salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Niederthalheim: Polizei musste Mostkost vorzeitig beenden

9

Eigent­lich hat­te der Ver­an­stal­ter mit nur 1.000 Besu­chern gerech­net, doch das schö­ne Sonn­tags­wet­ter ließ die Gäs­te bereits am Vor­mit­tag sprich­wört­lich Bus­wei­se zur Most­kost nach Nie­der­thal­heim im Bezirk Vöck­la­bruck kom­men.

Danach ist die Most­kost völ­lig aus dem Ruder gelau­fen. Zwei Jugend­li­che muss­ten nach ärzt­li­cher Ver­sor­gung ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Die Poli­zei muss­te die Ver­an­stal­tung schließ­lich vor­zei­tig been­den. Meh­rer Poli­zei­strei­fen waren im Ein­satz, um den Ver­kehr zu regeln. Laut Schät­zun­gen der Poli­zei waren rund 2.500 Gäs­te bei der Most­kost und fei­er­ten aus­ge­las­sen.

Ret­tungs­kräf­te im Dau­er­ein­satz
“In Halb­li­ter-Glä­sern und Dopp­lern wur­de der köst­li­che Most aus­ge­schenkt. Eini­ge Jugend­lich bra­chen schließ­lich sturz­be­trun­ken zusam­men”, berich­tet Hel­mut Stog­mey­er von der Poli­zei Schwa­nen­stadt gegen­über dem ORF. Das Rote Kreuz Vöck­la­bruck war mit zwei Ret­tungs­wa­gen, einem Arzt und einem Not­arzt im Ein­satz.

Anzei­gen nach dem Jugend­schutz­ge­setz
Meh­re­re Jugend­li­che muss­ten ärzt­lich ver­sorgt wer­den. Zwei kamen ins Lan­des­kran­ken­haus Vöck­la­bruck. Die Poli­zei beschloss, die Ver­an­stal­tung um 17.00 Uhr vor­zei­tig abzu­bre­chen. Eini­ge alko­ho­li­sier­te Min­der­jäh­ri­ge wur­den nach dem Jugend­schutz­ge­setz ange­zeigt.

Sowohl Poli­zei als auch Rotes Kreuz spre­chen sich dafür aus, dass die Most­kost nächs­tes Jahr unter ande­ren Rah­men­be­din­gun­gen ablau­fen muss. Auch ein Ver­bot der Ver­an­stal­tung ist für Stog­mey­er denk­bar.

Teilen.

9 Kommentare

  1. Most­kost des Grau­ens” (mei­ne Lieb­lings­schlag­zei­le)

    Wer die­se most­kost kennt, schwört auf die tol­le Stim­mung die dort herscht. Fast wie am okto­ber­fest. Nur dass es kein Bier, kei­ne Mass, und kei­ne HAL­BE Glä­ser gibt!!!
    Most in Dopp­ler Fla­schen gab es aber auch in 1/4 Glä­sern.
    Genau­so wie Anti­al­ko­ho­li­sche Geträn­ke.

    Der VA hat rich­tig Vor­ge­sorgt, und die Ret­tung vor­ab auf das Ver­an­stal­tungs­ge­län­de bestellt!!

    Ein gro­ßes Pro­blem ist, dass die­se Ver­an­stal­tung am hell­lich­ten Tag statt­fin­det, und man so alles SEHEN kann. Wäre die­se VA in der Nacht, wür­de sich kein Mensch beschwe­ren.

    Das nächs­te Pro­blem ist, dass sehr vie­le Besu­cher mit nur einem Vor­satz kom­men: “heit dua i mi rich­tig weg”. Wer Live Radio hört, bekommt es dort auch zu hören, ja es wird rich­tig emp­foh­len! (Stich­wort Black Wings Meis­ter­fei­er)

    Der Bus­trans­fer ist auf jeden Fall posi­tiv, und auf gar kei­nen Fall nega­tiv, stellt euch vor, die Besu­cher aus den 13 (50er) Bus­sen wären mit den Auto gekom­men???

    Ich gebe weder den Ver­an­stall­tern, noch den Behör­den schuld, son­dern haupt­säch­lich den Besu­chern, die sich nicht unter Kon­trol­le hat­ten!!!!

    • landjugendliche am

      Da bin ich ganz dei­ner Mei­nung! Grund­sätz­lich eine super Veranstaltung!Ich finds auch nicht rich­tig dass immer ein Schul­di­ger gesucht wird, wobei das Pro­blem bei jedem sel­ber liegt! Ich hab auch schon manch­mal mei­ne eige­nen Gren­zen über­se­hen, aber wenns mir dann schlecht geht bin ich noch nie auf die Idee gekom­men, denen die Schuld zu geben, die mir das Zeug gege­ben haben, schliess­lich hat mich ja kei­ner gezwun­gen es zu trin­ken! Und bezüg­lich hell­lich­ter Tag: das stimmt!! Es geht bei jeder Ver­an­stal­tung (Bier­zelt, Ball,…) GENAU­SO ab!!!! Ich bin zwar selbst nicht aus die­ser Gegend aber es ist über­all das­sel­be! Ich hab eins aus dem gan­zen gelernt: Bei all unse­ren Ver­an­stal­tun­gen, die wir in Zukunft machen wer­den wir Schil­der auf­hän­gen mit der Auf­schrift: ELTERN HAF­TEN FÜR IHRE KIN­DER!

  2. Ich würd allen, die glau­ben dass die Land­ju­gend allein dran schuld war mal raten, sich selbst der Ver­ant­wor­tung zu stel­len und eine Ver­an­stal­tung zu orga­ni­sie­ren, gera­de in Zei­ten wo ehren­amt­lich beschäf­tig­te Man­gel­wa­re sind!
    Da ich selbst gele­gent­lich bei der Orga­ni­sa­ti­on ähn­li­cher Ver­an­stal­tung dabei bin, weiß ich mit wel­chen Aktio­nen man über­rascht wird, mit denen man abso­lut nicht rech­net!
    Ich fin­de, dass sehr wohl der Ver­an­stal­ter nicht ganz schuld­los zu spre­chen ist, jedoch kann man beim bes­ten Wil­len nicht jeden nach Hau­se beglei­ten, wenn jemand Alko­hol will, bekommt er ihn, egal wie alt!! Auch wenn nicht direkt bei der Aus­schank, aber wozu hat man den (älte­re) Freun­de??!!
    Jeder freut sich wenn es Ver­an­stal­tun­gen gibt und jemand sich bereit erklärt die­se zu “ver­ant­wor­ten”, aber wenn man als Dan­ke dafür dann nur alles aus­ba­den darf, müs­sen wir uns in Zukunft Zuhau­se zusam­men­sit­zen!

    • Ich ver­steh dich, so eine Ver­an­stal­tung zu machen ist sicher nicht nur lus­tig oder ein­fach. Mich wun­dert aber trotz­dem, dass ein Ver­ein der land­JU­GEND heißt und ja offen­sicht­lich für JUGEND­LI­CHE ver­an­stal­tet — so hört sich das für mich zumin­dest an — über­haupt eine Ver­an­stal­tung macht, in der es AUS­SCHLIESS­LICH um’s Sau­fen geht. Wenn die Gemein­de (oder wer das halt macht) ein Bier­zelt ver­an­stal­tet, dann gehts zwar auch nur ums Sau­fen — die Gemein­de ist aber nicht die Land­ju­gend. Grund­sätz­lich ist aber lei­der zu sagen, wer in Öster­reich ned sauft, is (meist egal ob Jugend oder “Erwach­sen”) unten durch.

      • Welch schwa­ches Kommentar…du redest bei die­sem hei­ßen The­ma mit obwohl anschei­nend a) nicht mal dort warst b) kei­ne Ahnung hast für was die Land­ju­gend über­haupt steht und c) anschei­nend in kei­nem !ehren­amt­li­chen! Ver­ein tätig ist/war und somit auch noch nie Ver­ant­wor­tung über­nom­men hat.

        LG Han­nes

  3. Sowas wie ges­tern hab ich in mei­nem gan­zen Leben noch nicht gese­hen.

    Und mich wun­dert es nicht das alles so besof­fen waren.
    Der Most wur­de nur in Dopp­ler­fal­schen aus­ge­schenkt und es war den Leu­ten hin­ter der Schank auch egal ob die schon zu viel getankt haben oder nicht.

    Betrun­ke­ne die ver­sträut in den Fel­dern gele­gen sind, die vor lau­ter Rausch nicht mehr gehen und spre­chen konn­ten.

    Nicht ein­mal Secu­ri­tys waren auf­zu­fin­den oder sonst irgend was.

    Ich hof­fe wirk­lich das die Ver­an­stal­ter ordent­lich zur Ver­ant­wor­tung gezo­gen wer­den und nicht so ein­fach davon kom­men.

    Am bes­ten wäre wenn man das gan­ze Fest ver­bie­tet!!!

    • Secu­ri­tys waren von sei­ten der Behör­te nicht vor­ge­schrie­ben!
      Vor­ort waren Feu­er­wehr und die Ret­tung!
      Auch der Ver­an­stal­ter stell­te eige­ne Leu­te für Ers­te Hil­fe und Brand­schutz!
      Der Ver­an­stal­ter hat sei­ne Behörd­li­chen auf­la­gen erfüllt!
      Ich will nicht sagen das ich es gut fin­de was da abge­lau­fen ist aber alles dem Ver­an­stal­ter in die Schu­he zu schie­ben ist falsch.
      Es soll­ten sich mal die Behör­den gedan­ken machen was die falsch gemacht haben!! Ich war dort von 8:30 bis 19:00 und ich bin nicht bei der Land­ju­gend!

  4. War da letz­tes Jahr am Nach­mit­tag mal. Da dacht ich mir schon, dass ich im fal­schen Film bin. Eigent­lich wollt ich dem “Her­mes” von der ORF Sen­dung “Will­kom­men Öster­reich” bescheid sagen, das er sich dort mal umsieht. Kacke. Schon wie­der ver­säumt :-D

  5. Trau­rig, dasd leit ernane gren­zen net söba kennan und do de poli­zei eig­rei­fen muas, i würd mi schä­men!