salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Starthilfe Wohnen”: Jeder Euro erbringt vierfachen Wert

0

Start­hil­fe Woh­nen“ in Vöck­la­bruck ermög­licht armuts­ge­fähr­de­ten Men­schen Zugang zu Woh­nun­gen. Die Betrof­fe­nen erhal­ten dabei vom Ver­ein Sozi­al­zen­trum einen Mikro­kre­dit in Form einer Start­hil­fe von bis zu 2000 Euro, die aus einem “Soli­dar­fonds” aus­be­zahlt wird. Die­ser wird von Spen­den und Zins­er­trä­gen aus den Soli­dar­spar­bü­chern der Spar­kas­se gespeist. Der Mikro­kre­dit wird von den Betrof­fe­nen in klei­nen monat­li­chen Raten zurückbezahlt.

Das Pro­jekt, das vom Armuts­netz­werk, Regio­nal­ma­nage­ment und Spar­kas­se ent­wi­ckelt wur­de, star­te­te im Okto­ber 2010. Eine ers­te Eva­lu­ie­rung durch das NPO-Kom­pe­tenz­zen­trum der WU Wien ergab einen Social-Return-on-Invest­ment-Wert (SROI) von 4,41. Was bedeu­tet, dass jeder in das Pro­jekt inves­tier­te Euro einen mone­tä­ren Gegen­wert von 4,41 Euro erzielte.

Mit dem SROI-Wert wer­den mit­hil­fe eines wis­sen­schaft­li­chen Ana­ly­se­mo­dells — neben dem finan­zi­el­len Wert — auch die sozia­len Wir­kun­gen eines Pro­jekts gemes­sen. In das Pro­jekt “Start­hil­fe Woh­nen” wur­den im Vor­jahr  76.000 Euro inves­tiert und damit eine gesell­schaft­li­che Wir­kung im Gegen­wert von 330.000 Euro erzielt. „Wir freu­en uns sehr über das Ergeb­nis die­ser Stu­die. Es zeigt, dass ‚Start­hil­fe Woh­nen‘ hilft aus der Armuts­spi­ra­le her­aus zu kom­men und jeder Euro Spen­den­geld sehr gut inves­tiert ist!“, betont Pro­jekt­lei­ter Ste­fan Hindinger.

Bereits 190.000 Euro an Start­hil­fen vergeben
Der Ver­ein Sozi­al­zen­trum als Trä­ger von Start­hil­fe Woh­nen hat seit Okto­ber 2010 bereits 189.074 Euro an Start­hil­fen ver­ge­ben (Stand 9.5.12). 160 Erwach­se­ne und 153 Kin­der (124 Haus­hal­te) konn­ten mit  Unter­stüt­zung von Start­hil­fe Woh­nen in eine Woh­nung ein­zie­hen. Durch­schnitt­lich wur­den rund 1500 Euro an rück­zahl­ba­rer Unter­stüt­zung aus­be­zahlt. Die Mehr­zahl der Haus­hal­te mit Kin­dern sind Allein­er­zie­her­haus­hal­te. Rund 110.000 Euro wur­den von den Unter­stütz­ten bereits wie­der zurück bezahlt. Die Aus­fäl­le sind unter 5 Prozent.

Soli­dar­spar­buch:
Spa­ren mit sozia­lem Cha­rak­ter Mit einem Soli­dar­spar­buch kann jede/r die­ses Pro­jekt unter­stüt­zen. Die Spar­kas­se bie­tet in allen ihren Filia­len das Soli­dar­spar­buch an.  Es han­delt sich hier um eine täg­lich fäl­li­ge Spar­ein­la­ge mit einem der­zei­ti­gen garan­tier­ten Zins­satz bis 31. Dez. 2012 in Höhe von 1,6 Pro­zent. Davon geht die Hälf­te des Zins­er­tra­ges zum Jah­res­en­de direkt als Unter­stüt­zung an „Start­hil­fe Woh­nen“. Die Aus­ga­be von Soli­dar­spar­bü­chern wur­de im Juli 2010 gestar­tet. Aktu­ell gibt es in Ober­ös­ter­reich über 100 Soli­dar­spar­bü­cher mit einer Gesamt­ein­la­gen­sum­me von rund 1,1 Mil­lio­nen Euro

Spen­dens­ind­ab­setz­bar
„Der­zeit kön­nen wir pro Monat nur drei bis fünf Start­hil­fen ver­ge­ben. Der Bedarf ist aber höher“, berich­tet Hin­din­ger. Wir suchen daher Spen­der, die unse­ren Soli­dar­fonds wie­der auf­fül­len. Die Spen­den sind steu­er­lich absetz­bar. Spen­den-Kto-Nr. 32100–157811 bei der Spar­kas­se (BLZ 20320), lau­tend auf Sozi­al­zen­trum — Start­hil­fe Woh­nen. Infor­ma­ti­on: Ver­ein Sozi­al­zen­trum, Tel. 07672/75145.

Zugang zu Start­hil­fe Wohnen
Der Zugang zu „Start­hil­fe Woh­nen“ erfolgt aus­schließ­lich über Sozi­al­ein­rich­tun­gen wie Schuld­ner­be­ra­tung, Cari­tas, Sozi­al­be­ra­tungs­stel­len u.a. in den Bezir­ken Vöck­la­bruck und Gmun­den, die die Anspruchs­be­rech­ti­gung prü­fen. Unter­stützt wer­den Men­schen mit gerin­gem Ein­kom­men, die von einer Sozi­al­ein­rich­tung betreut wer­den und bei denen eine Rück­zah­lung gesi­chert ist. Die Ver­net­zung von ver­schie­de­nen Sozi­al­ein­rich­tun­gen bringt einen Mehr­wert, der direkt Men­schen in Armuts­fal­len­zu Gute kommt.

Teilen.

Comments are closed.