salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Hochwasserschutz an der Vöckla in drei Gemeinden

0

Projekt wird bis Ende des Jahres abgeschlossen

Das größ­te Pro­jekt des Gewäs­ser­be­zir­kes Vöck­la­bruck wird der­zeit in den Gemein­den Gam­pern, Neu­kir­chen an der Vöck­la und Timel­kam abgewickelt.

Ins­ge­samt wer­den ent­lang der Vöck­la im Bereich der „Joch­lin­ger Brü­cke“ ca. 2 Mio. Euro in den Hoch­was­ser­schutz inves­tiert. Ein Gebot der Stun­de, wenn man die Wet­ter­ka­prio­len der letz­ten Jah­re beob­ach­tet. Es betrifft vor allem den Aus­bau der Brü­cke, Absen­kun­gen in der Vöck­la und ver­schie­de­ne Däm­me in den Ort­schaf­ten Fisch­hame­ring, Schwarz­moos, Joch­ling und Stöf­ling. Neben die­sen Maß­nah­men wird aber auch beson­de­rer Wert auf gewäs­ser­öko­lo­gi­sche Maß­nah­men gelegt, wes­we­gen sämt­li­che Absen­kun­gen in der Vöck­la mit einer Gewäs­ser­öko­lo­gin (=bio­lo­gi­sche Bau­auf­sicht) abge­stimmt werden.

Hochwasserschutzverband gegründet

Da das Pro­jekt drei Gemein­den betrifft wur­de ein Hoch­was­ser­schutz­ver­band gegrün­det. Der Sitz des Ver­ban­des ist in Gam­pern. Am Gemein­de­amt lau­fen das gesam­te Pro­jekt­ma­nage­ment, die Finan­zie­rung und die Bau­ab­wick­lung zusam­men. Neben dem Schutz von Wohn­häu­sern soll auch der Sitz der Betriebs­ge­bäu­de der Fir­ma RAG in Schwarz­moos hoch­was­ser­si­cher gemacht wer­den. Auch die RAG soll sich finan­zi­ell betei­li­gen. Für das gesam­te Pro­jekt wer­den 15 % oder max. € 300.000,– von der Fir­ma übernommen.

Teilen.

Comments are closed.