salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Raser mit 228 km/h gestoppt

2

Ein jun­ger Raser wur­de Sonn­tag­nach­mit­tag auf der West­au­to­bahn aus dem Ver­kehr gezo­gen. Der 21-Jäh­ri­ge war mit 228 km/h unter­wegs.

Am 22. Novem­ber 2020 gegen 15 Uhr fuhr der 21-Jäh­ri­ge aus dem Bezirk Gmun­den auf der A1 von Salz­burg kom­mend in Rich­tung Wien, wobei er im Bereich von Satt­ledt bei erlaub­ten 130 km/h mit einer Geschwin­dig­keit von 228 km/h mit­tels Radar gemes­sen wur­de. Im Fahr­zeug befan­den sich wei­ters zwei jun­ge Män­ner.

Raser muss­te Füh­rer­schein an Ort und Stel­le abge­ben

Die Anhal­tung des leis­tungs­star­ken Fahr­zeu­ges erfolg­te durch eine Zivil­strei­fe im Bereich von Ans­fel­den. Der Füh­rer­schein wur­de abge­nom­men und die Anzei­ge an die zustän­di­ge Behör­de erstat­tet. Ein Mit­fah­rer setz­te die Fahrt fort, berich­tet die Poli­zei.

Quel­le: LPD

Teilen.

2 Kommentare

  1. Wenn der sich nur sel­ber gefähr­det, ok. Aber so einer ist ja ein poten­ti­el­le gefahr für ande­re. Aus dem Ver­kehr zie­hen, lebens­lang!

  2. RUDI FROSCHER am

    wie schnell der Mit­fah­rer die Fahrt fort­setz­te ist bis­lang nicht bekannt gewor­den. es hat wahr­schein­lich schon viel Geduld gebraucht, gesit­tet wei­ter­zu­fah­ren und vom Geschwin­dig­keits-Rausch und sei­nen Ent­zugs­er­schei­nun­gen run­ter­zu­kom­men. das Vor­merk­sys­tem hilft dem Leicht­sin­ni­gen wenigs­tens sicher sehr stark, wie­der ein bis­serl nor­ma­ler zu wer­den. eigent­lich soll­te jeder ver­nunft­be­gab­te Mit­fah­rer auch wis­sen, wel­ches hohe Risi­ko man hier ein­geht und eigent­lich soll­ten die Her­ren froh sein, gesund nach Hau­se gekom­men zu sein. Merk­satz, selbst auf der Gera­den kön­nen Radar­ge­rä­te lau­ern, die Einem wie­der auf den Weg der Ver­nunft zurück­brin­gen. wer der­weil noch rasen will, der kann ja in Deutsch­land auf gewis­sen Stre­cken sei­ne Lebens­mü­dig­keit aus­pro­bie­ren. Aber eines ist sicher, je düm­mer die Leu­te, umso öfter wer­den sie bei solch lebens­mü­den Risi­ken erwischt wer­den und das ist GUT so. bei Mopeds wird ein Tam Tam gemacht, wenn die ein­mal etwas über etwa 60 fah­ren, wür­de man die­sen über stren­gen Maß­stab auch auf Auto­len­ker anwen­den, es wür­de kaum jemand über 150 erwischt wer­den! Aber der alten Alters — Hier­ar­chie fol­gend wer­den die Moped­len­ker, obwohl sie kaum Ande­re gefähr­den, auch bei mini­ma­len höhe­ren Geschwin­dig­kei­ten saf­tig gestraft. Viel von dem was bei uns voll­zo­gen wird an Stra­fen, hat halt mit­un­ter wenig mit Gefahr zu tun, son­dern mit den Letz­ten bei­ßen die Hun­de.

Kommentare