salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Mann wurde Opfer eines Anlagebetrugs

0

Ein 62-jäh­ri­ger Mann ist Opfer eines Anla­ge­be­trugs gewor­den. Der Mann über­wies gut­gläu­big Geld auf ein ima­gi­nä­res Trading-Konto. 

Ein oder meh­re­re bis­lang unbe­kann­te Täter ent­lock­ten einem 62-Jäh­ri­gen aus dem Bezirk Gmun­den durch vor­täu­schen von Tra­ding eine hohe Geld­sum­me. Die unbe­kann­ten Täter tra­ten ab Juli 2021 schrift­lich über Whats­App mit dem Opfer in Kon­takt. Nach­dem von einer gewis­sen “Li Na” das Ver­trau­en des Opfers gewon­nen wer­den konn­te, habe der Mann sich, auf Vor­schlag von “Li Na”, dazu hin­rei­ßen las­sen, dass er bei einem Bro­ker namens “CHEN” ein Tra­ding-Kon­to auf der Web­site “anderfx.com” eröff­net habe.

Da das Opfer auf dem ima­gi­nä­ren Tra­ding-Kon­to rela­tiv schnell hohe Gewin­ne erzie­len bezie­hungs­wei­se ein­se­hen konn­te, habe er sein gan­zes Erspar­tes dar­in inves­tiert. Als er sich von sei­nem Tra­ding-Kon­to Geld aus­be­zah­len las­sen woll­te, wur­de von ihm ver­langt, die in Öster­reich gel­ten­de Kapi­tal­ertrags­steu­er von ca. 12.000 Euro zu bezah­len, was das Opfer dann auch tat.

Seit­her gibt es kei­nen Kon­takt mehr zu dem oder den Tätern. Dem Opfer ist durch meh­re­re Teil­über­wei­sun­gen ein Gesamt­scha­den in Höhe von meh­re­ren Tau­send Euro ent­stan­den. Die Über­wei­sun­gen wur­den alle­samt über einen Kryp­to-Code durch­ge­führt. Die Kom­mu­ni­ka­ti­on erfolg­te immer schrift­lich über Nach­rich­ten mit der Vor­wahl von Hong­kong, so die Polizei.

Teilen.

Comments are closed.