Der Kom­men­tar vor mir ist lei­der etwas schwer ver­ständ­lich.…😀
    Aber bei plötz­lich auf­tre­ten­den Glatt­eis erwischt es dich beson­ders, denn auf der Auto­bahn Rich­tung Salz­burg gab es immer schon auf der Stre­cke Regau, See­wak­l­chen Auf­fahr­un­fäl­le, beson­ders in der Nebel­zeit!

    Was die Radar­ge­rä­te betrifft, an bestimm­ten Stra­ßen­stre­cken, wo weit über die Geschwin­dig­keits Beschrän­kun­gen gefah­ren wird, steht kein Radar!

    Machst mal eine klei­ne Geschwin­dig­keits­über­schrei­tung, zahlst bei 6kmh, gleich 30€, im Stadt­ge­biet!
    Beson­ders bekannt, Kal­ten­brun­ner­stra­ße in Gmun­den!

    Und was die dahin­ter einem fah­ren­den auf­füh­ren, ist gewal­tig! Hupen, Licht­si­gna­le, fast kei­nen Hinterabstand„und das bei Ein­hal­tung der Geschwin­dig­keit­be­schrän­kung, bei Eis und Schnee.….die gehö­ren ein­mal ordent­lich gestraft!!😫

  2. Rudi Froscher am

    Weih­nachst­frie­de über­all, nur auf der Stra­ße halt ein Son­der­fall.
    es ging nach Ibi­za Manier, zack zack zack + zack. Ange­fan­gen hat es mit F zack, X zack, X zack, Pol zack. Ein Wiff zack geht vom Gas, wei­ler damit rech­nen muss, dass nicht alles hun­dert­pro­zen­tig prä­pa­riert wer­den kann und auf jeden falls dort, wo Kur­ven Flie­kräf­te auf­tre­ten und der Brems­weg zu kurz wer­den könn­te. Umge­kehrt genügt es unse­ren Para­gra­phen Genies, wenn jemand, der im Prin­zip immer unbe­zahl­te DAu­er Bereit­schaft hat­te, wenn er mit 0,81 Pro­mil­le blö­der­wei­se erwischt wird. Dabei geht es dann bei ganz ganz sel­te­nen Beru­fen, die man ent­spre­chend schwie­rig wie­der bekommt in ver­tret­ba­rer Ent­fer­nung vom Hei­mat­ort , echt um die wirt­schaft­li­che Lebens­e­xis­tenz. Übri­gend fällt wirk­lich immer wie­der auf, wel­che Dräng­ler in Öster­reich echt auf­fäl­lig ärger­lich gefähr­dend fah­ren, die mei­nen man müss­te zur Geschwin­dig­keits Beschrän­kung noch die Tole­ranz dazu­ge­ben, weil die Exe­ku­ti­ve das eh nicht wirk­lich wirk­sam bekämpft Wenn die Poli­zei hin­ter Einem nach­fährt, dann auch nur, um zu über­prü­fen, ob man die gesetz­li­che Geschwin­dig­keit ein­hält, und wenn hier nichts vor­liegt, wird man nicht sel­ten uner­laubt schnell über­holt. Ein bis­serl Herz und Hirn und es wür­de nicht so leicht was pas­sie­ren. Nach­dem es ja nur Blech war, und nicht wie in Tirol ein Schul­kind getö­tet wur­de am Zebra­strei­fen bei Schnee­fahr­bahn, ist es noch ein­mal glimpf­lich abge­lau­fen. Und was Alko­hol am Steu­er betrifft, oder gewis­se Radar­kas­terln, vor­nehm­lich zu Abzo­cke instal­liert, wobei Gmun­den damit sein Bud­get ret­ten kann, muss man immer beden­ken, dass man auf­pas­sen muss, kei­ne Dep­pen­steu­er zu zah­len. Nur hat eben Dep­pen­steu­er nicht wirk­lich mit der Hebung von Ver­kehs­si­cher­heit zu tun, wie so Vie­les Papier Welt­frem­des gene­rell. Fro­he und Alko­hol­freie Tage auf unse­ren Stra­ßen, wünscht euch der Rudi Fro­scher. Un dar­an den­ken, zum Punsch lie­ber mit dem Zug, oder in Gmun­den mit der Stra­ßen­bahn fah­ren.

      • der rudi hat einen abolu­ten voll­ham­mer!
        nicht mal varie­ty, gar­field, tin­to, etc. etc.
        schrei­ben einen so der­ar­ti­gen schwach­sinn!
        bru­tal das so jemand frei her­um­lau­fen darf!!