salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Bad Ischl: Aus für geplantes Flüchtlingswohnheim in Lauffen

82

Bad Ischl: Aus für geplantes Flüchtlingswohnheim in LauffenEine Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung im Gast­haus Wesen am Sams­tag über eine geplan­te Flücht­lings­ein­rich­tung im Orts­teil Lauf­fen in Bad Ischl lief aus den Rudern. Das Don-Bosco-Flücht­lings­werk plant im Früh­jahr eine betreu­te Wohn­ein­rich­tung für 22 jugend­li­che Afgha­nen.

Sozi­al­re­fe­rent LH-Stv. Ackerl hat heu­te daher bekannt­ge­ge­ben, dass die geplan­te Unter­kunft für die unbe­glei­te­ten min­der­jäh­ri­gen Flücht­lin­ge in Lauf­fen nicht in Betrieb gehen wird. Sei­tens des Lan­des war ja geplant, maxi­mal 22 min­der­jäh­ri­ge Flücht­lin­ge zwi­schen 14 und 18 Jah­ren dort unter­zu­brin­gen.

Obwohl der Ver­ein “Don Bosco Flücht­lings­werk Aus­tria – Recht auf Zukunft für jun­ge Men­schen” ein umfas­sen­des Kon­zept erar­bei­tet hat, sind wir zu dem Schluss gekom­men, dass der Stand­ort auf­grund der gerin­gen Ein­woh­ner­zahl nicht geeig­net ist. Wir bemü­hen uns, so rasch wie mög­lich einen alter­na­ti­ven Stand­ort in einer grö­ße­ren Gemein­de zu fin­den”, so Ackerl.

Nun geht es um eine Lösung. Man sucht bereits inten­siv an einer neu­en Loka­li­tät, um den Jugend­li­chen einen ade­qua­te Unter­kunft bie­ten zu kön­nen!”, so ein Insi­der.

Teilen.

82 Kommentare

  1. @herr jessl.…..es scheint ich hab sie auf den rich­ti­gen fuss erwischt. immer wenns mit ihren latein am ende sind ‚nix mehr dage­gen­hal­ten kön­nen wer­den sie kin­disch und pri­mi­tiv.

    • Gerhard Jessl am

      Dum­me Gedan­ken hat jeder, nur der Wei­se ver­schweigt sie.” — Wil­helm Busch

  2. nach­trag für hernn jessl und V.….
    man kann eini­ge auf ewi­ge zei­ten, alle auf eini­ge zeit, aber nie­mals alle für alle zeit für dumm ver­kau­fen.
    schrei­ben sie sich das ins stamm­buch.

    • Gerhard Jessl am

      .. und Ihr Free­man — also der Inha­ber Ihrer Info­sei­te hat die Wahr­heit für sich gepach­tet und Sie sowie­so?

      Mei­ner per­sön­li­chen Mei­nung nach, gehö­ren Sie einem rech­ten Netz­werk an und ver­su­chen mas­siv deren Paro­len zu ver­brei­ten.

      Alle Links die Sie Pos­ten sind dubi­os und wenn es irgend­wo um das The­ma Aus­län­der geht pos­ten Sie schon nega­ti­ve Stim­mung.

      Wenn man Sie damit kon­fron­tiert wer­den Sie pam­pig und frech, behaup­ten aber wir sind es.

      • mei­ner mei­nung nach gehö­ren sie zur lin­ken chao­ten­par­tie die glau­ben mit ihren gut­men­schen­syn­drom die welt zu ver­bes­sern. im gegen­satz zu ihnen hab ich nur einen link bis jetzt rein­ge­stellt. bei mir funk­tio­niert noch der gesun­de haus­ver­stand, der bei ihnen abhan­den gekom­men ist.
        das gan­ze aus­län­der und aylan­ten­we­sen hat sich mitt­ler­wei­le zu einen lukra­ti­ven geschäfts­zweig, spe­zi­ell für links ange­sie­del­te ver­ei­ne und orga­ni­sa­tio­nen. wel­chen ver­ein gehö­ren sie an?

        • Gerhard Jessl am

          Ich gehö­re dem Ver­ein an der mir mein luxu­riö­ses Häus­chen auf den Baha­mas finan­ziert hat, der die Lea­sing­ra­te für mei­nen Por­sche bezahlt und der mir jetzt bald den Feu­er­ko­gel kauft.

          Der Feu­er­ko­gel wird dann mein Pri­vat­grund, die­sen las­se ich von schwer­be­waff­ne­ten kampf­erprob­ten Afh­ga­nen bewa­chen und dann schaue ich Ihnen von oben beim Schnee­schau­feln zu bzw. wie Sie vom Wirts­haus­stamm­tisch heim wackeln nach­dem Sie Ihre letz­te Pen­si­on dort gelas­sen haben und schön brav über die bösen Lin­ken her­ge­zo­gen haben.

          Also dicke fet­te Gewin­ne der Asyl­in­dus­trie gehen an mich wie sie Ihr Füh­rer HC Ihnen in’s Ohr geflüs­tert hat. Dafür muss ich ab und zu nur ein wenig blöd pos­ten.

          Aber das machen Sie ja auch. :-)

  3. ahttp://alles-schallundrauch.blogspot.co.at/2013/01/die-10-konzerne-die-am-meisten-von.html aus­nahms­wei­se ein link von mir.
    vil­l­eicht sehen sie dann die din­de etwas anders.

    • Gerhard Jessl am

      @ Eben­seer mich wun­dert Ihre Gesin­nung nun gar nicht mehr.

      War­um infor­mie­ren Sie sich immer auf DUBIO­SEN Sei­ten und glau­ben den Schmarrn auch noch der dort steht.

      Schall und Rauch, Unzen­su­riert,… und wie sie alle hei­ßen.

      Herr Eben­seer, ich emp­feh­le Ihnen einen Volks­hoch­schul­kurs oder einen WIFI Kurs, … damit Sie etwas sinn­vol­les tun.

      PS.: sogar Kin­der und Jugend­li­che ler­nen heu­te schon wie man ver­nünf­tig mit dem Inter­net umge­hen kann.

      NS.: lesen Sie zumin­dest aus seriö­sen Tages­zei­tun­gen, Wochen­zei­tun­gen und holen Sie sich Ihre Infos im Inter­net auch von sol­chen.

      • Ich glau­be ich habe sel­te­ner eine unse­riö­se­re Sei­te gese­hen … sol­che “Ver­schwö­rungs­sei­ten” geben Lesern, die sich durch so etwas leicht beein­flus­sen las­sen, ein­fach nur genau dass was sie lesen wol­len … Fak­ten sind hier wohl kaum zu fin­den!

        Gram­ma­ti­ka­li­sche Feh­ler in den Head­liners weißt mit­un­ter auch dar­auf hin, dass es sich nicht unbe­dingt um seriö­se Online“nachrichten” han­delt!

        • @jessl und @ V.….. ihr seid ein will­kom­me­nes opfer der mas­sen­me­di­en und deren gehirn­wä­sche.
          mich wun­dert nix mehr.

        • Gerhard Jessl am

          dar­um hat die Info­sei­te vom Eben­seer auch

          KEIN IMPRES­SUM!!!!!!

          dafür kann man Spen­den an eine Post­fach­fir­ma in der Schweiz über­wei­sen und der Inha­ber nennt sich auf der Web­sei­te FREE­MAN

  4. Altmünstero am

    Ger­hard, weil es dort gra­vie­ren­de Pro­ble­me gibt, die man der­zeit nicht, auch mit Hil­fe von uns allen, nicht lösen kann, wür­den Sie zustim­men, dass jeder und alles, der und das sich in Syri­en nicht mehr wohl­fühlt, zu uns kommt und hier sein Leben gestal­tet?
    So schlimm die Geschich­te ist, es gibt nicht für alle Pro­ble­me des Erd­bal­les eine Lösung…!

    • Gerhard Jessl am

      Das ist lei­der rich­tig, dass wir nicht alle Pro­ble­me sofort lösen kön­nen.

      Aber man kann Hil­fe anbie­ten wo es mög­lich ist. Schon zu dama­li­gen Zei­ten des Natio­nal­so­zia­lis­mus haben vie­le Län­der ver­folg­te Öster­rei­cher auf­ge­nom­men.

      Und es kann schnel­ler gehen als man glaubt. Es braucht z. Bsp. nur einen grö­ße­ren Unfall in einem Atom­kraft­werk rund um Öster­reich zu geben. Schon sind wir womög­lich Flücht­lin­ge.

      PS.: Wie vie­le Öster­rei­cher sind allei­ne nur aus wirt­schaft­li­chen Grün­den in’s Aus­land aus­ge­wan­dert um sich und der Fami­lie bes­se­re Lebens­be­din­gun­gen zu ermög­li­chen. Und da ging es noch nicht um Krieg, Talib­ans, Ver­fol­gung von Min­der­hei­ten,… etc. wie es aktu­ell bei unse­ren Flücht­lin­gen vor­kommt.

      • @herr jessl, ja da habens recht. aber die aus­ge­wan­dert sind haben dann gear­bei­tet und sich eine exis­tenz auf­ge­baut. aber die meiss­ten die zu ns kom­men lan­den in der sozia­len hän­ge­mat­te und nüt­zen nur den bra­ven steu­er­zah­ler aus.

        • Inter­es­san­ten “fak­ten”! stam­men bestimmt von dem alles schall und rauch blog nehm ich mal an …

          lei­der dür­fen asyl­wer­ber bei uns nicht arbei­ten!! im übri­gen wer­den die “meis­ten” die zu uns kom­men mit einem nega­ti­ven bescheid abge­speißt und dür­fen wie­der abrei­sen! die “wirt­schafts­flücht­lin­ge”, wie sie sie nenen, haben auch kei­nen anspruch auf asyl! lesen sie sich in das asyl­recht ein, dann wer­den sie sehen, wel­che vor­aus­set­zun­gen erfüllt sein müs­sen, dass ein flücht­ling in öster­reich asyl bekommt!

          ps.: es gibt auch öster­rei­cher, die anstatt zu arbei­ten, lie­ber das arbeits­lo­sen­geld in anspruch neh­men! und im gegen­satz zu den asyl­wer­bern, dürf­ten die arbei­ten!

  5. Altmünstero am

    Und genau des­we­gen, weil es lei­der genug ein­hei­mi­sches Gesin­del gibt, ver­weh­re ich mich dage­gen, zusätz­lich noch zu impor­tie­ren und/oder her­ein­zu­las­sen. Egal, wel­cher Sta­tus (Asylos, “Tou­ris­ten” aus gewis­sen Staa­ten, oder sons­ti­ge, das Gemein­wohl gefähr­den­de Per­so­nen, soll­ten nicht so ohne wei­te­res zu uns vor­drin­gen kön­nen).
    Hil­fe, wenn nötig, selbst­ver­ständ­lich ja, aber vor Ort in den Hei­mat­län­dern!

    • Aus­drü­cke wie “asylos” weist auf das Niveau hin, auf wel­ches man sich HIN­AB­be­ge­ben müss­te, um mit ihnen auf einer Ebe­ne zu ste­hen! Allein hier erkennt man den man­geln­den Respekt! Scha­de …

      • Altmünstero am

        Aha, Sie füh­len sich erha­ben, hier den guten, wis­sen­den und wei­sen Men­schen zu spie­len; viel Spass dabei! Den Begriff des Asylos als Inbe­griff des man­geln­den Respekts zu sehen, zeigt von Ihrer merk­wür­di­gen Geis­tes­hal­tung. Wür­de mei­nen, Ihre Argu­men­te sind die eines 10jährigen! In wel­cher Welt leben Sie???

        • @Altmünstero

          Na bil­den sie sich mal nicht zuviel ein, Asylos kann man schon als abwer­tend auf­fas­sen. Genau­so wie man Gut­mensch als Popu­lär­be­griff im rech­ten bis rechts­ra­di­ka­len Raum als abwer­tend auf­fas­sen kann.

          Und ganz ehr­lich, ein Groß­teil der Rech­ten darf sich auf die­ser Sei­te ned wun­dern war­um sie belä­chelt wer­den. Ich hab kein Pro­blem mit Men­schen die etwas zuweit rechts sind, solan­ge sie ihre Ansich­ten Ver­ar­gu­men­tie­ren kön­nen und sich dar­aus ne ordent­li­che Dis­kus­si­on ent­wi­ckeln kann. Aber beim Groß­teil der Rech­ten ist das ein­fach nicht der Fall. Da wer­den teil­wei­se Argu­men­te gebracht deren Bewei­se sie natür­lich schul­dig blei­ben und nach dem ers­ten Gegen­ar­gu­ment fal­len sowie­so Belei­di­gun­gen.

        • Hm, wenn kei­ne wer­ten­de Inten­ti­on in dem von ihnen ver­wen­de­ten Begriff liegt, wie­so ver­wen­den sie dann nicht die für das frem­den- und asyl­we­sen aner­kann­ten Begrif­fe wie asyl­wer­ber, Flücht­ling, von mir aus sogar frem­der? Auch wenn ich sie mir anders Wün­sche, fürch­te ich, in der rea­len Welt zu leben (um ihre Fra­ge zu beant­wor­ten) … Eine Welt ohne Frem­den­hass und Vor­ur­tei­le scheint nach wie vor Uto­pie zu sein!

    • Inwie­fern wird das Gemein­wohl den gefähr­det ? Weil Men­schen poten­ti­ell Ver­bre­chen ver­üben kön­nen ? Nach die­ser Logik wür­den sie doch sel­ber das Gemein­wohl gefähr­den, weil sie sel­ber Ver­bre­chen ver­üben könn­ten.

      Aber will man wirk­lich jedem Öster­rei­cher unter­stel­len, das wenn er die Chan­ce hät­te sich durch ein Ver­bre­chen zu berei­chern das auch machen würd ? Ich den­ke nicht, war­um soll­te man es dann bei Aus­län­dern tun ?

      Sie argu­men­tie­ren mit dem Gemein­wohl, aber das Gemein­wohl scheint sie nicht wirk­lich zu inter­es­sie­ren. Wäh­re ihnen das Gemein­wohl ein Anlie­gen, wür­de sie die Unter­schicht, egal wel­che Unter­grup­pe, nicht Gesin­del nen­nen, das Wort Gesin­del ist sehr stark wer­tend. Es geht ihnen nur ums eige­ne Wohl

  6. na herr jessl, neu­böck und kon­sor­ten.
    die angst in lauf­fen ist doch nicht so unbe­grün­det, sie­he ver­bre­chen von asy­lan­ten in st. geor­gen.

      • @V.…..wären die asy­lan­ten nicht dage­we­sen wäre der­pen­sio­nist nicht über­fal­len wor­den. bit­te kom­men sie mir nicht es kann über­all was pas­sie­ren. das war schlicht und ein­fach ein vor­sätz­li­ches ver­bre­chen.

        • Ja gut mög­lich … Wer Ver­bre­chen begeht soll dafür ein­ste­hen … Kei­ne Fra­ge … Aller­dings scha­det es nicht zu beden­ken dass Men­schen Ver­bre­chen bege­hen und nicht Natio­na­li­tä­ten … Wür­de man die Taten eines Staats­an­ge­hö­ri­gen den gesam­ten Ange­hö­ri­gen des­sel­ben Staa­tes zu Last legen, wür­den auch wir Öster­rei­cher nicht unbe­dingt gut weg kom­men! Bit­te den­ken sie was sie wol­len … Ich per­sön­lich fin­de es ein­fach nicht in Ord­nung sämt­li­che Per­so­nen in der sel­ben Situa­ti­on (ich spre­che jetzt von Asyl­be­wer­bern) die Taten eini­ger schwar­zen Scha­fen zur Last zu legen … In Öster­reich haf­ten Men­schen in der Regel nur für eige­nes ver­schul­den!

  7. metschertom am

    Da gehts aber hef­tig zur Sache! Jetzt ist Sal­zi schon eine eher rech­te Platt­form! Da muss ich mich dann schon fra­gen was Per­so­nen die die­se Sei­te nicht mögen dann da suchen oder pos­ten? Ich den­ke wenn sich alle ein wenig zusam­men neh­men und auch Mei­nun­gen Ande­rer akzep­tie­ren wäre sicher eine ver­nünf­ti­ge­re Gesprächs­füh­rung mög­lich?

  8. Nach­dem Hans hier Medi­en­kri­tik geübt hat und behaup­tet hat, das Video wäh­re aus dem Zusam­men­hang geris­sen wor­den, will ich dazu noch­mal etwas sagen.

    Aus wel­chen Zusam­men­hang wur­de es den geris­sen ?

    Schau es dir mal genau an

    http://www.youtube.com/watch?v=CUtf7i4P3GI

    Die Bewe­gun­gen der Leu­te im Hin­ter­grund und auch von dem älte­ren Her­ren sind flüs­sig und ruckeln zu kei­nem Zeit­punkt, der Inhalt des Vide­os wur­de nicht geschnit­ten.

    Schau dir das Video mal genau an und erklär mir was dar­an aus dem Zusam­men­hang geris­sen sein soll. Was wur­de falsch dar­ge­stellt ? Wel­che ande­re Deu­tung lässt die Aus­sa­ge zu, man wür­de ihnen einen Sarg vor die Tür stel­len, als eine Dro­hung ? Ist das für dich eine geläu­fi­ge Flos­kel, Men­schen zu sagen du wür­dest ihnen einen Sarg vor die Tür stel­len ?

    Ich mein wenn du schon her­gehst und hier ver­laut­barst, es wäh­re alles aus dem Zusam­men­hang geris­sen, erwar­te ich mir von dir schon das du auch dein Maul auf­be­kommst und sagst was den genau .….

    Mann kann nicht immer, wen einem die Nach­richt ( wel­chen Inhalt die auch immer haben mag ) nicht passt, her­ge­hen und das Medi­um an sich bzw. den Über­brin­ger oder den Inhalt in Fra­ge stel­len … das soll­te dir eigent­lich sel­ber auch klar sein.

    Du kannst natür­lich das Video kri­ti­sie­ren, das ist abso­lut legi­tim, nur dann erwar­te ich mir von dir auch, dass du dein Maul auf­be­kommst und genau aus­führst war­um das der Fall sein soll, wel­che ande­re Deu­tun­gen mög­lich sein kön­nen und vor allem was man damit bezwe­cken wol­le.

    Alles, was einem nicht ins Welt­bild passt ein­fach nur aus­zu­blen­den und als Unwahr­heit abzu­tun ist sowas von kin­disch. Wenn du mit jemand dis­ku­tierst und du sagt zu dei­nem Gegen­über der lügt oder er ver­än­de­re die Wahr­heit, dann wür­de der/die von dir auch ver­lan­gen ihm/ihr doch zu sagen was an seiner/ihrer Aus­sa­ge nicht stim­men soll­te.

    Ein­fach nur alles in Fra­ge zu stel­len (Frei nach dem Mot­to ” Ich bau mir mei­ne Welt, so wie sie mir gefällt “, ohne zu kon­kre­ti­sie­ren ist wie unser Freund Adolf sagen wür­de, infan­til :P

    Sal­zi ist eh schon von der The­men­wahl eine eher rech­te Platt­form und sich dann noch zu beschwe­ren der Bei­trag wäh­re nicht weit genug Rechts, ist schon wit­zig.

    Tut mir leid Hans, so bist ein­fach nicht ernst zu neh­men

    • Ent­we­der bist Du blöd oder taub, oder bei­des !!! Daher kein Kom­men­tar mehr zu Dei­nem abge­son­der­ten Müll !

    • Gerhard Jessl am

      @ Ste­fan Böck — zu Ihrem Zitat: “Mit Gut­men­schIn­nen sind Men­schen gemeint, .….”

      War­um sagen rechts ange­hauch­te Men­schen, wenn Sie neben­bei Hass­pa­ro­len und Lügen­sta­tis­ti­ken ver­brei­ten — wie es zum Bsp. der HC Stra­che andau­ernd auf sei­ner FB Sei­te macht, dabei mani­pi­liert und es muti­ge Geg­ner wie uns gibt die aus DER GESCHICH­TE gelernt haben und dem wir nicht so ein­fach mehr zuse­hen, dass wir uns das nur ein­bil­den und wir welt­fremd sind?

      Ich den­ke eher, das Gegen­teil ist der Fall. Oder?

  9. Selt­sam, dass Gmun­den nie eine Chan­ce auf ein
    Asy­lan­ten­heim erhält, ein seit Jah­ren leer­ste­hen­des Hotel
    wür­de sich anbie­ten.

    • Altmünstero am

      Nun, das Asy­lan­ten­heim in Gmun­den ist des­we­gen obso­let, weil ohne­hin schon genug ver­we­ge­ne und undurch­sich­ti­ge Gestal­ten aus aller Her­ren Län­der her­um­lau­fen.

      • Gerhard Jessl am

        da habe ich und vie­le ande­ren auch, aber mehr Angst vor den anony­men rechts­den­ken­den Schrei­ern, die aus der Geschich­te anschei­nend bis heu­te nichts gelernt haben.

        Wall­fahrts­ort ja, da spielt man den gläu­bi­gen Ein­hei­mi­schen der ger­ne Wall­fah­rer emp­fängt, aber für jun­ge Men­schen, zwi­schen 14 und 18 Jah­ren, die Hil­fe benö­ti­gen, dabei von Kir­che und dem Don Bosco Flücht­lings­werk unter­stützt wer­den, .… wie schreit der net­te ehe­ma­li­ge SPÖ Gemein­de­rat mit hoch­ro­tem Kopf, die soin wie­da dort hin wo’s her kum­man — ist natür­lich kein Platz. Vie­le unsin­ni­ge Argu­men­te gegen eine jah­re­lang erfah­re­ne Orga­ni­sa­ti­on.

        Ein super Inter­view mit dem GF des Don Bosco Flücht­lings­wer­kes
        https://www.salzi.tv/video/keine-asyl-unterkunft-in-lauffen/41556fd4211e1b8f8deafce34026cbcd

  10. Find ich wirk­lich sehr inter­es­sant … kaum gibt es wie­der einen bericht über frem­den­we­sen und asyl, und schon mel­den sich die bekann­ten stim­men wie­der …

    trau­rig ist hin­ge­gen, dass die ein­wand­freie inte­gra­ti­on des asyl-wohn­pro­jekts in alt­müns­ter leu­te wie eben­seer und adolf nicht von der unbe­gründ­etheit ihrer vor­ur­tei­le und ängs­te über­zeu­gen konn­te. ich fin­de es bemit­lei­dens­wert an lee­ren sei­fen­bla­sen fest­zu­hal­ten, die in der rea­li­tät schon lan­ge zer­platzt sind … bis heu­te hat es noch kei­ne pro­ble­me mit den asyl­wer­bern im rit­ter­thal gege­ben und den­noch wird wie­der ordent­lich vor­ver­ur­teilt.

    eben­seer und adolf, ihre befürch­tun­gen und vor­ur­tei­le in bezug auf alt­müns­ter ver­lie­fen ins lee­re und las­sen sich auch heu­te, eini­ge mona­te nach der rea­li­sie­rung in kei­ner form begrün­den!

    genau wie damals, ist auch die angst in lauf­fen unbe­grün­det und wür­de bestimmt zu einer posi­ti­ven über­ra­schung der ein­hei­mi­schen füh­ren, wür­de man nur soviel hirn und herz haben, den men­schen eine chan­ce zu gewäh­ren!!

    Die aus­sa­ge, den flücht­lin­gen bei der rea­li­sie­rung des pro­jekts den sarg vor die tür zu stel­len, ist beschäh­mend und das tiefs­te vom tie­fen.

    die begrün­dung soll­te hei­ßen: “auf grund der gesin­nung der ein­woh­ner ist die unter­kunft in lauf­fen zum schutz der flücht­lin­ge nicht geeig­net” … mit der anzahl der ein­woh­ner hat dies nichts zu tun!!!

    • @V.……abwarten und tee trin­ken, die flücht­lin­ge sind erst 2 mona­te hier. du wirst dei­ne mei­nung noch ändern, wenn das ers­te rausch­gift unter­wegs ist. grad wöchent­lich wer­den in städ­ten sol­che typen ver­haf­tet.

      • @ eben­seer: ich bin kein Fan vom abwar­ten, dess­halb haben ich und Freun­de die Chan­ce bereits genutzt und die Leu­te besucht! Wur­den herz­lich emp­fan­gen, haben den von ihnen erwähn­ten Tee dort in sehr gesel­li­ger und freund­li­cher Gemein­schaft getrun­ken und haben auch schon ie Bewoh­ner ken­nen gelernt und mit den gleich­alt­ri­gen Sachen unter­nom­men und Freund­schaf­ten geschlos­sen! Die Erkennt­nis die ich und mei­ne Freun­de mach­ten waren ein­ma­lig! Die Bewoh­ner sind äus­serst nett ffreund­lich und gast­freund­lich! Gebt den Men­schen eine Chan­ce, und ihr wer­det sehen, dass es sich um Men­schen wie sie und mich han­delt, die sie von vorn­her­ein ver­ur­tei­len!

        • Gerhard Jessl am

          V ich hät­te den Eben­seer zu Weih­nach­ten ein­ge­la­den die Leu­te in mei­ner Beglei­tung ken­nen zu ler­nen.

          Er hat mich für ver­rückt erklärt.

          Na logisch. Der Feig­ling müss­te ja aus sei­ner Anony­mi­tät aus­stei­gen und könn­te ja womög­lich im Ange­sicht zu einem ande­ren Ergeb­nis kom­men.

          Das hat er sich dann doch nicht getraut. Man darf doch nicht an sei­nem Welt­bild des bösen, bösen Aus­län­ders rüt­teln.

          • Ja es ist trau­rig, wenn vor lau­ter angst und wut den men­schen nicht ein­mal die chan­ce gelas­sen wird sich zu bewei­sen! aber mal von der mora­lisch-bedenk­lich sei­te abge­se­hen, sind sol­che, ich sag jetzt mal aus höf­lich­keit “asyl­fein­de”, sel­ber schuld! mit ihrer ein­stel­lung ver­ab­säu­men sie die mög­lich­keit, neue men­ta­li­tä­ten ken­nen zu ler­nen und einen ein­blick in ein leben in ande­ren län­dern zu erfah­ren!

  11. ojeo­je Hans.…jetzt geht dei­ne Frem­den­angst also schon so weit, dass sich ein Alt­müns­te­r­er nicht zu den Belan­gen von Lauf­fe­nern äüßern darf (umge­kehrt aber schon???)… Wo sind denn jetzt die gro­ßen Pro­be­lem mit den schlim­men Asy­lan­ten in Alt­müns­ter, bis­her hab ich nur posi­ti­ves gele­sen, las­se mich aber ger­ne eines bes­se­ren beleh­ren

  12. Ach, Ger­hard, gera­de hat­ten Sie mir noch Einig­keit in man­chen Ansich­ten attes­tiert (Bun­des­heer, etc.)! Und jetzt bin ich in Ihren Augen wie­der nur ein ewig Gest­ri­ger…!
    Ich sage nicht, dass Sie wie Rat­ten aus den Löchern raus­klet­tern, dazu bin ich zu höf­lich, obwohl Sie genau die­se Wor­te wähl­ten und ich die Rat­ten­äh­lich­keit eher bei Ihnen und Ihren Kol­le­gen im Geis­te erah­ne, ev. eine Neben­wir­kung des o. g. Medi­ka­ments? LG und bal­di­ge Gesun­dung, Adi

    • Gerhard Jessl am

      Adi!

      Die ein­zi­ge Gemein­sam­keit zwi­schen uns war das The­ma der idio­ti­schen Volks­ab­stim­mung bezüg­lich des Haupt­auf­hän­gers Zivil­dienst.

      Sie waren einer der ers­ten Zivil­die­ner behaup­ten Sie.

      OK, ich auch. Mei­ne Ideo­lo­gie war damals schon Mensch­lich­keit und Hilfs­be­reit­schaft zu leben und danach auch zu han­deln anstatt mit einem Gewehr sinn­los her­um zu spie­len.

      Wel­chen Grund hat­ten Sie?

      Ich lebe nach die­sen Wer­ten heu­te noch, Sie haben Ihre anschei­nend ver­ges­sen!

      Und wie schaut es aktu­ell aus in unse­rer Umge­bung? Asyl­wer­ber in Grün­au — tol­le Inte­gra­ti­on und ein gutes Mit­ein­an­der. Asyl­wer­ber in Alt­müns­ter — das Glei­che und die Hilfs­be­reit­schaft der Ein­hei­mi­schen ist enorm und die Nach­barn reden wie­der mit­ein­an­der.

      So, schaut es tat­säch­lich aus.

      Tik­tak hat die Het­zer für mich geni­al beschrie­ben

      Zitat:

      und das genau würd ich auch dem gemei­nen FPÖ Poli­ti­ker und Wäh­ler sagen. Du bist nicht dumm, du bist kein Bil­dungs­ver­wei­ge­rer, du hast auch kei­ne wirk­li­che Angst, du bist ein­fach nur ein Arsch­loch der eine Ent­schul­di­gung braucht ohne sozia­le Äch­tung asso­zia­le Ansich­ten und Äuße­run­gen von sich zu geben.

      Zitat Ende

      Dan­ke dafür!

    • …und genau das ist Ihr Pro­blem Herr Adolf. Nur weil Sie sich auf Ihrem “Sie” auf­gei­len — was man ja immer wie­der raus­hört — sind Sie noch lan­ge nicht höf­lich. Höf­lich­keit ist wirk­lich nicht Ihre Stär­ke. Aber das ist wohl die Ansichts­wei­se der älte­ren — unein­sich­ti­gen — Genera­ti­on. Höf­lich­keit hat nichts mit dem “Sie” zu tun. Sie sind dafür das bes­te Bei­spiel.

      • Lie­be Frau I.P., ich will nicht unhöf­lich sein, aber ich will Ihnen mit­tei­len, dass ich immer ver­su­che, höf­lich zu sein, auch wenn Sie mir attes­tie­ren, dass Höf­lich­keit nicht mei­ne Stär­ke sei. Schön auch, dass Sie wun­der­bar ver­all­ge­mei­nern: Älte­re Genera­ti­on = unein­sich­ti­ge Genera­ti­on. Sie dis­qua­li­fi­zie­ren sich aufs Aller­feins­te, aber es sei Ihnen unbe­las­sen, sich hier als Popanz zu prä­sen­tie­ren!
        Sie­zen ist wohl tat­säch­lich nicht alles am Weg zur Höf­lich­keit, aber es ist ein guter ers­ter Ansatz und zeugt von Respekt dem Ande­ren gegen­über!
        Jetzt bin ich mal bewußt unhöf­lich als Reak­ti­on auf Ihren Kom­men­tar: Wor­an gei­len Sie sich auf?

        • Lie­ber Herr Adolf! Wenn Sie mei­nen Kom­men­tar genau gele­sen hät­ten, dann hät­ten Sie auch gese­hen, dass ich extra Gedan­ken­stri­che gesetzt habe, um eben zu bemer­ken, dass ich nur vom unein­sich­ten Teil der älte­ren Genera­ti­on spre­che. Es gibt sehr wohl auch älte­re Herr­schaf­ten die nicht so ein­sei­tig den­ken wie Sie. …sehr vie­le sogar sehen die Welt nicht nur schwarz und weiß! Ich wun­de­re mich immer wie­der über ihre Stur­heit und ihre Into­le­ranz. Es wür­de mich wirk­lich inter­es­sie­ren welch schreck­li­chen Din­ge sie erlebt haben müs­sen, dass Sie heu­te so ver­bit­tert sind. Darf ich Ihnen eine Lese­emp­feh­lung geben? Viel­leicht hilft Ihnen das. Suchen Sie doch ein­mal das Wort “Inklu­si­on” im Inter­net und infor­mie­ren Sie sich. Viel­leicht kön­nen Sie dann vie­les bes­ser ver­ste­hen. Ich habe zumin­dest die Hoff­nung noch nicht auf­ge­ge­ben.

          • Lie­be Frau I.P.,
            natür­lich habe ich Ihren belang­lo­sen Kom­men­tar genau gele­sen, so vie­le Zei­len beinhal­te­te er ja nicht und selbst­ver­ständ­lich hat­te ich auch die “Gedan­ken­stri­che” gese­hen, konn­te aber, im Gegen­satz zu Ihnen, nicht Gedan­ken lesen. War­um Sie mich als stur und into­le­rant betra­chen, weiss ich nicht, viel­leicht weil ich nicht der Mei­nung des “Main­streams” bin und eine eige­ne, unbe­ein­fluss­te und von der Rea­li­tät gepräg­te Ein­stel­lung habe?
            Oder, weil ich nicht der Möch­te­gern­gut­men­schen­ka­ma­ril­la unse­rer Alt­müns­te­r­er Freun­de hier ange­hö­re?

  13. Sehr geehr­tes Fräu­lein Tik­tak, schön, dass ich Ihnen fehl­te und dan­ke für Ihren infan­ti­len Kom­men­tar! Sie sind ja zwi­schen­zeit­lich beim ver­trau­li­chen und freund­schaft­li­chem Du ange­kom­men, so weit bin ich noch nicht, las­sen Sie mir da noch ein paar Kom­men­ta­re Zeit. Dan­ke, dass Sie mir lus­ti­ge Beschimp­fun­gen attes­tie­ren, obwohl ich nicht weiss, was Sie damit genau mei­nen. Sind Sie auch Trit­ti­co-Fan? Berich­ten Sie mir bit­te, was Sie damit erlebt haben? Sie könn­ten ja mit Ihren 2 Alt­müns­te­r­er Kol­le­gen ein Forum eröff­nen, ger­ne hel­fe ich Ihnen mit Rat und Tat, wenn Sie nicht mehr wei­ter wis­sen.
    Freund­li­che Grü­ße aus Alt­müns­ter, Ihr Adi

  14. Das glaub ich, dass Herr Neu­böck gut über die Wir­kung von Trit­ti­co Bescheid weiss, ich könn­te ver­mu­ten, er spricht aus eige­ner Erfah­rung. Wie sonst wäre es mög­lich, dass er sich mit “poli­ti­schem Durch­blick” adelt? Auch wür­de ich mei­nen, sei­ne Ver­mes­sen­heit, Arro­ganz und Welt­fremd­heit (die er sich ja mit Herrn Jessl seit lan­gem teilt), sind mög­li­cher­wei­se Neben­wir­kun­gen die­ses Psy­cho­phar­ma­kas. Sie soll­ten mög­li­cher­wei­se län­ge­re Zeit nichts ein­neh­men, dann wer­den Sie auch nicht in jedem, der nicht Ihrer Mei­nung ist, einen Feind erken­nen und gleich als Stamm­tischrabau­ken oder ähn­li­chem beschimp­fen.

    • ADOLF !!!

      du bist mir schon die gan­ze Dis­kus­si­on über abge­gan­gen. Kei­ne Anstän­di­ge Dis­kus­si­on über Rech­te ohne Adolf =D du hast mir schon gefehlt, dei­ne Bei­trä­ge in denen du allen die nicht dei­ner Mei­nung sind alles mög­li­che vor­wirfst haben mir schon sooooooo gefehlt.

      Aber pss­sst, nur mal so am Ran­de, du hast dein Lieb­lings­wort Infan­til ver­ges­sen, das ver­wen­dest du doch so ger­ne =D

      Jetzt wo du da bist ist wenigs­tens für lus­ti­ge Beschimp­fun­gen gesorgt

      • Gerhard Jessl am

        ich kann mich nich erin­nern wie sich Adolf vor kur­zem noch aus die­sem Forum ver­ab­schie­det hat.

        Jetzt geht es wie­der Rich­tung rechts und schwupp­di­wupp klet­tern er und der Eben­seer wie­der aus den Löchern her­aus.

        Wie schön wäre die­se Welt ohne die­se Ewig­gest­ri­gen.

  15. eben­seer und kon­sor­ten sind wohl auch so stamm­tisch krei­scher wie der herr lack­ner, roten kopf und schrei­en bis zum infarkt vor lau­ter angst.… nei­ja wahr­schein­lich sieht die wahr­heit eh anders aus und die her­ren sind in der rea­li­tät lei­se­tre­ter die nur im inter­net laut schrei­en .….

  16. Rudolf Neuböck am

    @Edmund
    Rea­li­täts­ver­wei­ge­rer? Bin ich nicht bezüg­lich der Asyl­su­chen­den in Alt­müns­ter auch so beti­telt wor­den? Und? Sind die Bewoh­ner des Rit­ter­tals jetzt mor­dend und rau­bend — wie pro­phe­zeit — mit lan­gen Mes­sern gekom­men oder nicht? So ein Pech für Sie! Wer hat hier recht behal­ten? Jessl und ich natür­lich. Wer von uns ist also der Rea­li­täts­ver­wei­ge­rer? Ich weiß, es gehört sich nicht, sei­nen Sieg aus­zu­kos­ten, aber eine gewis­se Scha­den­freu­de kann ich mir nicht ver­bei­ßen, wenn die fei­gen anony­men Hass­pre­di­ger jetzt so blöd daste­hen! Ich will auch etwas Ver­söhn­li­ches sagen: Sicher haben Met­scher­tom, Edmund etc. auch Qua­li­tä­ten. Eben in ande­ren Berei­chen. Die kön­nen viel­leicht einen Zaun repa­rie­ren oder einen Licht­schal­ter ein­bau­en, das kann ich sicher nicht so gut. Die­se Din­ge sind im All­tag oft wich­ti­ger als poli­ti­scher Durch­blick. Dass soll­te ihnen stets ein Trost sein. Und gegen Angst gibt es Trit­ti­co, eine hal­be Tablet­te täg­lich oder eine gan­ze im aku­ten Fall (wenn ein ver­meint­li­cher Asyl­su­chen­den gesich­tet wird) und man wird ganz ruhig und ent­spannt!

  17. ich den­ke, Hr. Neu­böck wird sei­ne fest­ger­fah­re­ne Mei­nung etwa doch revi­die­ren müs­sen nach­dem jetzt auch dei “Genos­sen” der SPÖ im Alko­hol­tau­mel her­um­schrei­en und Sär­ge aus­tei­len wol­len! Hr. Neu­böck, es sind nicht die frei­heit­li­chen Bil­dungs­ver­wei­ge­rer und Bier­zelt­g­röh­ler die hier an den Pran­ger gestellt wer­den sol­len son­dern REA­LI­TÄTS­VER­WEI­GE­RER so wie Sie einer sind! Die Men­schen hat­ten und haben Angst um ihr Eigen­tum und sogar um ihre Gesund­heit! Das alles hät­te im Vor­hin­ein durch Infor­ma­ti­on ver­hin­dert wer­den kön­nen, weit bevor die Bür­ger vor voll­ende­te Tat­sa­chen gestellt wur­den! Ihre gehäu­chel­te Tole­ranz Andern gegen­über endet dort wo Ihre Mei­nung auf­hört! In mei­nen Augen sind Sie kei­nen Deut bes­ser!

    • @Edmund

      Auch hier wie­der, hören sie auf irgend­wel­che Tat­sa­chen zu erfin­den die sie nicht bewei­sen kön­nen. Ob sie, oder ande­ren sich einer Rea­li­tät ver­wei­gern, kön­nen sie als ein­zel­ner Mensch doch gar nicht beur­tei­len, selbst wenn sie jetzt meh­re­re wäh­ren wär immer noch das Pro­blem das sie vllt alle Real­ti­täts­ver­wei­ge­rer der sel­ben Frak­ti­on sind und sie die Welt um ihnen gar ned wahr­neh­men, sich ihrer ver­wei­gern.

      Von dem ist es nur kin­disch mit Rea­li­täts­ver­wei­ge­rung zu argu­men­tie­ren. Man ver­wei­gert sich vllt nur ihrer Rea­li­tät und wer weis ob ihre Rea­li­tät in der Rea­li­tät genau­so vor­han­den ist wie sie es in ihrem Kopf emp­fin­den ?

      Ganz ehr­lich, Bier­zelt­grö­ler sind für mich per se unglaub­wür­dig, weil wer sowas nötig hat dann auch auf ein bestimm­tes Kli­en­tel abziehlt. Die­se ist dann auch die betref­fen­den Grö­le­rei­en zu glau­ben, das ist in der Regel ned der “den­ken­de” Mensch, son­dern eher der “glau­ben­de” der für so nen Mist auch offen ist. Und dem typi­schen FPÖ Wäh­ler gesteh ich es nicht zu ein Bil­dungs­ver­wei­ge­rer zu sein.

      Der Samu­el L Jack­son ( Schau­spie­ler ) hat mal einen tol­len Tweet von sich gege­ben, der ging so

      Ich mag das Wort Homo­pho­bie nicht. Das ist kei­ne Pho­bie, du hast kei­ne Angst. Du bist nur ein Arsch­loch”

      und das genau würd ich auch dem gemei­nen FPÖ Poli­ti­ker und Wäh­ler sagen. Du bist nicht dumm, du bist kein Bil­dungs­ver­wei­ge­rer, du hast auch kei­ne wirk­li­che Angst, du bist ein­fach nur ein Arsch­loch der eine Ent­schul­di­gung braucht ohne sozia­le Äch­tung asso­zia­le Ansich­ten und Äuße­run­gen von sich zu geben.

      Aha, Angst um ihr Eigen­tum ? Wo wir wie­der beim The­ma Angst sind. Die­se Angst kön­nen sie sicher irgend­wie begrün­det, oder ? Oder liegt die­se Angst nur dar­in das etwas pas­sie­ren könn­te ?

      Wenn dem so ist geh ich auch nicht mehr aus dem Haus raus, weil es könn­te ja ein Flie­ger auf mich stür­zen. Ich könn­te auch von einem Auto ange­fah­ren wer­den, ich könn­te im Zug erschos­sen wer­den, ich könn­te an mei­nem Mit­tag­essen ersti­cken, man könn­te mir mein Geld stel­len . Nur, ist bis dato kein Flie­ger auf mich gestürzt, kein Auto hat mich ange­fah­ren, ich bin weder ange­schos­sen wor­den noch erstickt, was zeigt das Angst zu haben von dem was sein könn­te sinn­los ist.

      Die­se pau­scha­le Angst vor allem ist ekel­haft.

  18. @jessl, neu­böck, tiktak.…..machen wir doch gleich eine zwangs­um­sied­lung wie sei­ner­zeit in der refor­ma­ti­ons­zeit. 20 000 salz­kam­mer­gut­ler nach afgha­ni­stan und dafür 20 000 mos­le­mi­sche kul­tur­be­rei­che­rer und esel­trei­ber ins salz­kam­mer­gut.

  19. Rudolf Neuböck am

    Durch die muti­ge Hal­tung der Bür­ger von Alt­müns­ter ist klar gewor­den, dass die Bier­zelt-Stamm­tisch-Gröl­ra­bau­ken eine klei­ne, anony­me, ver­schreck­te Min­der­heit sind!! Wenn sich nur die Bür­ger mutig gegen den Ras­sis­mus zur Wehr set­zen, wird sogar die FPÖ mucks­mäus­chen­still, das tut gut! Ger­hard, wir soll­ten den Met­scher­toms und Eben­seern das Feld in Lauf­fen über­las­sen, irgend­wo müs­sen sie ja ihre Angst und ihre Vor­ur­tei­le und ihren Frust über ihre feh­len­de Bil­dung aus­kot­zen? In Alt­müns­ter hat die muti­ge Bil­dungs­schicht gegen die fei­gen anony­men Bil­dungs­ver­wei­ge­rer haus­hoch gewon­nen, das ist ja ein wun­der­ba­rer Sieg, belas­sen wirs dabei!

    • Sie kön­nen einem nur leid tun. Hat man ihnen kei­ne Umgangs­for­men bei­gebracht? Ich bin mir sicher dass ich ihnen noch Manie­ren bei­brin­gen könn­te.

  20. ich kenn den lack­ner lois als ange­neh­men auf­rich­ti­gen zeit­ge­nos­sen. natür­lich hat er mit die­sen sager etwas übers ziel geschos­sen. aber sol­che sachen gehö­ren im keim erstickt. lauffner wehrt euch, der ackerl soll die afgha­nen bei ihm zu hau­se auf­neh­men. oder es ste­hen soviel pfarr­hö­fe leer, soll doch die kir­che wel­che auf­neh­men.

    • Ich habe gera­de in salzi.tv den Bericht über die Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung in Lauf­fen gese­hen. Der Satz vom Lack­ner Lois wur­de total aus dem Zusam­men­hang geris­sen. Aber das ist wie­der ein­mal typisch für die Medi­en !!!

      • Wie willst du die­ses Geschrei aus dem Zusam­men­hang rei­ßen? Es ist doch wohl ein­deu­tig klar was er damit sagen will

  21. Naja, ich ver­ste­he zum Teil die Emo­tio­nen der Bür­ger. Und wenn mich der Pfar­rer fra­gen wür­de ob er gehen oder blei­ben soll, von mir aus könn­te er gehen. Bin aus die­sem Ver­ein eh aus­ge­tre­ten. Die Aus­sa­ge des Ex-SPÖler ist schon har­ter Tobak. Sowas soll­te nicht sein. Die Wut soll­ten die Bür­ger gegen den ver­ant­wort­li­chen Ver­ein rich­ten, der sich aber über­haupt nichts dabei gedacht hat. Da wird sich bestimmt noch eini­ges tun in Lauf­fen.

  22. Gerhard Jessl am

    Trau­rig was in Köp­fen man­cher Öster­rei­cher vor­geht!

    http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/Ex-SP-Gemeinderat-droht-Fluechtlingen-Sarg-vor-die-Tuer-zu-stellen;art71,1070789

    Bra­vo und Dan­ke an den Pfar­rer Richard Czu­ry­lo!

    Zitat aus den OÖN:
    Weil das Jugend­wohn­heim im Klos­ter der Kreuz­schwes­tern unter­ge­bracht wer­den soll, rich­te­te sich die Aggres­si­on auch gegen die Kir­che. Pfar­rer Richard Czu­ry­lo frag­te die anwe­sen­den Lauf­fe­ner des­halb ganz direkt, ob sie auch künf­tig noch einen Pfar­rer im Ort haben woll­ten. Und er erin­ner­te sie an das Gebot der christ­li­chen Nächs­ten­lie­be. „Ich kann die Bot­schaft des Evan­ge­li­ums für euch nicht umdre­hen“, so Czu­ry­lo.

    • oh der herrr jessl ist natür­lich schon wie­der mit einen link prä­sent.
      bit­te akzep­tie­ren sie mal die mehr­heits­mei­nung der bevöl­ke­rung. die wol­len das nicht und damit pas­ta. und obs in lauf­fen einen pfar­rer gibt oder nicht intres­siert auch nie­mand.

      • Ja, der Jessl ist auch schon wie­der da. Wir haben Wet­ten abge­schlos­sen, wie lan­ge es dau­ert, bis der ner­vi­ge Typ wie­der sei­nen gött­li­chen Senf dazu gibt. Er soll sich um Alt­müns­ter küm­mern, da hät­te er genug zu tun und Lauf­fen geht ihn über­haupt nichts an. Ich ken­ne den Lack­ner Lois auch seit Jahr­zehn­ten per­sön­lich und kann nur das bes­te über ihn sagen; lei­der hat er da etwas über das Ziel hin­aus geschos­sen. An Ger­hard Jessl: Sie brau­chen mir nicht zurück­schrei­ben, Ihr Text inter­es­siert mich nicht mehr ! Es ist ohne­hin immer der­sel­be !

        • @hans.…..ja der herr jessl will das gan­ze salz­kam­mer­gut mit afgha­nen etc.befruchten. und dann mach ma no aus der hoch­stein­alm oder irgend­wo ein paar mohn­fel­der und dann passts.
          aber lei­der ver­gisst der herr jessl, dass es noch ein­hei­mi­sche gibt die sich dage­gen weh­ren wis­sen. und das ist gut so.

          • Gerhard Jessl am

            Sie schei­nen als Metz­ger zu viel Pfer­de­fleisch ver­wurs­tet zu haben — kann das sein?

            Afgha­ni­sches Pfer­de­fleisch :-)

        • Gerhard Jessl am

          Hans (jetzt hat er sei­nen Namen geän­dert) , Eben­seer, …

          wir machen eh dem­nächst noch ein Heim in Eben­see auf,

          mit Psy­cho­the­ra­peu­ten und vie­len die Euch ver­arm­ten, ver­folg­ten Öster­rei­chern hel­fen kön­nen.

          Da ver­su­chen wir Gut­men­schen Euch (das Gegen­teil sind) Bös­men­schen zu zei­gen, dass ihr doch in der Min­der­heit seid und nicht so viel Angst vor der bösen, bösen, gro­ßen wei­ten Welt haben müsst.

          Und schon gar nicht vor 14 — 18 Jäh­ri­gen Jugend­li­chen.

          @Stani — (christ­lich Nächs­ten­lie­be) — bezieht sich auf den Men­schen der einem gera­de am Nächs­ten ist und nicht auf den, der einem gera­de passt und viel­leicht Sonn­tags­christ ist.

          Ihr scheint in der Volks­schu­le im Reli­gi­ons­un­ter­richt zu viel geschwätzt zu haben.

          • christian Peters am

            Sag mal, bist du in Behand­lung? Sol­chen Blöd­sinn zu schrei­ben ist schon krank! Hast du Pro­ble­me mit Eben­see? Es gibt auch kei­ne Gut-oder Bös­men­schen, eigent­lich wären alle Men­schen gleich–außer gewi­ße Geburts­feh­ler wie ein Man­gel an Hirn oder Extrem­ras­sis­mus! Anschei­nend ist das bei dir der Fall! Gute Bes­se­rung.….…..

          • http://de.wikipedia.org/wiki/Gutmensch

            Nur mal so zur Begriffs­klä­rung

            Gut­mensch ist an sich ein neu­tra­ler Begriff, wird aber immer mehr von Rech­ten genuzt um vor­wie­gend eher Lin­ke oder Men­schen die gegen sie argu­men­tie­ren zu bas­hen. Ich finds ein wenig unnö­tig extra den Begriff zu erwäh­nen, ich bin eh schon froh wenn die­ses nichts­sa­gen­de Wort ned andau­ernd von irgend­wel­chen Möch­te­gern-Nazis genutzt wird und man soll­te es nicht ein­fach so rein­wer­fen.

            Das bestre­ben Gutes zu tun, also sozi­al zu sein, soll­te sowie­so für jeden Men­schen nor­mal sein und trau­rig genug das rech­te mit so einem “Wort­ge­bil­de” ihr Ver­hal­ten recht­fer­ti­gen wol­len.

            Zitat
            —–
            „Mit dem Aus­druck Gut­mensch wird ins­be­son­de­re in Inter­net-Foren das ethi­sche Ide­al des ‚guten Men­schen‘ in hämi­scher Wei­se auf­ge­grif­fen, um Anders­den­ken­de pau­schal und ohne Anse­hung ihrer Argu­men­te zu dif­fa­mie­ren und als naiv abzu­qua­li­fi­zie­ren. Ähn­lich wie der meist eben­falls in dif­fa­mie­ren­der Absicht gebrauch­te Aus­druck Wut­bür­ger wider­spricht der abwer­tend ver­wen­de­te Aus­druck Gut­mensch Grund­prin­zi­pi­en der Demo­kra­tie, zu denen die not­wen­di­ge Ori­en­tie­rung poli­ti­schen Han­delns an ethi­schen Prin­zi­pi­en und das Ide­al der Aus­hand­lung gemein­sa­mer gesell­schaft­li­cher Wert­ori­en­tie­run­gen in ratio­na­ler Dis­kus­si­on gehö­ren. Der Aus­druck wird zwar schon seit 20 Jah­ren in der hier gerüg­ten Wei­se benutzt. Im Jahr 2011 ist er aber in unter­schied­li­chen gesell­schafts­po­li­ti­schen Kon­tex­ten ein­fluss­reich gewor­den und hat somit sein Dif­fa­mie­rungs­po­ten­ti­al als Kampf­be­griff gegen Anders­den­ken­de ver­stärkt ent­fal­tet.“

          • Stefan Böck am

            @ Tik­tak: ““Mit Gut­men­schIn­nen sind Men­schen gemeint, die sich bloß ein­bil­den, gut zu sein, im Grun­de sind sie aber ziem­lich bös­ar­tig und ganz schnell mit den här­tes­ten Vor­ur­tei­len über Anders­den­ken­de bei der Hand.” Den gan­zen Dia­log, aus dem die­ses Zitat stammt, kannst du unten im Link zu Face­book ein­se­hen … Viel Ver­gnü­gen!

        • Zum Glück sin die Kom­men­ta­re von dei­nes­glei­chen (von der poli­ti­schen Ein­stel­lung her gese­hen) immer so Geist­reich und so Grund­ver­schiedn…

    • christ­li­che nächs­ten­lie­be bin ich dafür ABER wo sind den da chris­ten bei den flücht­lin­gen

      • @stani.…..vollkommen recht, das sind ja fast alles mos­lems. nur wir in öster­reich und die schein­hei­li­ge kir­che dazu alles uns alles gefal­len. (votiv­kir­chen-bela­ge­rung). sol­len doch in einer moschee oder gebets­tem­pel pro­tes­tie­ren, da pas­sen sie hin.

      • Ganz ein­fach, die christ­li­che Nächs­ten­lie­be exis­tiert nicht, es ist mehr ein Ali­bi als eine Rea­li­tät die eine Reli­gi­ons­ge­mein­schaft für sich bean­sprucht. Die christ­li­che Auf­fas­sung von Lie­be ist sowie­so ein The­ma für sich, da die­se teil­wei­se eis­kalt ist, was aber ein gesell­schaft­li­ches Pro­blem ist.

        Grund­sätz­lich gebe ich dem Pfar­rer aber total recht

        Von dem her wun­derts mich auch nicht das kei­ner von den “Chris­ten” bei den Flücht­lin­gen ist, weil bei den “Chris­ten” es in ers­ter Linie um ein bes­se­res Leben, wenn auch nur psy­chisch, für sich selbst geht als für ande­re. Man geht wenn über­haupt in die Kir­che, betet from sei­ne Stun­de ab und ist wie­der total unchrist­lich.

        @Ebenseer Ich finds immer toll wenn man so selbst­los sich als Mehr­heit ver­steht, damit hat man auch immer
        Recht weil man ja logi­scher­wei­se immer die Mehr­heit ver­tritt und die Mehr­heit die Regeln defi­niert. Eine Mehr­heit in der rech­ten Min­der­heit ist aber nix wert :P weil ich im End­ef­fekt die Mit­te doch noch um eini­ges Grö­ßer schät­zen wür­de. Wenn sich Leu­te ein­bil­den für die Mehr­heit spre­chen zu müs­sen, wobei sie eigent­lich einer Min­der­heit ange­hö­ren, dann hat das schon eine gewis­se Komik.

        @Metschertom Aber wo willst den die Gren­ze zie­hen? Wenn du erst­mal die gro­be Marsch­rich­tung legi­ti­mierst dann wirst es schwer haben sol­che Aktio­nen zu ver­hin­dern. Nicht jeder der gegen Flücht­lin­ge ist, ist ein Nazi ( jaja ich weis, soll­te ein neo davor ste­hen, aber mir is das zu blöd, i sim­ply dont care ), aber vie­le die gegen Flücht­lin­ge sind sind nett Aus­ge­drückt sehr weit rechts und wenn dir die­se Aus­schwei­fung nicht gefal­len soll­test schon mal hin­ter­fra­gen ob die Ansicht so toll ist.

        http://www.youtube.com/watch?v=CUtf7i4P3GI

        Ich finds ihn so lächer­lich und arm, das sowas im Jahr 2013 mög­lich ist und dass man noch soweit “hin­ten” ist.

        • @tiktak.…..tut mir leid aber da kann ich dir nicht ganz recht geben. du kannst doch nicht die über­wäl­ti­gen­de mehr­heit der lauffner bevöl­ke­rungjetzt umtau­fen in eine min­der­heit.

          • Von woher willst das den Wis­sen ob das nicht nur eine Min­der­heit ist die sehr sehr laut ist ? Das kann oft täu­schen und selbst wenn, wir sind Öster­rei­cher, wenn sich Öster­reich als Land, die Bevöl­ke­rung als Gan­zes ( bzw. deren gewähl­ten Ver­tre­ter) zu etwas ent­schließt kann es im End­ef­fekt doch rela­tiv egal sein was das klei­ne Gal­li­sche Dorf Lau­fen will oder nicht will, nur weil da etwas abso­lut nicht gewollt ist.

            Mich stört auch so der gene­rell Tenor aus. Wie man im Video auch sieht, die Angst ist das Pro­blem. Man hat vor allem Angst .… Flücht­lin­gen, Schwu­len / Les­ben, Aus­län­der, Armen, Obdach­lo­sen, Behin­der­ten und weist du nicht was .… es stellt sich mir schon die Fra­ge ob die Angst wirk­lich das zugrun­de­lie­gen­de Pro­blem ist oder es nich viel mehr das Pro­blem ist, mit “frem­dem”, wie man fremd auch immer Defi­niert, klar­zu­kom­men.