salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

40 neu ausgebildete Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen

0

Am 19.–21. und 23. Sep­tem­ber 2022 fand im Bezirk Vöck­la­bruck der Grund­lehr­gang der Abschnit­te Atter­see und Mond­see im Feu­er­wehr­haus in Stein­dorf statt.  Ins­ge­samt wur­den 40 Trupp­män­ner und ‑Frau­en aus­ge­bil­det, die nun ihre jewei­li­gen Feu­er­weh­ren bei Ein­sät­zen unter­stüt­zen können.

Die Grund­aus­bil­dung eines jeden Feu­er­wehr­mit­glieds beginnt in der eige­nen Feu­er­wehr und endet mit der Trupp­mann-Aus­bil­dung auf Bezirks­ebe­ne. Ein Trupp­mann kann selbst­stän­dig Befeh­le abar­bei­ten und weiß, was er oder sie zu tun hat, wenn man für eine bestimm­te Funk­ti­on ein­ge­teilt wird. Der nächs­te Aus­bil­dungs­pfad ist die Trupp­füh­rer-Aus­bil­dung, die in Zukunft Vor­aus­set­zung für den Besuch von Lehr­gän­gen an der Lan­des-Feu­er­wehr­schu­le sein wird. Schwer­punk­te bei der Trupp­mann-Aus­bil­dung sind zum einen das Erler­nen bzw. Ver­tie­fen des Umgangs mit ver­schie­de­nen Werk­zeu­gen. Dazu gehö­ren diver­se Lösch­ge­rä­te, Ret­tungs­ge­rä­te wie die Korb­tra­ge, Lei­tern, Uten­si­li­en zum Absi­chern von Ver­kehrs­we­gen usw. Ein wei­te­rer Schwer­punkt ist das Arbei­ten in der 9‑köpfigen Grup­pe, vor allem bei Brand­ein­sät­zen. Von der Was­ser­ent­nah­me­stel­le über das Ver­le­gen von Schläu­chen bis hin zum Löschen mit Was­ser oder Schaum muss jeder wis­sen, wel­che Werk­zeu­ge gebraucht und wie sie benutzt wer­den – und vor allem, wel­che Arbeits­schrit­te jedes Grup­pen­mit­glied zu erfül­len hat, damit der Lösch­an­griff mög­lichst schnell erfolgt.

Foto: © August Thalhammer

Das Erlern­te wird in einer Prü­fung auf die Pro­be gestellt, wobei die 40 Teil­neh­mer und Teil­neh­me­rin­nen ein tol­les Ergeb­nis ablie­fer­ten.  Ein Dank gebührt den Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern für die akti­ve Mit­ar­beit, dem Aus­bild­ner-Team rund um Haupt­amts­wal­ter Wer­ner Kron­lach­ner sowie der Feu­er­wehr Stein­dorf für die Bereit­stel­lung der Infrastruktur. 

Teilen.

Comments are closed.