salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Erster FMD-Lehrgang im Bezirk Gmunden

0

Mit dem Bezirks­feu­er­wehr­tag 2019 wur­de der Feu­er­wehr­me­di­zi­ni­sche Dienst (FMD) im Bezirk Gmun­den auf neue Bei­ne gestellt. Die Agen­den des Bezirks­feu­er­wehr­arz­tes (BFA) wur­den mit Dr. Lothar Ber­ken­hoff aus Bad Goi­sern in jün­ge­re Hän­de über­ge­ben. Eben­so wur­de erst­mals die Funk­ti­on des HAW-FMD im Bezirk besetzt. Die­se Funk­ti­on beklei­det seit­her, der aus der FF-Alt­müns­ter stam­men­de, beruf­li­che Not­fall­sa­ni­tä­ter, Tho­mas Kof­ler.

Im Auf­trag des Bezirks­feu­er­wehr­kom­man­dan­ten wur­de im Lau­fe des Jah­res 2019 eine Erhe­bung durch­ge­führt, wel­che und wie vie­le Kameraden/innen sich für die­se „neue Spar­te“ inter­es­sie­ren. Zur gro­ßen Freu­de aller Ver­ant­wort­li­chen wur­de die statt­li­che Anzahl von 105 Interessenten/innen erho­ben. Nach­dem schon zu Beginn das Inter­es­se so groß war, war und ist die Lat­te für die Ver­ant­wort­li­chen des FMD ent­spre­chend hoch gelegt wor­den, um die Erwar­tun­gen erfül­len zu kön­nen.

Für die 1. FMD-Grund­aus­bil­dung im Bezirk Gmun­den wur­de in wochen­lan­ger Vor­be­rei­tungs­ar­beit ein dich­tes und attrak­ti­ves Lehr­gangs­pro­gramm, ent­spre­chend den Richt­li­ni­en des LFV, zusam­men­ge­stellt. Der ers­te Lehr­gang konn­te somit am 11.01.2020 im SHZ Alt­müns­ter über die Büh­ne gehen. Pünkt­lich um 08:00Uhr star­te­ten die ers­ten 46 Lehr­gangs-Teil­neh­mer/in­nen des Bezir­kes ihre Aus­bil­dung zum/r Feu­er­wehr-Erst­hel­fer/in.

Theorie&Praxis
Der Vor­mit­tag wur­de für die Theo­rie im Lehr­saal genutzt. Die Lehr­gangs­ver­ant­wort­li­chen HAW-FMD, der BFA und Refe­ren­ten aus dem Bezirks-/Ab­schnitts­feu­er­wehr­kom­man­do, sowie dem Roten Kreuz brach­ten den Lehrgangsteilnehmern/innen die theo­re­ti­schen Lehr­gangs­in­hal­te näher. Unter ande­rem beschäf­tig­te man sich mit dem Auf­bau, der Orga­ni­sa­ti­on und den Auf­ga­ben sowie dem Ein­satz­be­reich des feu­er­wehr­me­di­zi­ni­schen Diens­tes. Eben­so hör­te man Vor­trä­ge zum The­ma Aus­rüs­tung und Hygie­ne im Feu­er­wehr­dienst, Ein­satz im Gefah­ren­be­reich sowie Ein­satz des Kor­ti­son­sprays.

Zum The­ma Stress­ver­ar­bei­tung nach belas­ten­den Ein­sät­zen (SVE) bedien­te man sich dem SVE-Bezirks­ko­or­di­na­tor, FW-Kurat Schrödl Rudolf. Der Ein­satz im Groß­scha­dens­fall sowie die Zusam­men­ar­beit mit dem Ret­tungs­dienst wur­de vom Bereit­schafts­kom­man­dant Ste­fan Ben­da (S3 Bezirks­ret­tungs­kom­man­do Gmun­den) gelehrt.

Der Nach­mit­tag war voll und ganz der prak­ti­schen Aus­bil­dung gewid­met. In 5 Pra­xis­sta­tio­nen wur­den Lehr­in­hal­te zu den The­men:

• Ers­te Hil­fe
• Not­fall mit einem Atem­schutz­trä­ger
• Zusam­men­ar­beit Ret­tungs­dienst /FW-EH
• Spe­zi­el­le Gerät­schaf­ten des Ret­tungs­diens­tes
• Unfall­ret­tung aus ver­schie­de­nen Fahr­zeu­gen
• Höhen- u. Tie­fen­ret­tung mit und ohne Spe­zi­al­fahr­zeu­gen
• Han­g­ret­tung mit ent­spre­chen­der Siche­rungs­tech­nik

ver­mit­telt.

Gro­ßer Dank gebührt hier den Sta­ti­ons­ver­ant­wort­li­chen. Hier konn­te man 5 Spe­zia­lis­ten gewin­nen, wel­che die Lehr­in­hal­te in groß­ar­ti­ger Art und Wei­se den Lehrgangsteilnehmer/innen in einem inten­si­ven aber kurz­wei­li­gen Nach­mit­tag ver­mit­teln konn­ten.

Zum Abschluss des Lehr­gan­ges wur­den die erlern­ten Fähig­kei­ten, theo­re­tisch und prak­tisch, in Form einer Abschlus­s­übung über­prüft. Dabei muss­ten die Teilnehmer/innen eine leb­lo­se Per­son adäquat erst­ver­sor­gen, dem Ret­tungs­dienst über­ge­ben und bei der Wei­ter­ver­sor­gung behilf­lich sein. Nach der Sta­bi­li­sa­ti­on des Pati­en­ten durch den Not­arzt, muss­te der Pati­ent spe­zi­ell geret­tet wer­den und dem bereit­ste­hen­den Ret­tungs­fahr­zeug über­ge­ben wer­den. Über­wacht wur­de die Prü­fung u.a. vom anwe­sen­den Bezirks­feu­er­wehr­kom­man­dan­ten OBR Ste­fan Schien­dor­fer. Die Teilnehmer/innen arbei­te­ten per­fekt zusam­men, sodass alle den Lehr­gang posi­tiv abschlie­ßen konn­ten.

Bei der fol­gen­den Schluss­ver­an­stal­tung wur­den den Teil­neh­mern von den FMD-Bezirks­ver­ant­wort­li­chen sowie dem stv. Bezirks­feu­er­wehr­kom­man­dan­ten Tho­mas Drei­blmei­er die Helm­auf­kle­ber zur Kenn­zeich­nung eines aus­ge­bil­de­ten FW-Erst­hel­fer/in über­ge­ben. Somit ste­hen den Feu­er­weh­ren des Bezir­kes Gmun­den ab sofort die ers­ten 46 FW-Erst­hel­fer/in­nen in ihren Rei­hen zur Ver­fü­gung. Ein wei­te­rer Lehr­gang wird noch im ers­ten Halb­jahr 2020 fol­gen, um auch die rest­li­chen Anwär­ter aus­bil­den zu kön­nen.

Gro­ßer Dank gilt jenen Feu­er­weh­ren, wel­che den Lehr­gang mit Mate­ri­al, Fahr­zeu­gen und Mann­schaft unter­stützt haben (FF-Gmun­den, FF-Neu­kir­chen, FF-Roit­ham). Allem vor­an jedoch der FF-Alt­müns­ter, wel­che ihr Sicher­heits­zen­trum mit Mann­schaft und Gerät für den Lehr­gang zur Ver­fü­gung gestellt hat und schon Tage zuvor mit Vor­be­rei­tungs­ar­bei­ten beschäf­tigt war. Eben­so ein gro­ßer Dank an das Rotes Kreuz Gmun­den, wel­ches eben­so Mate­ri­al, Fahr­zeu­ge und Refe­ren­ten für den Lehr­gang zur Ver­fü­gung gestellt hat.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www.bfkdo-gmunden.at

Text: BFKDO Gmun­den
Fotos: HAW Chris­ti­an Drucken­t­ha­ner – BFKDO Gmun­den

Teilen.

Comments are closed.