salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Corona-Teststandorte im Salzkammergut fixiert

0

Am kom­men­den Wochen­en­de fin­den von 5. bis 6. Dezem­ber die frei­wil­li­gen Anti­gen-Tests der Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen der ober­ös­ter­rei­chi­schen Schu­len sowie Kin­der­bil­dungs- und ‑betreu­ungs­ein­rich­tun­gen sowie auch der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der jewei­li­gen Stand­or­te statt. Im Bezirk Gmun­den wur­den als Test­sta­tio­nen das Tos­ca­na-Kon­gress­zen­trum und das Kon­gress- und Thea­ter­haus Bad Ischl aus­ge­wählt.

In den kom­men­den Tagen erhal­ten die Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen sowie Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der jewei­li­gen Stand­or­te einen Link zu einer digi­ta­len Ter­min­bu­chungs­platt­form. Auf die­ser Platt­form wer­den Sie einen Test­ter­min am Stand­ort Ihres Wohn­be­zir­kes buchen kön­nen. Dadurch kön­nen die Abwick­lungs- und War­te­zei­ten vor Ort so gering wie mög­lich gehal­ten und Mas­sen­an­samm­lun­gen ver­mie­den wer­den.

Am Test­stand­ort selbst wer­den dann die Per­so­nal­da­ten anhand eines gül­ti­gen Licht­bild­aus­wei­ses und der Sozi­al­ver­si­che­rungs­num­mer über­prüft. Die­se Daten wer­den vor Ort mit der ein­deu­ti­gen Num­mer eines Test­kits ver­bun­den, um sicher­zu­stel­len, dass es zu kei­ner Ver­wechs­lung von Test­ergeb­nis­sen kom­men kann. Nach der Pro­ben­ent­nah­me erfolgt eine zeit­na­he Infor­ma­ti­on über das Test­ergeb­nis, durch einen Link, der per SMS oder E‑Mail ver­sen­det wird.

Mein Dank gilt dem ober­ös­ter­rei­chi­schen Bun­des­heer, das für die Durch­füh­rung der Anti­gen-Tes­tun­gen in den Schu­len sowie Kin­der­bil­dungs- und ‑betreu­ungs­ein­rich­tun­gen feder­füh­rend zustän­dig ist, sowie dem ober­ös­ter­rei­chi­schen Roten Kreuz, den Bezirks­ver­wal­tungs­be­hör­den und den betrof­fe­nen Gemein­den für die Unter­stüt­zung. Damit wird eine gute Basis geschaf­fen für eine mög­lichst siche­re Rück­kehr in den Prä­senz­un­ter­richt an den Schu­len. Ich lade daher die Leh­re­rin­nen und Leh­rer sowie die Ele­men­tar­päd­ago­gin­nen und ‑päd­ago­gen ein, die­ses Ange­bot in Anspruch zu neh­men. Dies bringt allen eine zeit­na­he Gewiss­heit über ihren Gesund­heits­zu­stand, kurz vor der geplan­ten Wie­der­öff­nung der Schu­len und Bil­dungs- und Betreu­ungs­ein­rich­tun­gen. Nur wenn mög­lichst vie­le die­ses Ange­bot in Anspruch neh­men, kön­nen wir Infek­ti­ons­ket­ten unter­bre­chen und wei­te­re Aus­brei­tun­gen ver­hin­dern“, betont Bil­dungs- und Gesund­heits­re­fe­ren­tin LH-Stell­ver­tre­te­rin Mag.a Chris­ti­ne Haber­lan­der.

Die letz­ten Mona­te der COVID-19-Kri­se haben gezeigt, wie Gesell­schaft und Wirt­schaft von einem funk­tio­nie­ren­den Bil­dungs­sys­tem abhän­gen, getra­gen von enga­gier­ten, aber auch ‚COVID-19-bewuss­ten‘ Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen. Daher ist es für mich nur logisch und rich­tig, dass die Mas­sen­tes­tung im Bil­dungs­be­reich beginnt. Die­se Tes­tung ist als Ange­bot zu ver­ste­hen. Daher kom­men Sie bit­te alle, gehen Sie mit per­sön­li­chem guten Bei­spiel den Schü­le­rin­nen und Schü­lern und der Bevöl­ke­rung vor­an. Das Bun­des­heer bemüht sich, die Orga­ni­sa­ti­on nach bes­ten Kräf­ten auf­zu­set­zen und durch­zu­füh­ren“, so Ober­ös­ter­reichs Mili­tär­kom­man­dant Die­ter Muhr. 

Foto: pixabay

 

Teilen.

Comments are closed.