salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Bittere Heimniederlage der Steyrermühler Tennistruppe

0

Steyrermühler TennistruppeBei perfekten Wetterbedingungen ging die zweite Meisterschaftsrunde in der Tennis Oberösterreich-Liga beim ASKÖ Steyrermühl Papier gegen den Aufsteiger SPG Haid/Ansfelden über die Bühne. „Die Partie ist erst vorbei, wenn der letzte Ball gespielt wurde“ – diese Erkenntnis hat der Heimverein diese Woche sehr bitter am eigenen Leibe erfahren müssen.

Zunächst verlor Gottfried Wittmann gegen einen stark spielenden Tomas Kozisek (CZE) mit 2:6 2:6. Diesen Rückstand glich unser Youngster Martin Moser mit 6:3 7:6 gegen Simon Fiala wieder aus. Die vermeintlich gewonnene Partie, musste Christian Austaller, aufgrund von Krämpfen nach einer 5:1 Führung im 3. Satz bei 1:6 6:2 5:5 w.o. geben und den Sieg Johannes Mühlberger überlassen. Eine ähnliche Tragödie erlebte Karl Kronberger. Eine 6:0 5:1 Führung gegen Lukas Litzlfellner reichte nicht zum Matchgewinn, Endergebnis 6:0 5:7 1:6.

In einem heiß umkämpften Match verlor auch Philipp Seber gegen Valentin Palas (RUM) nach 5:2 Führung im ersten Satz mit 6:7 4:6. Schlussendlich konnte Andreas Tattermusch die Heimmannschaft noch hoffen lassen und siegte im Topspiel gegen Gabor Toth (UNG) klar mit 6:2 6:2. Die Paarungen Tattermusch/Seber im 1er- und Wittmann/Moser im 2er Doppel verloren jeweils in 2 Sätzen, was den Zwischenstand von 2:6 bedeutete. Aufgrund der Aufgabe von Christian Austaller, war dieser für das Doppel gesperrt, was einen erneuten Joker-Einsatz des ASKÖ Steyrermühl zur Folge hatte.

Grafinger Marco, eine Woche zuvor leicht verletzt, trat nun in die Joker-Funktion und kämpfte an der Seite von Karl Kronberger um den 3. Sieg in dieser Begegnung und den wohl verdienten Punkt zu sichern. Im Champions-Tiebreak ging die Partie schlussendlich mit 6:2 5:7 7:10 erneut an die glücklichere Mannschaft des SPG Haid/Ansfelden.

Eine schmerzhafte Niederlage für den ASKÖ Steyrermühl, die den Spielern, sowie den zahlreichen Unterstützern so einige Facetten des Tennissports aufzeigte: großes Tennis, Wendungen in den Matches und Kampf bis zum – diesmal – bitteren Ende. Trotz dieser herben Niederlage, blickt die Mannschaft optimistisch auf die nächste Runde und freut sich auf die ein oder andere Retourkutsche! Nächste Chance bietet sich am Samstag, den 30. Mai 2015 auswärts beim ULTV Linz.

Teilen.

Comments are closed.