salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Down Syndrom in Vöcklabruck – Aktives Vereinsjahr mit viel Unterstützung bei 46+1

0

Down Syndrom in Vöcklabruck - Aktives Vereinsjahr mit viel Unterstützung bei 46+1Durch die beiden Veranstaltungen Wunschpunsch 46+1 in Vöcklabruck und die Familienweihnacht in Schwanenstadt sowie einen Feuerlöscherflohmarkt der Fa. HBS in Regau hat der Verein 46+1, Down Syndrom zu Jahresende viel Unterstützung bekommen.

46+1, Down Syndrom setzt sich seit 3 Jahren für eine bessere Wahrnehmung von Kindern mit Down Syndrom in der Öffentlichkeit ein und unterstützt Eltern aktiv bei der Förderung ihrer Kinder. Im März 2013 präsentierte der Verein rund um Obfrau Birgit Brunsteiner mit einem großen Schaukochen in der VARENA ein selbst gestaltetes Kochbuch. Monatlich fand die 46+1 Spielgruppe im Familienbundzentrum Vöcklabruck statt, bei der die Familien regen Austausch pflegten.

Erstmals konnte der Verein in diesem Jahr Förderzuschüsse für Therapien der Kinder mit Down Syndrom geben, die nicht zur Gänze von den Krankenkassen bezahlt wurden. Zusätzlich wurde Fachliteratur zu verschiedenen Themen rund um das Down Syndrom angekauft und den Mitgliedsfamilien zur Verfügung gestellt. Volksschulen im Bezirk Vöcklabruck, die von Kindern aus den Mitgliedsfamilien besucht werden, wurden mit nötigen Unterlagen und Materialien zur gezielten Förderung der Schüler mit Down Syndrom ausgestattet.

Mitglieder des Vorstandes nahmen im Herbst an einem ersten Vernetzungstreffen des österreichischen Dachverbandes Down Syndrom Österreich in Leoben teil. Die Vöcklabrucker Künstlerin Bettina Riss gestaltete im November gemeinsam mit Kindern mit Down Syndrom Bilder, die im Stadt Cafe Vöcklabruck ausgestellt wurden. Das Vereinsprogramm 2013 wurde durch einen Ausflug zum FUNTASIA Erlebnisbauernhof in Steinerkirchen sowie einen gemeinsamen Besuch des Legolandes Günzburg abgerundet.

Der Verein scheut aber auch nicht davor politische Themen anzugehen. Birgit Brunsteiner übergab vor der Nationalratswahl im Herbst im Namen von Down Syndrom Österreich eine Petition zur Erhöhung der Sonderpädagogischen Fördermittel und Schulassistenzstunden an Finanzministerin Maria Fekter, Familienminister Reinhold Mitterlehner und die neue Nationalratsageordnete Angelika Winzig. Brunsteiner hat selbst an der Ausarbeitung dieser Petition mitgearbeitet.

„Wir warten immer noch darauf, dass diese Petition von den Politikern, die sie bekommen haben, in den Nationalrat eingebracht wird, denn es werden vom Bund viel zu wenig finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt um Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf beim Schulbesuch adäquat zu unterstützen. Kinder mit Down Syndrom sind durch die nicht im benötigten Ausmaß vorhandenen Assistenzstunden massiv benachteiligt“, sagt sie.
Besonders betroffen sind die Akteure von 46+1, Down Syndrom davon, dass die Abtreibungsquote bei einem pränatalen Verdacht auf das Down Syndrom inzwischen bei 90% liegt.

In Rahmen der sogenannten Eugenischen Indikation ist es möglich den Schwangerschaftsabbruch bis zum Einsetzen der Wehen durchzuführen. Mehr Aufklärung und positive Beratung in der Schwangerschaft wäre für den Vereinsvorstand wünschenswert. Das 2012 vom Verein 46+1, Down Syndrom gestaltete Informationspaket für Eltern von Neugeborenen mit Down Syndrom wurde inzwischen von Down Syndrom Österreich übernommen und zu einem österreichweiten Projekt gemacht.

46+1, Down Syndrom hat sich zum Ziel gesetzt das Bewusstsein für die Fähigkeiten, Möglichkeiten und Talente von Kindern mit Down Syndrom zu schärfen und darauf hinzuweisen, dass Kinder mit Down Syndrom durch gezielte und richtige Förderung viel lernen können. „Gezielte Öffentlichkeitsarbeit ist notwendig um der Gesellschaft zu zeigen, dass Kinder mit Down Syndrom ein lebenswertes Leben führen können und die gleichen Bedürfnisse haben wie alle anderen Kinder“, unterstreicht Obfrau Birgit Brunsteiner immer wieder die Vereinslinie möglichst viel nach außen zu gehen.

„Mit der großzügigen Unterstützung durch unsere Freunde und Förderer ist es uns möglich auch in Zukunft sinnvolle und zielgerichtete Projekte umzusetzen und damit auf unsere Kinder aufmerksam zu machen“, sagt Obfrau Stellvertreterin Manuela Zitzler.

Für das Jahr 2014 sind bei 46+1, Down Syndrom bereits verschiedene Projekte geplant. Am 14. Juni 2014 findet in Gmunden die vom Seeleitenchor initiierte erste österreichische Benefizgala für Menschen mit Down Syndrom statt. Die nächste Arbeitssitzung des österreichischen Dachverbandes wird in Vöcklabruck stattfinden.

Mehr Informationen zum Thema Down Syndrom: www.down-syndrom.at oder www.46plus1.at

Teilen.

Comments are closed.