salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Typisch bayrisch featuring Österreich in Bild & Ton

0

Strai­ght Out­ta Bava­ria III #QUER­TREI­BER

Der kür­zes­te Weg zwi­schen zwei Punk­ten ist die Gera­de. Die schnells­te Ver­bin­dung zwi­schen Him­mel und Erde ist der freie Fall. Dazwi­schen ist reich­lich Platz für wag­hal­si­ge und eier­z­er­schmet­tern­de Stunts. Sehr viel Platz. Das ist auch im Aus­nah­me­jahr 2020 nicht anders: Aus­ge­stat­tet mit der drei­tei­li­gen Gewinnerformel–seiner Alu­tech Sen­nes 3.0 DH, der Leder­nen und einem Weg­ge­fähr­ten, der bei allem mit­zieht – spot­tet der Quer­trei­ber der Schwer­kraft und erkun­det die unbe­kann­ten Tracks der Regi­on. Coro­na hin, Schön­ra­mer her. 

Never chan­ge a win­ning team!“, pre­dig­te Fuß­bal­ler­le­gen­de Sir Alf Ram­sey. Gesagt, getan: Mit der Fort­set­zung der „Strai­ght out­ta Bavaria“-Saga ent­fes­selt das Trio-Ter­ri­ble rund­um Sie­gi Zell­ner, Mani Wid­mann und Björn Hun­ger ihren drit­ten Streich und lässt die­sen im Inter­net wüten. Authen­tisch, schräg und ohne Par­don. Wie es sich halt für einen Quer­trei­ber gehört.

An der pas­sen­den musi­ka­li­schen Unter­ma­lung darf es natür­lich auch nicht feh­len. Mit dem Song „Herst du de zwoa“ des baye­ri­schen Rap­pers BBOU fan­den die zwei Down­hil­ler Sie­gi und Mani den (Im-)Puls für ihre Fahr­ten ins Blaue–fernab der weiß-blau­en Rau­ten. Damit der Rest der Welt auch etwas vom Spaß hat, begab sich Björn Hun­ger hin­ter die Kame­ra und schnitt die Pflas­ter-Para­de zu einem wür­di­gen Sequel der vor­he­ri­gen #SOB-Pro­jek­te zusam­men. Doch was pflas­tern wir euch hier noch wei­ter mit Tex­ten zu–schaut es euch doch selbst an!

© Dag­mar Gres­sen­bau­er

Der Film ist die­ses Mal nicht nur eine Ode an mei­ne Hei­mat, den Frei­staat Bay­ern, son­dern auch eine Geschich­te über die lang­jäh­ri­ge Freund­schaft zwi­schen den Öster­rei­chern und den Bay­ern. Was im ers­ten Teil 2016 noch eine Hau-Ruck-Akti­on mit der GoPro war, hat sich für die nach­fol­gen­den Tei­le zu umfang­rei­chen Video­pro­jekt aus­ge­wach­sen. Wir haben sehr viel Herz­blut und Lie­be zum Detail rein­ge­steckt und hof­fen, dass es Bik­e­fans und dar­über hin­aus noch viel mehr Leu­te in schal­len­des Geläch­ter aus­bre­chen lässt!“, ist Sie­gi Zell­ner stolz auf das Werk.

Jahr für Jahr haben Sie­gi, Björn und Mani nun schon gemein­sa­me Video­pro­jek­te, die immer extrem spa­ßig und meis­tens gekrönt von sehr gei­len Ergeb­nis­sen sind! Umso mehr hat es mir getaugt, in die Leder­kluft zu schlüp­fen und Sie­gi bei sei­nem „Baby“ Strait out­ta Bava­ria, bezie­hungs­wei­se in dem Fall auch „out­ta Aus­tria“, zu unter­stüt­zen. Die Mög­lich­kei­ten, Leu­te über Social Media teil­ha­ben zu las­sen an unse­rem Sport, sind rie­sig, war­um dies nicht nüt­zen!?“ gibt Mani Wid­mann­freu­dig bekannt.

Ich bin schon gespannt, was unser nächs­tes gemein­sa­mes Pro­jekt sein wird“ erzählt Mani über die gemein­sa­men Pro­jek­te.

© Dag­mar Gres­sen­bau­er

Es hat mich beein­druckt, wo Sie­gi immer die neu­en Ideen her­nimmt. Wir–Mani, Sie­gi und ich–sind mitt­ler­wei­le ein sehr gut­ein­ge­spiel­tes Team, wenn­gleich eine von vorn bis hin­ten so minu­ti­ös durch­ge­plan­te Pro­duk­ti­on kein Stan­dard ist für uns. Die Dreh­ta­ge im Bike­park Lienz (Ost­ti­rol) waren geprägt von Spaß und ich bin mir sicher, dass das nicht das letz­te Kapi­tel des Quer­trei­bers ist!“, ver­rät Björn Hun­ger mit einem Augen­zwin­kern.

Wer steckt dahinter?

Sie­gi Zell­ner: Ist ein wasch­ech­ter Bay­er mit 25 Len­zen auf dem Buckel. Der Oxn­sepp leck­te im XC-Sport Blut und wech­sel­te zum Down­hill. Sein kom­pro­miss­lo­ser Fahr­stil und die unter­halt­sa­men Vide­os sind aus der deutsch­spra­chin­gen Gra­vi­ty-Sze­ne nicht mehr weg­zu­den­ken.

Mani Wid­mann: Der 25-jäh­ri­ge Öster­rei­cher kann sei­ne Lie­be zum Sport und zu den Ber­gen schwer ver­ber­gen. Sei es mit dem Bike, mit den Ski­ern oder dem Klettergurt–er hat immer einen Grin­ser auf dem Gesicht. Er hat sich über die Jah­re in der Gra­vi­ty-Sze­ne einen Namen gemacht als net­ter Dude, der ver­dammt schnell ist, wenn es dar­auf ankommt und die Uhr tickt.

Björn Hun­ger: Der 22-jäh­ri­ge Öster­rei­cher fängt mit viel Lei­den­schaft die Geschich­ten beson­de­rer Sport­ler in Bild und Ton ein. Der magi­sche Björn filmt alles, was geil ist, Spaß macht und für leuch­ten­de Augen vor den Bild­schir­men sorgt.

© Dag­mar Gres­sen­bau­er

Text: Lara Caro­li­ne Sön­me­zay @larafinesse
Pho­tos: Dag­mar Gres­sen­bau­er @dagmar.gressenbauer

Teilen.

Comments are closed.