salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Regau braucht eine Apotheke! — ÖVP startet Unterschriftenaktion

1

Bei der Bür­ger­be­fra­gung, die die ÖVP 2009 durch­ge­führt hat­te, stand eine Apo­the­ke ganz oben auf der Wunsch­lis­te der Regau­er. Doch noch immer gibt es kei­ne. Des­halb star­tet die ÖVP Regau jetzt eine Unter­schrif­ten­ak­ti­on. „Regau braucht eine Apo­the­ke!“ stellt VP-Vize­bür­ger­meis­ter Karl Haas klar, der bei die­ser For­de­rung das Gros der Regaue­rin­nen und Regau­er hin­ter sich weiß.

Mit 6300 Bür­gern ist Regau, nach Ein­woh­nern die dritt­größ­te Gemein­de im Bezirk Vöck­la­bruck. „Alle ver­gleich­ba­ren Kom­mu­nen in der Umge­bung haben ihre Apotheke.“

Noch brenz­li­ger wird es in Kür­ze, wenn der lang­jäh­ri­ge Gemein­de­arzt Dr. Traxlmayr in den Ruhe­stand geht. Dr. Traxlmayr führt  eine Haus­apo­the­ke „Sein desi­gnier­ter Nach­fol­ger wird  laut heu­ti­gem Stand, kei­ne Haus­apo­the­ke mehr füh­ren dür­fen!“ weiß Haas. Somit müs­sen die Regaue­rin­nen und Regau­er nach Vöck­la­bruck oder Att­nang fah­ren, um Medi­ka­men­te zu erhal­ten, die sie benö­ti­gen – gera­de für älte­re oder chro­nisch kran­ke Bür­ger ein erheb­li­cher Aufwand.

Ein Zustell­dienst der umlie­gen­den Phar­ma­zeu­ten wäre kei­ne Alter­na­ti­ve“, sieht GV Zep­petzau­er  und GV Gai­gg nur in einer Apo­the­ke im Gemein­de­ge­biet eine befrie­di­gen­de Lösung. Ein Ansu­chen auf einen Apo­the­ken­stand­ort in Regau  liegt seit län­ge­rem bei der Apothekerkammer.

Weil sich nichts tut, legt die ÖVP nun einen Zahn zu und star­tet eine Unter­schrif­ten­ak­ti­on, um der For­de­rung Nach­druck zu ver­lei­hen. Die Man­da­ta­re wer­den den Wunsch der Bevöl­ke­rung per Unter­schrif­ten­lis­te doku­men­tie­ren. Kupons fin­den sich auch in der VP-Zei­tung „Regau aktu­ell“ und kön­nen im Info- und Ser­vice­bü­ro im Orts­zen­trum von Regau abge­ben werden.

Par­al­lel dazu sam­melt die JVP per Home­page und Face­book eine Online Pedi­ti­on unter http://jvp-visionen.at/regau. Die gesam­mel­ten Unter­schrif­ten wer­den dann an den Prä­si­den­ten der O.Ö. Apo­the­ken­kam­mer Herrn Mag. Tho­mas Veits­cheg­ger übergeben.

 

Teilen.

1 Kommentar

  1. unterstütze das voll am

    regau ist gross genug für eine eige­ne apo­the­ke, wir soll­ten uns nicht mit einer filia­le abspei­sen las­sen, wo es kei­ne nacht­diens­te gibt und nur ein­ge­schränk­te öffnungszeiten.