salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Zweite Mustersanierung für Gampern: Volksschule als nächstes Öko-Projekt

0

Ein­zig­ar­tig in Öster­reich – extrem hohe För­de­run­gen von Land und Bund
Als bis­her ein­zi­ge Gemein­de Öster­reichs hat es Gam­pern geschafft, zwei Mus­ter­sa­nie­run­gen für öffent­li­che Gebäu­de in der Gemein­de geför­dert zu bekom­men. „Das freut mich sehr“, ist Bür­ger­meis­ter Her­mann Sto­ckin­ger (ÖVP) stolz auf das neue Pro­jekt Volks­schul-Sanie­rung. „Das Wis­sen dafür haben wir uns durch die Mus­ter­sa­nie­rung des Gemein­de­am­tes ange­eig­net. Jetzt kön­nen wir die Vor­rei­ter­rol­le Gam­perns mit der Volks­schu­le weiterführen.“

Die Schu­le soll kom­plett nach öko­lo­gi­schen Gesichts­punk­ten saniert und erneu­ert wer­den, gleich­zei­tig wird ein zwei- bis drei­grup­pi­ger Kin­der­hort im Dach­ge­schoß des Schul­ge­bäu­des ein­ge­baut. Amts­lei­ter Chris­toph Sto­ckin­ger, Jür­gen Lachin­ger als stell­ver­tre­ten­der Obmann des Bil­dungs­aus­schus­ses und Bür­ger­meis­ter Her­mann Sto­ckin­ger haben die Sanie­rung der Volks­schu­le so geplant, dass sie den Richt­li­ni­en für eine Mus­ter­sa­nie­rung ent­spre­chen kann. In Zukunft soll zum Bei­spiel nur noch ein Vier­tel der der­zei­ti­gen Ener­gie benö­tigt wer­den – und die wird zum aller­größ­ten Teil aus der Son­ne und aus nach­wach­sen­den Roh­stof­fen kom­men. Für die Hei­zung wird ein Pel­lets­kes­sel ein­ge­baut, befeu­ert mit Holz aus den Wäl­dern Gamperns.

Aufs Dach kommt eine Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge, die die gesam­te Schu­le mit Solar­strom ver­sor­gen soll. „Der meis­te Solar­strom wird genau dann erzeugt, wann er in der Schu­le gebraucht wird“, sagt Bgm. Sto­ckin­ger. Eine kon­trol­lier­te  Lüf­tung mit Wär­me­rück­ge­win­nung wird für die rund 150 Kin­der und Leh­rer das idea­le Kli­ma zum Ler­nen schaf­fen. Öko­lo­gi­sche Dämm­stof­fe und eine hin­ter­lüf­te­te Fas­sa­de gehö­ren eben­so zum Mus­ter­pro­jekt wie eine kom­plet­te Umstel­lung der Beleuch­tung auf LED-Leuch­ten mit auto­ma­ti­scher Anpas­sung an das Tages­licht. Nach­hal­tig­keit steht an obers­ter Stel­le, des­halb dür­fen auch kei­ne Kunst­stof­fe (wie zum Bei­spiel Kunst­stoff­fens­ter) ver­ar­bei­tet wer­den. Ein­ge­baut wer­den auch eine Flucht­stie­ge und ein Lift – so wird in Zukunft jede Klas­se auch behin­der­ten­ge­recht erreich­bar sein.

Mustersanierung

Mich treibt mei­ne Ver­ant­wor­tung für unse­re Fami­li­en und unse­re Kin­der und für die Gemein­de Gam­pern“, sag­te Bür­ger­meis­ter Her­mann Sto­ckin­ger (links) mit sei­ner Vize­bür­ger­meis­te­rin Eve­lyn Scho­bes­ber­ger bei den Finan­zie­rungs­ver­hand­lun­gen mit Lan­des­rä­tin Doris Hum­mer (Mit­te) in Linz.

 

Vom Kli­ma- und Ener­gie­fonds des Bun­des hat Bür­ger­meis­ter Her­mann Sto­ckin­ger bereits eine schrift­li­che Zusa­ge über 400.000 Euro an För­de­run­gen bekom­men. Auch vom Land gibt es nach inten­si­ven Ver­hand­lun­gen mit Lan­des­rä­tin Doris Hum­mer bereits eine kon­kre­te Zusa­ge für hohe För­de­run­gen. Ins­ge­samt wird das Pro­jekt 1,9 Mil­lio­nen Euro kos­ten. Für die Gemein­de Gam­pern blei­ben rund 700.000 Euro an Kos­ten. „Hät­ten wir es nicht geschafft, eine Mus­ter­sa­nie­rung bewil­ligt zu bekom­men, hät­ten wir uns das Pro­jekt sicher nicht leis­ten kön­nen. So bau­en wir nun eine öko­lo­gisch vor­bild­li­che Schu­le samt Hort und haben kei­ne Pro­ble­me mit der Finan­zie­rung“, freut sich der Bür­ger­meis­ter sehr. Durch die Geneh­mi­gung als Mus­ter­sa­nie­rung wer­den die För­de­run­gen auch schon 2014 und 2015 aus­be­zahlt, wes­halb schon im Som­mer die­ses Jah­res mit den Umbau­ar­bei­ten begon­nen wer­den soll und die gesam­te Sanie­rung 2015 abge­schlos­sen wer­den kann.

Als wich­ti­ger nächs­ter Schritt steht aber noch der Beschluss zur Mus­ter­sa­nie­rung der Volks­schu­le Gam­pern im Gemein­de­rat aus. „Dabei set­ze ich auf die Ver­nunft aller Frak­tio­nen, dass sie gegen eine sol­che vor­bild­li­che Sanie­rung für unse­re Kin­der nichts ein­zu­wen­den haben. Die Erfah­run­gen aus der Sanie­rung des Gemein­de­am­tes haben ja gezeigt, wie sinn­voll und für die Gemein­de kos­ten­güns­tig eine Mus­ter­sa­nie­rung ist. Das wird uns weit über Ober­ös­ter­reich hin­aus schon nach­ge­macht“, meint Bür­ger­meis­ter Her­mann Stockinger.

 

Teilen.

Comments are closed.