salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Musical-Sensation am Traunsee

0

Musi­cal-Sen­sa­ti­on am Traun­see! DIE FRAU IN WEISS von Sir Andrew Lloyd Web­ber wird ab 08. April im Rah­men des Musi­cal Früh­lings in Gmun­den aufgeführt.

Es war genau vor 10 Jah­ren, als der gebür­ti­ge Lin­zer Mar­kus Olz­in­ger das ers­te Mal mit der Stadt Gmun­den und dem Traun­see-Tou­ris­mus in Kon­takt trat, um hier hoch­qua­li­ta­ti­ves Musi­cal zu pro­du­zie­ren — in einem Thea­ter, in dem er schon als Kind auf der Büh­ne stand und von dem er bis heu­te noch eben­so fas­zi­niert ist wie damals.

Inzwi­schen hat sich der Musi­cal Früh­ling unter der Lei­tung von Olz­in­ger und sei­ner Frau Eli­sa­beth Siko­ra zu einer inter­na­tio­nal strah­len­den Mar­ke von höchs­tem Rang ent­wi­ckelt und so kam es auch, dass Andrew Lloyd Web­ber per­sön­lich Gmun­den als Ort der deutsch­spra­chi­gen Erst­auf­füh­rung für sein Hit-Musi­cal DIE FRAU IN WEISS / THE WOMAN IN WHITE erwählte.

Foto: Rudi Gig­ler / Per­so­nen: Andre­as Mur­ray, Mar­kus Olz­in­ger, Eli­sa­beth Siko­ra, Mag. Mar­got Naz­z­al, Jür­gen Goriup, Ste­fan Krapf

Eine wah­re Sen­sa­ti­on, denn nach Erfolgs­pro­duk­tio­nen in Lon­don und dem asia­ti­schen Raum wird die­ses Musi­cal nun erst­mals auf euro­päi­schem Fest­land gezeigt wer­den. Auch in Ver­bin­dung mit dem Jubi­lä­um 150 Jah­re Stadt­thea­ter ist 2022 für die Gmund­ner Musical-Macher*innen also ein ganz beson­de­res Jahr.

Nach­dem man 2021 pan­de­mie­be­dingt in den Sep­tem­ber aus­wich und mit einer ver­klei­ner­ten Ver­si­on von VAN GOGH vor­lieb­ge­nom­men wer­den muss­te, geht es im April 2022 wie­der in gewohn­ter Grö­ße und mit vol­ler Kraft nach vor­ne. Auch das Orches­ter ist natür­lich wie­der live im Gra­ben zu erleben.

Auf der Büh­ne wer­den die ganz gro­ßen Namen der Sze­ne erwar­tet, wie zum Bei­spiel Carin Fili­pčić (aktu­ell in Cats in Wien) oder Yng­ve Gas­oy-Rom­dal (der Ur-Mozart und bereits zum 4. Mal in Gmun­den). Die musi­ka­li­sche Lei­tung über­nimmt Jür­gen Goriup vom Gärt­ner­platz-Thea­ter München.

Aktu­ell arbei­ten die Theatermacher*innen Eli­sa­beth Siko­ra und Mar­kus Olz­in­ger rund um die Uhr, denn der Pro­ben­start steht kurz bevor und Siko­ra muss sich neben der Orga­ni­sa­ti­ons­ar­beit auch auf ihre Rol­le vor­be­rei­ten und Olz­in­ger das Büh­nen­bild und Regie­kon­zept fina­li­sie­ren. Geprobt wird in Wien und ab April dann im Thea­ter in Gmun­den. Und nicht nur die Künstler*innen sind glück­lich, end­lich wie­der ganz gro­ßes Thea­ter zu machen, auch die Hotels, Gas­tro und der Ein­zel­han­del von Gmun­den schät­zen den Musi­cal Früh­ling sehr.

Foto: Rudi Gig­ler / Per­so­nen: Eli­sa­beth Siko­ra, Mar­kus Olzinger

Wir wur­den jetzt oft ange­spro­chen, ob wir eh wei­ter machen, da es die Betrie­be sehr wohl an den Umsät­zen mer­ken, wenn wir spie­len. Immer­hin kommt ein stark über­re­gio­na­les Publi­kum, teils aus Deutsch­land, aber auch aus zb.: Japan und vie­le die­ser Fans blei­ben das gan­ze Monat in Gmun­den, um alle Vor­stel­lun­gen zu sehen und das spü­ren natür­lich die Betrie­be in der Stadt”, sagt Sikora.
Für DIE FRAU IN WEISS wird mit gro­ßem Besu­cher­an­drang gerech­net und der Ticket-Vor­ver­kauf läuft bereits voll an. Ins­be­son­de­re die inter­na­tio­na­len Buchun­gen sind schon sehr stark, das Inter­es­se also groß.

DIE FRAU IN WEISS, frei nach dem eng­li­schen Mys­te­ry-Roman von Wil­kie Col­lins (der ers­te Kri­mi­nal­ro­man der Welt­li­te­ra­tur), ist ein hoch­span­nen­des Fami­li­en-Dra­ma um Ver­rat, Intri­gen und eine gro­ße Lie­be. „Andrew Lloyd Web­bers bes­te Kom­po­si­ti­on seit Jah­ren“, schrieb der Lon­don Guardian.

Sei­ne unver­wech­sel­ba­ren Melo­dien und die vik­to­ria­ni­sche Fami­li­en-Geschich­te zwi­schen Tra­gö­die, Lie­be und auch einem Quänt­chen Komik machen die­ses Werk zu einem ein­zig­ar­ti­gen Theatererlebnis.
Die Gmund­ner Insze­nie­rung wird übri­gens im Juni vom Stadt­thea­ter Fürth in Deutsch­land im Anschluss über­nom­men und dort für wei­te­re 10 Vor­stel­lun­gen gezeigt. Fürth-Inten­dant Wer­ner Mül­ler zeigt sich begeis­tert über die Koope­ra­ti­on mit dem Musi­cal Früh­ling und ist auch von der Qua­li­tät der bis­he­ri­gen Pro­duk­tio­nen höchst beeindruckt.

Foto: Rudi Gig­ler / Per­so­nen: Andre­as Mur­ray, Jür­gen Goriup

Als beson­ders High­light wird auch das neue For­mat der Musi­cal Früh­ling Kon­zer­tedi­tio­nen fort­ge­führt und so kom­men am 21.04.2022 die Musi­cal Stars Anton Zet­ter­holm (Tar­zan) und Anne­mie­ke van Dam (Eli­sa­beth) ins Stadttheater.
Auch ein Aus­blick in die Zukunft wur­de gege­ben; so wird es 2022 erst­mals eine Musi­cal- Weih­nachts­kon­zert­rei­he in Gmun­den geben und im April 2023 kommt dann die ers­te Welt­ur­auf­füh­rung des Musi­cal Früh­lings an den Traunsee.
Tickets und Infos unter www.musical-gmunden.com / Exklu­si­ver Part­ner im Ticket­ver­trieb ist Flo­ro www.floro.at

State­ment Kul­tur­di­rek­to­rin Mag. Mar­got Nazzal:
„Als Kul­tur­di­rek­to­rin des Lan­des bin ich stolz dar­auf, als Land Ober­ös­ter­reich die­ses Pro­jekt Musi­cal Früh­ling in Gmun­den seit Anbe­ginn zu unter­stüt­zen. Man spürt das Herz­blut und die Lei­den­schaft der bei­den Theatermacher:innen Eli­sa­beth Siko­ra & Mar­kus Olz­in­ger. In Ver­bin­dung mit deren höchs­tem Qua­li­täts­an­spruch ergibt das ein über die Gren­zen unse­res Bun­des­lan­des strah­len­des Leucht­turm­pro­jekt der Regi­on. Dan­ke für die­sen Ein­satz im Kul­tur­be­reich des Lan­des und alles Gute für die Sai­son 2022 und dar­über hinaus.“

State­ment Tou­ris­mus­di­rek­tor Andre­as Murray:
„Der Musi­cal Früh­ling Gmun­den stellt ein unver­zicht­ba­res Ange­bot für den Tou­ris­mus dar und ist der Shoo­ting-Star unter den Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen in der Regi­on Traun­see-Alm­tal. Auch heu­er wird wie­der unter der bewähr­ten Lei­tung von Eli­sa­beth Siko­ra & Mar­kus Olz­in­ger ein außer­ge­wöhn­li­ches Pro­gramm mit tol­lem Büh­nen­bild und außer­ge­wöhn­li­chen Dar­stel­lern mit einem erst­klas­si­gen Live- Orches­ter gebo­ten. Die Erst­auf­füh­rung DIE FRAU IN WEISS wird wie­der ein High­light und zieht wie­der enorm vie­le Gäs­te in die Stadt Gmun­den. Durch die hohe Qua­li­tät des Musi­cals kom­men auch jedes Jahr vie­le Gäs­te aus dem Aus­land, heu­er hof­fent­lich auch aus England.“

State­ment Bür­ger­meis­ter Ste­fan Krapf:
„Der Musi­cal Früh­ling stellt eine tra­gen­de Säu­le im kul­tu­rel­len Leben der Stadt Gmun­den sowie des gesam­ten Salz­kam­mer­guts dar und begeis­tert ein brei­tes Publi­kum aus Nah und Fern mit Dar­bie­tun­gen auf äußerst anspruchs­vol­lem, hoch­ka­rä­ti­gem Niveau. Zudem kann man im alt­ehr­wür­di­gen Stadt­thea­ter Künst­le­rin­nen und Künst­ler bewun­dern, die im deutsch­spra­chi­gen Raum sonst nur auf renom­mier­ten Büh­nen in Groß­städ­ten auf­tre­ten. Eli­sa­beth und Mar­kus Olz­in­ger hau­chen gemein­sam mit ihrem Team dem Musi­cal Enthu­si­as­mus, Begeis­te­rung und Lei­den­schaft ein. Andrew Lloyd Web­bers „Die Frau in Weiß“ wird ein Mei­len­stein in der Geschich­te des Musi­cals in Öster­reich werden.“

Fotos: Rudi Gigler

Teilen.

Comments are closed.