salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Lebloser Mann trieb im Hallstättersee

0

Ein vermisster E-Biker wurde heute Nachmittag von der Wasserrettung leblos im Hallstättersee gefunden. Für den 64-jährigen Mann aus dem Bezirk Liezen kam jede Hilfe zu spät. Die Polizei geht von einem Unfall aus.

Am 24. Mai 2019 gegen 12 Uhr wurde die Polizei telefonisch über ein herrenloses, scheinbar hochwertiges E-Bike informiert, welches von anderen Radfahrern in Winkl auf dem Wanderweg zur Koppenbrüllerhöhle gefunden wurde.

E-bike und Brillenclip gefunden

Polizeibeamte suchten daraufhin den unmittelbaren Nahbereich sowie den Bereich des Koppentalradwegs in Richtung Obertraun ab. In der Nähe fand die Polizei im Gras einen magnetischen Sonnenbrillenaufsatz einer optischen Brille. Die Wasserrettung Hallstatt sowie die Feuerwehr Obertraun wurden alarmiert. Weiters wurde ein Mantrailer-Hund der Rettungshundebrigade sowie der Hubschrauber Libelle Linz avisiert.

Leblosen Körper im Wasser gefunden

Gegen 14:28 Uhr wurde der leblose Körper des verunfallten Fahrradfahrers im Hallstättersee im Bereich “Landbettler” durch die Wasserrettung Hallstatt gefunden und geborgen. Eine Gemeindeärztin diagnostizierte ein Polytrauma als vermutliche Todesursache. 

Die Polizei geht davon aus, dass der Verunfallte, ein 64-Jähriger aus dem Bezirk Liezen, möglicherweise, als er zur Koppentraun hinabsteigen wollte, ausrutschte, in den Fluss stürzte. Aufgrund der derzeit herrschenden Wassermassen samt Treibholz sei der Mann mitgerissen worden und in weiterer Folge an den Verletzungen verstorben.

Teilen.

Comments are closed.