salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Spektakulärer Unfall in Gampern — Lenkerin mit drei Bergescheren aus Unfallwrack geschnitten

1

Spektakulärer Unfall in Gampern - Lenkerin mit drei Bergescheren aus Unfallwrack geschnittenIn Gam­pern im Bezirk Vöck­la­bruck ereig­ne­te sich am Mitt­woch­abend ein fol­gen­schwe­rer, nicht all­täg­li­cher Unfall auf der Gam­per­ner Bezirks­stra­ße L1274. Eine Fahr­zeug­len­ke­rin (58) aus dem Bezirk Vöck­la­bruck fuhr gegen 22.15 Uhr von Stein­dorf kom­mend in Rich­tung Gam­pern. Dabei prall­te sie fron­tal gegen einen Baum.

Die Ange­stell­te aus Vöck­la­bruck fuhr mit ihren Pkw auf der Gam­per­ner Lan­des­stra­ße Rich­tung Witz­ling. Beim Berg­ab­wärts­fah­ren des soge­nann­ten Gam­per­ner Ber­ges kam sie aus bis­her unbe­kann­ter Ursa­che in einer leich­ten Links­kur­ve rechts von der Fahr­bahn ab.

Unfall­len­ke­rin mit drei Ber­ge­sche­ren aus Unfall­wrack geschnit­ten
Dabei geriet sie mit ihrem Fahr­zeug gegen die Leit­schie­ne. Der PKW schlit­ter­te über die Leit­schie­ne und prall­te nach etwa 15 Meter auf dem Dach gegen einen Baum. Die äußerst schwie­ri­ge Ber­gung der ein­ge­klemm­ten Len­ke­rin konn­te nur mit­tels Ein­satz von drei Ber­ge­sche­ren von den Feu­er­wehr­leu­ten der FF Gam­pern, Pies­dorf und Stein­dorf durch­ge­führt wer­den. Wäh­rend der, eine Stun­de lang, andau­ern­den Ber­gung wur­den Ers­te Hil­fe­maß­nah­men durch das Not­arzt- und Ret­tungs­team des Roten Kreu­zes Vöck­la­bruck vorgenommen.

An der Ber­gung waren ins­ge­samt 30 Män­ner der Feu­er­weh­ren, ein Ret­tungs- sowie ein Not­arzt­team des Roten Kreu­zes Vöck­la­bruck betei­ligt. Die Gam­per­ner Lan­des­stras­se 1274 war wäh­rend der Unfall­auf­nah­me und Ber­gungs­ar­bei­ten von 22:15 bis 00:45 Uhr für den gesam­ten Ver­kehrs gesperrt. Eine ört­li­che Umlei­tung wur­de eingerichtet.

Das ers­te Lage­bild war dra­ma­tisch. Eine Per­son kam uns bereits ent­ge­gen gelau­fen und mel­de­te uns eine ein­ge­klemm­te Per­son im Fahr­zeug. Da sich das Fahr­zeug in Sei­ten­la­ge befand und die Fahr­zeug­len­ke­rin mit den Bei­nen im Auto ein­ge­klemmt war, muss­ten wir zuerst das Unfall­fahr­zeug vor dem wei­te­ren Abrut­schen sichern und schließ­lich die Ein­ge­klemm­te mit drei Ber­ge­sche­ren in Mil­li­me­ter­ar­beit aus dem Unfall­wrack befrei­en.”, so Ein­satz­lei­ter Franz Schaus­ber­ger von der FF Gam­pern. Die Len­ke­rin war wäh­rend der Ber­ge­ar­bei­ten bei Bewusst­sein. Not­arzt und Sani­tä­ter ver­sorg­ten die Frau stän­dig. Sie dürf­te unglaub­li­ches Glück im Unglück gehabt haben.

salzi.aktuell — Nach­rich­ten vom 12.12.2013

Die Gam­per­ner Lan­des­stra­ße war wäh­rend der Ber­ge­ar­bei­ten für den Ver­kehr gesperrt. Eine ört­li­che Umlei­tung wur­de ein­ge­rich­tet. Erst gegen 00:30 Uhr konn­te die Stra­ße für den Ver­kehr wie­der frei­ge­ge­ben werden.

Teilen.

1 Kommentar

  1. Wer schreibt die­se Arti­kel? Grau­en­haft zu lesen! War es jetzt 20:14 oder 22:15? “Berg­ab­wärts­fah­ren” — wer sagt das so? Zuerst heißt es “von Stein­dorf kom­mend in Rich­tung Gam­pern”, dann auf ein­mal war es nach dem Orts­ge­biet von Gam­pern Rich­tung Witzling.
    Zuerst dau­ern die Ber­gungs­ar­bei­ten “von 22:15 bis 00:45 Uhr”, dann wei­ter unten steht, die Stra­ße war “gegen 00:30” wie­der frei.
    Liest sich tat­säch­lich kei­ner der Ama­teur-Schrei­ber­lin­ge sein Geschrie­be­nes noch ein­mal durch bevor es online gestellt wird?