salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Beim Sträucherschneiden mit Kettensäge verletzt

1

Ein 28-jähriger Mann hat sich Samstagnachmittag mit einer Kettensäge am Unterarm verletzt.

Ein 33-Jähriger half am 4. April 2020 gegen 10:10 Uhr in Mondsee seinem 28-jährigen Freund, beide aus dem Bezirk Vöcklabruck, beim Umschneiden mehrerer ca. vier bis zehn Zentimeter dicker Haselnusssträucher.

Während der 33-Jährige mit einer Kettensäge schnitt, zog der 28-Jährige an den Sträuchern. Dabei schnellte die Säge hoch und verletzte den 28-Jährigen am linken Unterarm. Er wurde nach der Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber zum UKH Salzburg geflogen.

Foto: pixabay

Teilen.

1 Kommentar

  1. Kaltduscher am

    Und wieder ein unnötiger Unfall der in Zeiten wie diesen schwer bestraft gehört! Solche gefährlichen Arbeiten, ohne die entsprechende Schutzkleidung.. Verantwortungslos gegenüber allen die brav den ganzen Tag vor dem PC sitzen. Und natürlich wird wieder ein Bett im KH durch solch einen unverantwortlichen Mann belegt. Oder wie R.L. sagen würde: „Man darfs es ja gar nicht laut sagen, aber solche Deppen würde ich einfach dort liegen lassen, wo sie hingefallen sind. Es ist unglaublich wie viele Ignoranten es gibt.“
    SARKASMUS ENDE!

    Appell an Alle: (spezial jedoch R.L., ASYLMÜNSTER , ERLAKOGEL und sonstige anonyme Richter)
    Auch wenn man anonym hier jeden beschimpfen kann, immer vorher überlegen, würdet ihr das Getippte, der Person, die solche Aussagen vielleicht nicht so lustig findet, auch ins Gesicht sagen?

    Ps.: Die aktuelle Lage in Österreich mit der in anderen Länder zu vergleichen (Italien, Spanien) ist einfach lächerlich – bitte die Zahlen etwas genauer ansehen: https://info.gesundheitsministerium.at
    Nur zum Vergleich In Österreich sind von 4.4 auf 5.5 130 Infizierte hinzugekommen (Stand 06.04. 09:30) in Italien sind am Samstag (4.4.2020) alleine 681* Menschen gestorben. Wer genau hinsieht erkennt doch einen kleinen Unterschied. ;)

    * Zahlen kommen von hier: https://www.fr.de/panorama/coronavirus-italien-corona-covid-19-todesfaelle-medizinisches-personal-zr-13591649.html