salzi.at - Aktuelles aus dem Salzkammergut

Bezirks-FPÖ stellt Kandidaten vor

1

Die Frei­heit­li­chen im Bezirk Vöck­la­bruck gehen mit zwei Frau­en und drei Män­nern in die Wahl. Ange­führt wer­den sie vom bis­he­ri­gen Natio­nal­rats­ab­ge­ord­ne­ten Mag. Ger­hard Kani­ak aus Schörf­ling am Atter­see, der auch Spit­zen­kan­di­dat des Wahl­krei­ses Haus­ruck­vier­tel ist. Aus dem Bezirk Vöck­la­bruck schei­nen auf der Kan­di­da­ten­lis­te wei­ters, der Vize­bür­ger­meis­ter von Regau Dr. Arthur Krois­mayr (7.), die Vize­bür­ger­meis­te­rin von Vöck­la­markt Eva Strie­din­ger (10.), der Vize­bür­ger­meis­ter von Mond­see Ing. Rüdi­ger Frau­en­schuh (13.) sowie die stell­ver­tre­ten­de Par­tei­ob­frau der FPÖ Len­zing Karo­li­ne Hol­zer auf Platz 14 auf.

Reform­weg fort­set­zen
„Unser Ziel muss es sein, den ein­ge­schla­ge­nen Reform­weg wei­ter­zu­ge­hen, das erwar­tet sich die Bevöl­ke­rung. Das wir mit­ten­drin gestoppt wur­den, lag nicht nur an einem Video“, so Kani­ak. Aus sei­ner Sicht war das Auf­lö­sen der Koali­ti­on eine kurz­sich­ti­ge Akti­on der ÖVP. Er ver­mu­tet unter ande­rem den Hin­ter­ge­dan­ken eines grö­ße­ren Wahl­er­fol­ges, um sich dann mit einem klei­ne­ren schwä­che­ren Part­ner, wie den Grü­nen oder den Neos, zu ver­bün­den.

Wir haben gute Arbeit für unse­re Hei­mat geleis­tet und ich sehe kei­nen Grund, war­um uns die Bevöl­ke­rung nicht wie­der das Ver­trau­en schen­ken soll­te“, so Kani­ak, der im Bezirk Vöck­la­bruck und im Haus­ruck­vier­tel den zwei­ten Platz vor der SPÖ ver­tei­di­gen möch­te.

Die Men­schen haben die Gele­gen­heit zwi­schen einer Poli­tik, die auf kurz­fris­ti­ge Par­tei­er­fol­ge aus­ge­rich­tet ist, oder einer Poli­tik die nach­hal­tig, trans­pa­rent und kon­se­quent für die Bevöl­ke­rung in die­sem Land ist, zu wäh­len. Wir Frei­heit­li­che ste­hen für eine ver­läss­li­che Poli­tik für unser Hei­mat­land“, so FPÖ-Bezirks­par­tei­ob­mann Kani­ak abschlie­ßend.

Foto: Maritsch

Teilen.

1 Kommentar

  1. Asylmünster am

    Super Bur­schen und Madl! Nur die FPÖ mach Poli­tik für Öster­reich, jetzt erst recht!