salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Down Syndrom in Vöcklabruck — Aktives Vereinsjahr mit viel Unterstützung bei 46+1

0

Down Syndrom in Vöcklabruck - Aktives Vereinsjahr mit viel Unterstützung bei 46+1Durch die bei­den Ver­an­stal­tun­gen Wunsch­punsch 46+1 in Vöck­la­bruck und die Fami­li­en­weih­nacht in Schwa­nen­stadt sowie einen Feu­er­lösch­erfloh­markt der Fa. HBS in Regau hat der Ver­ein 46+1, Down Syn­drom zu Jah­res­en­de viel Unter­stüt­zung bekom­men.

46+1, Down Syn­drom setzt sich seit 3 Jah­ren für eine bes­se­re Wahr­neh­mung von Kin­dern mit Down Syn­drom in der Öffent­lich­keit ein und unter­stützt Eltern aktiv bei der För­de­rung ihrer Kin­der. Im März 2013 prä­sen­tier­te der Ver­ein rund um Obfrau Bir­git Brun­stei­ner mit einem gro­ßen Schau­ko­chen in der VARE­NA ein selbst gestal­te­tes Koch­buch. Monat­lich fand die 46+1 Spiel­grup­pe im Fami­li­en­bund­zen­trum Vöck­la­bruck statt, bei der die Fami­li­en regen Aus­tausch pfleg­ten.

Erst­mals konn­te der Ver­ein in die­sem Jahr För­der­zu­schüs­se für The­ra­pien der Kin­der mit Down Syn­drom geben, die nicht zur Gän­ze von den Kran­ken­kas­sen bezahlt wur­den. Zusätz­lich wur­de Fach­li­te­ra­tur zu ver­schie­de­nen The­men rund um das Down Syn­drom ange­kauft und den Mit­glieds­fa­mi­li­en zur Ver­fü­gung gestellt. Volks­schu­len im Bezirk Vöck­la­bruck, die von Kin­dern aus den Mit­glieds­fa­mi­li­en besucht wer­den, wur­den mit nöti­gen Unter­la­gen und Mate­ria­li­en zur geziel­ten För­de­rung der Schü­ler mit Down Syn­drom aus­ge­stat­tet.

Mit­glie­der des Vor­stan­des nah­men im Herbst an einem ers­ten Ver­net­zungs­tref­fen des öster­rei­chi­schen Dach­ver­ban­des Down Syn­drom Öster­reich in Leo­ben teil. Die Vöck­la­bru­cker Künst­le­rin Bet­ti­na Riss gestal­te­te im Novem­ber gemein­sam mit Kin­dern mit Down Syn­drom Bil­der, die im Stadt Cafe Vöck­la­bruck aus­ge­stellt wur­den. Das Ver­eins­pro­gramm 2013 wur­de durch einen Aus­flug zum FUN­TA­SIA Erleb­nis­bau­ern­hof in Stein­erkir­chen sowie einen gemein­sa­men Besuch des Lego­lan­des Günz­burg abge­run­det.

Der Ver­ein scheut aber auch nicht davor poli­ti­sche The­men anzu­ge­hen. Bir­git Brun­stei­ner über­gab vor der Natio­nal­rats­wahl im Herbst im Namen von Down Syn­drom Öster­reich eine Peti­ti­on zur Erhö­hung der Son­der­päd­ago­gi­schen För­der­mit­tel und Schul­as­sis­tenz­stun­den an Finanz­mi­nis­te­rin Maria Fek­ter, Fami­li­en­mi­nis­ter Rein­hold Mit­ter­leh­ner und die neue Natio­nal­ratsa­ge­ord­ne­te Ange­li­ka Win­zig. Brun­stei­ner hat selbst an der Aus­ar­bei­tung die­ser Peti­ti­on mit­ge­ar­bei­tet.

Wir war­ten immer noch dar­auf, dass die­se Peti­ti­on von den Poli­ti­kern, die sie bekom­men haben, in den Natio­nal­rat ein­ge­bracht wird, denn es wer­den vom Bund viel zu wenig finan­zi­el­le Mit­tel zur Ver­fü­gung gestellt um Kin­der mit son­der­päd­ago­gi­schem För­der­be­darf beim Schul­be­such adäquat zu unter­stüt­zen. Kin­der mit Down Syn­drom sind durch die nicht im benö­tig­ten Aus­maß vor­han­de­nen Assis­tenz­stun­den mas­siv benach­tei­ligt“, sagt sie.
Beson­ders betrof­fen sind die Akteu­re von 46+1, Down Syn­drom davon, dass die Abtrei­bungs­quo­te bei einem prä­na­ta­len Ver­dacht auf das Down Syn­drom inzwi­schen bei 90% liegt.

In Rah­men der soge­nann­ten Euge­ni­schen Indi­ka­ti­on ist es mög­lich den Schwan­ger­schafts­ab­bruch bis zum Ein­set­zen der Wehen durch­zu­füh­ren. Mehr Auf­klä­rung und posi­ti­ve Bera­tung in der Schwan­ger­schaft wäre für den Ver­eins­vor­stand wün­schens­wert. Das 2012 vom Ver­ein 46+1, Down Syn­drom gestal­te­te Infor­ma­ti­ons­pa­ket für Eltern von Neu­ge­bo­re­nen mit Down Syn­drom wur­de inzwi­schen von Down Syn­drom Öster­reich über­nom­men und zu einem öster­reich­wei­ten Pro­jekt gemacht.

46+1, Down Syn­drom hat sich zum Ziel gesetzt das Bewusst­sein für die Fähig­kei­ten, Mög­lich­kei­ten und Talen­te von Kin­dern mit Down Syn­drom zu schär­fen und dar­auf hin­zu­wei­sen, dass Kin­der mit Down Syn­drom durch geziel­te und rich­ti­ge För­de­rung viel ler­nen kön­nen. „Geziel­te Öffent­lich­keits­ar­beit ist not­wen­dig um der Gesell­schaft zu zei­gen, dass Kin­der mit Down Syn­drom ein lebens­wer­tes Leben füh­ren kön­nen und die glei­chen Bedürf­nis­se haben wie alle ande­ren Kin­der“, unter­streicht Obfrau Bir­git Brun­stei­ner immer wie­der die Ver­eins­li­nie mög­lichst viel nach außen zu gehen.

Mit der groß­zü­gi­gen Unter­stüt­zung durch unse­re Freun­de und För­de­rer ist es uns mög­lich auch in Zukunft sinn­vol­le und ziel­ge­rich­te­te Pro­jek­te umzu­set­zen und damit auf unse­re Kin­der auf­merk­sam zu machen“, sagt Obfrau Stell­ver­tre­te­rin Manue­la Zitz­ler.

Für das Jahr 2014 sind bei 46+1, Down Syn­drom bereits ver­schie­de­ne Pro­jek­te geplant. Am 14. Juni 2014 fin­det in Gmun­den die vom See­lei­ten­chor initi­ier­te ers­te öster­rei­chi­sche Bene­fiz­ga­la für Men­schen mit Down Syn­drom statt. Die nächs­te Arbeits­sit­zung des öster­rei­chi­schen Dach­ver­ban­des wird in Vöck­la­bruck statt­fin­den.

Mehr Infor­ma­tio­nen zum The­ma Down Syn­drom: www.down-syndrom.at oder www.46plus1.at

Teilen.

Comments are closed.